07. September 2018 / 17:41 Uhr

Ein dickes Brett für die TuSG Ritterhude

Ein dickes Brett für die TuSG Ritterhude

Reiner Tienken
Weser-Kurier
Fußball Landesliga Lüneburg, TuSG Ritterhude - TSV Winsen/Luhe 3:3, Paul Ihongbe
Paul Ihongbe und die TuSG Ritterhude warten noch immer auf den ersten Zähler. © Tobias Dohr
Anzeige

Im Heimspiel gegen den Rotenburger SV will das Landesliga-Schlusslicht überraschen und die ersten Punkte holen

Mehr zur Landesliga Lüneburg

Die TuSG Ritterhude hat ein dickes Brett zu bohren. Der Fußball-Landesligist erwartet am Sonnabend (16 Uhr, Jahnsportpark) mit dem Tabellendritten Rotenburger einen vor viel Selbstvertrauen strotzenden Gegner, der in seinen drei Punktspielen drei Siege eingefahren hat. Geht es nach dem Willen der Elf um Teammanager Stephan Klose, dann soll die rote Laterne nach Spielende nicht mehr im Jahnsportpark hängen.

Anzeige

„Das ist schon eine richtig starke Herausforderung. Wie gehen auch geschwächt in das Spiel“, blickt TuSG-Trainer Julian Geils voraus. Jan-Luca Gehrmann (Hochzeit der Schwester), Paul Ihongbe (Rotsperre) und Niklas Kutz (Urlaub) stehen dem Schlusslicht nicht zur Verfügung. Dafür kann Julian Geils wieder auf Innenverteidiger Merten Hellmann, der bei der 0:4-Heimschlappe gegen Treubund Lüneburg nach auskurierter Verletzung sein Comeback gab, zurückgreifen. Der Gastgeber ist sich bewusst, dass er sich keine Schwächephase wie in der Vorwoche erlauben darf. „Wir haben gegen Lüneburg zehn schlechte Minuten gehabt, müssen nun den Bock umstoßen“, so Julian Geils.

Die TuSG Ritterhude verbindet mit dem Rotenburger SV durchaus angenehme Erinnerungen. Die Blau-Weißen sammelten in der Vorsaison vier Zähler gegen die Wümmestädter ein (1:0 auswärts, 0:0 daheim). Der Rotenburger SV tritt in der laufenden Serie allerdings offensiver auf. „Sie haben im letzten Jahr defensiv gespielt, auf Konter und Standards gesetzt“, bekundete Julian Geils. Die Kreisstädter sind, so der TuSG-Trainer, inzwischen variabler geworden. Ohnehin steht der Rotenburger SV als einziges Team in der Herren-Landesliga Lüneburg 2018/19 noch ohne Gegentreffer da.