28. Juni 2020 / 16:04 Uhr

Ein drittes Mal nach Europa? Glasner will mit dem VfL Wolfsburg Geschichte schreiben

Ein drittes Mal nach Europa? Glasner will mit dem VfL Wolfsburg Geschichte schreiben

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Das ganze Stadion war ein Tollhaus: VfL-Trainer Oliver Glasner (r.) erinnert sich gern an das 2:1 im Hinspiel gegen Gladbach zurück.
Will mit dem VfL Wolfsburg Geschichte schreiben: Trainer Oliver Glasner (r.).
Anzeige

Zweimal in Folge Europa: Dreimal hat der VfL Wolfsburg das in seiner Erstliga-Historie geschafft - aber jetzt will Trainer Oliver Glasner den Europa-Dreierpack.

Anzeige
Anzeige

Ab in den Urlaub! Die VfL-Profis dürfen nach einem langen Bein die Füße hochlegen. Auch Trainer Oliver Glasner weilte am Sonntag bei seiner Familie in Österreich. Der Coach des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten kann aber nicht lange ohne Fußball. Das 0:4 im Saisonfinale gegen Bayern München war keine 24 Stunden vorbei, da sprach Glasner schon über Ziele für die neue Runde. Der 45-Jährige will mit dem VfL in Sachen Europa Geschichte schreiben.

VfL Wolfsburg gegen die Bayern - Die Bilder

Kollegen-Talk: Robin Knoche, Josip Brekalo und Ex-VfLer Ivan Perisic Zur Galerie
Kollegen-Talk: Robin Knoche, Josip Brekalo und Ex-VfLer Ivan Perisic ©

Platz sechs und die direkte Quali für die Europa League hat der VfL durch die Pleite gegen die Bayern und das unglaubliche 4:0 von 1899 Hoffenheim bei ganz schwachen Dortmundern zwar verpasst, aber als Siebter sind die Wolfsburger dennoch in Europa dabei, sie müssen jedoch um die Gruppenphase erreichen zu können, in die EL-Quali. Dennoch: Dem VfL ist es jetzt zum dritten Mal in seiner Erstliga-Historie gelungen, sich zweimal in Folge für Europa zu qualifizieren. Aber den ehrgeizigen Glasner stimmt das noch lange nicht zufrieden. Er sagt: "Es ist noch nie gelungen, sich ein drittes Mal hintereinander für Europa zu qualifizieren. Es wäre schon schön, wenn wir die ersten sind, die das in der Geschichte des VfL schaffen. Das werden wir angehen."

In der Spielzeit 1999/2000 waren die Wolfsburger erstmals in ihrer Geschichte im UEFA-Cup, dem früheren EL-Wettbewerb, dabei. Zweimal in Folge international vertreten - darauf mussten die Fans länger warten. In den Spielzeiten 08/09 (UEFA-Cup) und 09/10 (Champions League) war das zum ersten Mal geschafft worden. In den Saisons 14/15 (Europa League) und 15/16 (Champions League) zum zweiten Mal. Und 18/19 (Europa League) sowie 19/20 (Europa-League-Quali) nun zum dritten Mal. Aber jetzt will Glasner den Europa-Dreierpack.

<b>Koen Casteels</b>: Bärenstark – vor und nach dem Wechsel. Note: 2 Zur Galerie
Koen Casteels: Bärenstark – vor und nach dem Wechsel. Note: 2 ©

Doch zunächst einmal will er mit dem VfL das Achtelfinal-Rückspiel der noch laufenden Europa-League-Saison gegen Donezk gewinnen. Die Partie wird am 5. oder 6. August ausgetragen. Diese Partie wird wahrscheinlich nicht in der Ukraine, sondern in Nordrhein-Westfalen stattfinden, wo an vier Spielorten anschließend auch das EL-Finalturnier mit acht Teams über die Bühne geht. Sollte sich der VfL trotz der 1:2-Hinspielniederlage gegen Donezk noch durchsetzen, wäre er bei diesem Turnier dabei. Glasner: "Mein Ziel ist es, in das Finalturnier der Europa League einzuziehen. Ich sehe das als spannende Veranstaltung, da möchte ich sehr gern dabei sein.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Der Trainer war vor einem Jahr aus Linz nach Wolfsburg gewechselt. Wie sein erstes Jahr beim VfL gelaufen ist, damit ist er nicht unzufrieden. "Natürlich waren wir nach dem Spiel gegen die Bayern enttäuscht, dass wir noch von Platz sechs auf Rang sieben abgerutscht sind, aber wenn wir die gesamte Saison betrachten, haben wir das, was wir uns zum Ziel gesetzt haben, erreicht." Das habe er auch der Mannschaft in seiner Abschlussbesprechung gesagt.

"Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir wieder ein Wörtchen um die Europa-League-Plätze mitreden wollen", so Glasner. "Wir sind in Europa wieder dabei, wir müssen nur einen kleinen Umweg nehmen." Glasner meinte die Quali-Spiele, über die sich sein Team für die EL-Gruppenphase qualifizieren kann: "Wir trauen uns zu, dass wir diese drei Runden überstehen."