08. Oktober 2017 / 19:58 Uhr

Ein Hannover-Jung bei der WM 2018? Rausch gibt sein Debüt für Russland

Ein Hannover-Jung bei der WM 2018? Rausch gibt sein Debüt für Russland

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ex-96-Akteur Konstantin Rausch gab im WM-Quali-Spiel gegen Südkorea sein Debüt für Russland.
Ex-96-Akteur Konstantin Rausch gab im WM-Quali-Spiel gegen Südkorea sein Debüt für Russland. © Imago/Fadeichev
Anzeige

Gegen Südkorea debütierte der ehemalige Hannover-96-Profi Konstantin Rausch für sein Geburtsland Russland. Schafft er den Sprung zur Weltmeisterschaft im eigenen Land?

Anzeige
Anzeige

Ein Hannover-Junge bei der Weltmeisterschaft? Ist Lars Stindl gemeint? Oder Salif Sané? Nein. Konstantin Rausch (27), geboren in Koschewnikowo und aufgewachsen in Hannover, hat sein offizielles Debüt für WM-Gastgeber Russland gefeiert. Wenn Rausch dabei bleibt, ist der frühere 96-Profi sicherer WM-Teilnehmer.

Rauschs WM-Traum lebt

Der Sportbuzzer gratulierte Rausch gestern zur Länderspiel-Premiere. „Ich freue mich, dass ich mein Debüt für die russische Nationalmannschaft gegeben habe“, sagte er. Rausch hatte zuvor schon in einem Testspiel für Russland mitgemacht – das 4:2 am Sonnabend gegen Südkorea in Moskau war seine erster offizieller internationaler Auftritt. 

Rausch wurde in der 64. Minute eingewechselt als linker Flügelspieler in der Fünferkette. Der Kölner Profi hatte sogar eine Torchance (84.), scheiterte aber an einem Verteidiger Südkoreas.

Hier klicken: Alles zu Hannover 96.

Das wurde aus den 96-Abgängen seit 2014/15:

<b>Hiroki Sakai</b> stand vier Jahre bei den Roten unter Vertrag und absolvierte in dieser Zeit 102 Spiele. Im Juli 2016 wechselte er ablösefrei zu Olympique Marseille. Der Japaner verpasste in der Saison 2016/17 nur drei Spiele in der Ligue 1. Auch in 2017/18 ist er Stammspieler bei den Franzosen, sein Vertrag wurde im September vorzeitig bis 2021 verlängert.. Zur Galerie
Hiroki Sakai stand vier Jahre bei den Roten unter Vertrag und absolvierte in dieser Zeit 102 Spiele. Im Juli 2016 wechselte er ablösefrei zu Olympique Marseille. Der Japaner verpasste in der Saison 2016/17 nur drei Spiele in der Ligue 1. Auch in 2017/18 ist er Stammspieler bei den Franzosen, sein Vertrag wurde im September vorzeitig bis 2021 verlängert.. ©
Anzeige

Lesetipp: Philipp Tschauner im großen Interview

Seine Ausbildung für die Russen genoss Rausch seit früher Jugend bei 96 und den deutschen Junioren-Teams. Bis zur U 21 durchlief er alle DFB-Nachwuchsmannschaften. Seine erfolgreichste Zeit hatte er bei 96 – als er mit Hannover durch Europa tourte. Den Höhepunkt hat Rausch eventuell noch vor sich. Es sei zwar noch ein weiter Weg bis zur WM, meinte der 27-Jährige. Aber den nächsten Schritt dahin kann er schon morgen machen: Im nächsten Länderspiel gegen den Iran.

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt