01. Juli 2022 / 13:21 Uhr

Nach mehr als einem Jahr Pause: Torwart Rune Jarstein vor Comeback bei Hertha BSC

Nach mehr als einem Jahr Pause: Torwart Rune Jarstein vor Comeback bei Hertha BSC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hertha-Torwart Rune Jarstein soll in einem Testspiel sein Comeback geben.
Hertha-Torwart Rune Jarstein soll in einem Testspiel sein Comeback geben. © IMAGO/Matthias Koch (Montage)
Anzeige

Hertha-Torwart Rune Jarstein steht vor seinem Comeback: Der Norweger soll nach über einem Jahr verletzungs- und krankheitsbedingter Pause am Samstag in einem Testspiel zum Einsatz kommen. Für die kommende Bundesliga-Saison ist Jarstein bei der Hertha als Nummer zwei eingeplant.

Es ist nur ein Testspiel bei einem Viertligisten, aber für Rune Jarstein ist es eine besondere Partie. 468 Tage nach seinem letzten Einsatz für Hertha BSC soll der einstige norwegische Nationaltorwart wieder für den Berliner Bundesligisten zwischen den Pfosten stehen. Trainer Sandro Schwarz kündigte an, dass Jarstein und die Nummer eins Oliver Christensen am Samstag (16.00 Uhr) gegen den Regionalligisten SV Babelsberg 03 je eine Halbzeit zum Einsatz kommen sollen.

Anzeige

"Ich kenne die Vorgeschichte auch nur vom Hörensagen, wie es letztes Jahr war, gesundheitlich immer die eine oder andere Problematik gehabt. Aber, er ist bei uns im Trainingsbetrieb, deswegen, um morgen einen Eindruck zu haben, das Torwarttrikot zu haben, 45 Minuten zu spielen, dann sind wir auch schlauer“, sagte Schwarz am Freitag im Trainingslager in Kienbaum über Jarsteins Situation.

Jarstein hatte zuletzt am 21. März 2021 in der Bundesliga beim 3:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen für die Hertha im Tor gestanden. Es folgten für den heute 37-Jährigen eine lange Leidenszeit mit einer schweren Corona-Infektion mit einer Herzmuskelentzündung sowie eine Knieverletzung, die eine Operation erforderlich machte.

Anzeige

Bei der Hertha ist Jarstein, der seit mehr als acht Jahren im Verein ist, derzeit ein Backup für den Dänen Christensen (23), der nach nur zwei Profieinsätzen für die Berliner in der Relegation gegen den Hamburger SV (0:1/2:0) für die kommende Saison zur Nummer eins erkoren wurde.

Zum Torwart-Quartett der Hertha gehören auch noch die Nachwuchstorhüter Robert Kwasigroch (18) und der vom VfL Bochum verpflichtete Tjark Ernst (19). Geschäftsführer Fredi Bobic hatte kürzlich gesagt, dass man auf der Torhüter-Position keine weiteren Einkäufe plane.