07. Oktober 2019 / 12:40 Uhr

Ein Sieg, eine Niederlage: TSV Algesdorf feiert in der Tischtennis-Oberliga ein Wochenende nach Maß

Ein Sieg, eine Niederlage: TSV Algesdorf feiert in der Tischtennis-Oberliga ein Wochenende nach Maß

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-TT1_4sp
Volle Konzentration beim Aufschlag: Die Brüder Lars (links) und Jörn Petersen verlieren ihr Doppel gegen den Oldenburger TB. © Daniel Kultau
Anzeige

Eine Niederlage und ein Sieg. Was sich erst mal durchschnittlich anhört, war für den TSV Algesdorf in der Tischtennis-Oberliga ein gelungenes Wochenende.

Anzeige
Anzeige

Mit dieser Vorgabe war das Team in die beiden Heimspiele gestartet. Gegen den Oldenburger TB gab es eine 3:9-Niederlage, einen Tag später siegte das Team mit 9:4 gegen den Badenstedter SC.

Der Titelfavorit aus Oldenburg war zwar ohne Steffen Fetzner angereist, dafür aber unter anderem mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Yansheng Wang und den weiteren Altstars Andy Römhild oder Nicolai Popaj. 89 Zuschauer hatten sich in der Algesdorfer Sporthalle eingefunden und bejubelten jeden Punkt. „Ein Spiel, in dem wir uns über jedes Spiel freuen werden“, sagte Mannschaftsführer Lars Petersen vor der Partie.

Insgesamt gab es drei von ihnen. Leon Hintze schlug Nico Schulz im mittleren Paarkreuz mit 3:0, Lars Petersen setzte sich im oberen Paarkreuz ebenfalls glatt gegen Römhild durch und das Doppel aus Patrick Schöttelndreier und Carsten Linke setzte sich mit 3:1 gegen Tim Jonas Pade und Thomas Lechtenbörger durch. Die restlichen Spiele gingen trotz einer starken kämpferischen Leistung der Hausherren alle an das Team aus dem Nordwesten. „Es hätte sogar noch knapper ausgehen können“, fand Lars Petersen. „Das Spiel war aber auch nicht entscheidend für uns.“

Einen Tag später, ging es dann gegen den bisher noch sieglosen Badenstedter SC. Ein wichtiges Duell, wollten die Algesdorfer schließlich die Luft zu den Abstiegsrängen vergrößern. 56 Zuschauer wollten Petersen und Co. dabei unterstützen. Dass Jörn Petersen im oberen Paarkreuz beide seiner Einzel verlor, wurde durch das untere Paarkreuz wieder ausgeglichen. Sowohl Jonas Buth, als auch Carsten Linke fuhren 3:0-Siege ein.

„Das war dann schon auch spielentscheidend“, freute sich der Mannschaftsführer. Das souveräne 9:4 sorgte schlussendlich dafür, dass der TSV mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage aktuell auf Rang zwei steht, aber wichtiger für das Team, sich genügend Luft zu den Abstiegsplätzen erspielt hat. „Das ist sehr gut, aber auch wichtig, um in der starken Liga bestehen zu können.“

Mehr als einen Monat müssen die Algesdorfer nun wieder auf das nächste Spiel warten. Erst am 16.11 kommt die zweitze Mannschaft von Hannover 96 nach Schaumburg.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt