17. Oktober 2021 / 18:20 Uhr

Ein Sieg im Kellerduell und eine kuriose Spielabsage beim SC Hainberg

Ein Sieg im Kellerduell und eine kuriose Spielabsage beim SC Hainberg

Filip Donth
Göttinger Tageblatt
LaSeu-Trainer Florian Jünemann (hier bei einem Pokalspiel in Bilshausen) freute sich über den Sieg im Kellerduell.
LaSeu-Trainer Florian Jünemann (hier bei einem Pokalspiel in Bilshausen) freute sich über den Sieg im Kellerduell. © Helge Schneemann
Anzeige

Nur der TSV LaSeu kann sein Spiel in der Fußball-Landesliga gewinnen, der SC Hainberg bekommt dazu jedoch gar nicht erst die Gelegenheit. Der Schiedsrichter pfeift das Heimspiel auf den Zietenterrassen nicht an. Niederlagen vermelden der SSV Nörten und der I. SC Göttingen 05.

Lange Gesichter nach Niederlagen beim SSV Nörten-Hardenberg und beim I. SC Göttingen 05. Jubel dagegen beim TSV Landolfshausen/Seulingen, der im Kellerduell drei Punkte geholt hat. Und: kuriose Spielabsage beim SC Hainberg. So haben sich die Göttinger Landesliga-Teams am Wochenende geschlagen.

Anzeige

SSV Nörten-Hardenberg – TSV Germania Lamme 0:2 (0:1). Nach sechs ungeschlagenen Spielen in Serie kassiert der SSV mal wieder eine Niederlage. „Lamme hat einen Stil an den Tag gelegt, der sehr unangenehm war“, suchte Trainer Jan Diederich nach einer Erklärung. „Normalerweise macht uns das nichts aus, weil wir selber unangenehm sind, aber wir haben es heute nicht geschafft, uns viele Chancen zu erspielen.“ Der Gegner habe tief gestanden, gut gegen den Ball verteidigt, viel geredet. Und seine Mannschaft habe es nicht geschafft, darauf die richtigen Antworten zu geben, so Diederich. Mit ihrer allerersten Chance gingen die Gäste kurz vor der Pause in Führung. Nach dem Seitenwechsel hatte Nils Hillemann vom Elfmeterpunkt die Chancen zum Ausgleich, scheiterte aber „kläglich“, wie sein Trainer sagte. Wenig später sah Tobias Stief Gelb-Rot. In Unterzahl kassierte der SSV kurz vor Schluss noch das 0:2. – Tore: 0:1, 0:2 Filip Schuller (40./90.+2).

Fußball-Landesliga: SV Calberlah - TSV Landolfshausen/Seulingen.

Fußball-Landesliga: SV Calberlah - TSV Landolfshausen/Seulingen. Zur Galerie
Fußball-Landesliga: SV Calberlah - TSV Landolfshausen/Seulingen. © Lea Behrens

SC Hainberg – Eintracht Braunschweig II (Ausfall). Rund eine halbe Stunde vor Anpfiff entschied der Unparteiische: Der Platz auf dem Göttinger Hainberg sei nicht bespielbar. Zur Überraschung beider Mannschaften, die mitten beim Aufwärmen waren. Lukas Zekas konnte das nicht wirklich nachvollziehen: „Der Platz ist nicht in der besten Verfassung, aber dennoch bespielbar.“ Noch am Vormittag sei dort eine andere Partie ausgetragen worden, so der Hainberger Trainer. Man habe schon „unter deutlich schlechteren Bedingungen“ auf diesem Platz gespielt. „Wir waren enttäuscht, weil wir eine gute Trainingswoche hatten und voller Tatendrang waren“, erklärte Zekas. Wie es nun weitergehe, wisse er nicht genau. Vermutlich werde die Begegnung neu angesetzt. Während Braunschweig unverrichteter Dinge wieder abreiste, legten die Hainberger eine spontane Trainingseinheit ein – und der Ball lief auf dem Rasen ganz gut.

Anzeige

SV GW Calberlah – TSV Landolfshausen/Seulingen 1:2 (1:2). Man habe sich vorgenommen, mindestens einen Punkt im Kellerduell zu holen. Dass seine Mannschaft schließlich mit drei Zählern die Heimreise antreten konnte, mache ihn „mächtig stolz“, betonte Florian Jünemann. Trotz personeller Sorgen habe seine Elf „souverän und sicher“ in der Abwehr gestanden und diesmal auch vor dem Tor „das nötige Fortune“ gehabt, berichtete der Trainer des TSV Landolfshausen/Seulingen. So reichte es schließlich, dass die Gäste zwei ihrer zahlreichen Hochkaräter über die Linie brachten, um den zweiten Saisonsieg einzufahren. Ein Extralob hatte Jünemann für Frederik Grimm parat, der unter anderem den Treffer zum 2:1 vorbereitet hatte: „Er hat im Zentrum viele Wege und Kontersituationen des Gegners im Keim erstickt. Das war ein ganz großes Match von ihm.“ – Tore: 1:0 Plagge (11.), 1:1 Ravindran (14.), 2:1 Muster (45.).

Mehr zum Sport in der Region

BSC Acosta – I. SC Göttingen 05 3:2 (2:1). Später Nackenschlag für die Schwarz-Gelben, die zuvor durch Doppelpacker Norick Florschütz einen 0:2-Rückstand wett gemacht hatten, am Ende aber mit leeren Händen dastanden. „Wir fangen uns wieder ganz dumme Tore“, haderte Annabelle Winkelmann mit den drei Gegentreffern. Und auch am anderen Ende des Feldes gelang den Göttingern wenig bis nichts: „Wir stehen zehnmal allein vor dem Tor, schießen aber am Tor vorbei und in die dritte Etage. Wir müssen, und das ist kein Witz, das Spiel 8:2 oder so gewinnen“, sagte die Co-Trainerin. Neben der Niederlage beklagten die 05er zudem die Verletzung von Bent Friebe und einen Platzverweis gegen Florian Reintke. Winkelmann: „Es tut ganz, ganz doll weh.“ – Tore: 1:0 Grams (33.), 2:0 Derwein (36.), 2:1, 2:2 Florschütz (40./81.), 3:2 Schächtel (90.+1).

Von Filip Donth