13. November 2018 / 12:42 Uhr

Ein Spieltag wie gemalt für den TSV Otterstedt

Ein Spieltag wie gemalt für den TSV Otterstedt

Andreas Ballscheidt
Weser-Kurier
file72q5op60lo811apfugwc
Umut Ünil (rotes Trikot) und der Verdener Türksport mussten sich überraschend Diyar Undav und dem SV Baden beugen. © Björn Hake
Anzeige

Spitzenreiter bezwingt Verfolger Blender – Der Verdener Türksport patzt in Baden

Anzeige
Anzeige

Die Aussichten auf den Gewinn der Meisterschaft in der 1. Fußball-Kreisklasse sind für Tabellenführer Otterstedt gestiegen. Während der Spitzenreiter auf eigenem Platz gegen den ambitionierten TSV Blender gewann, verlor Verfolger Verdener Türksport überraschend beim SV Baden. Auf Rang zwei rückte Bassens Reserve durch den Sieg in Wahnebergen vor. Das Kellerduell gewann Oyten III gegen Bierden und schob sich auf den rettenden Platz zwölf. Riede II kam zu einem Sieg gegen Achim II und Brunsbrock II gewann gegen Hülsen II.

MTV Riede II - TSV Achim II 3:2 (1:2): Die Platzverhältnisse am Segelhorst waren keinesfalls optimal. Dennoch zeigten beide Teams eine rassige Partie, die hin und her ging. „Am Ende waren wir effizienter“, freute sich Riedes Trainer Andreas Rühmann als der Abpfiff ertönte und seine Elf knapp gewonnen hatte. Zur Pause führten noch die Achimer, die durch Huseyin Tuncel mit 1:0 (5.) und später durch Luca-David Glade mit 2:1 in Führung gingen (42.). Das zwischenzeitliche 1:1 markierte Marcel Schumacher per Distanzschuss (11.). Nach der Pause nutzte Schumacher einen Handelfmeter zum 2:2 (55.) und Mischa Piepke entschied mit seinem Treffer zum 3:2 (65.) das Match für die Platzherren.

TSV Brunsbrock II -SVV Hülsen II 2:1 (0:0): Durch den Erfolg setzten sich die Roten Teufel im Kampf gegen den Abstieg etwas ab. Vor der Pause ereignete sich an der Kohlenförde wenig, Torraumszenen waren jedenfalls Mangelware. Dies sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Die Gastgeber nahmen das Heft in die Hand und gingen durch das Tor von Jan Lüeße in Führung (49.). Das 2:0 lag anschließend mehrfach in der Luft. „Der Ball wollte aber einfach nicht ins Tor“, war Coach Detlef Krikcziokat am Verzweifeln. Mit ihrem einzigen Torschuss gelang den Gästen durch Julian Meyer der Treffer zum schmeichelhaften 1:1 (68.). Die Brunsbrocker ließen den Kopf aber nicht hängen und kamen drei Minuten vor Schluss zum hochverdienten Siegtreffer, den Hansi Willenbrock markierte. „Personell sah es für uns nicht gut aus. Die Mannschaft hat das aber sehr gut verkraftet und eine starke Leistung gezeigt“, freute sich Krikcziokat über das Engagement seiner Truppe.

TV Oyten III - TSV Bierden 5:3 (3:2): Nach der frühen Führung durch Patrick Wutzke (4.) hatte der TVO die Partie zunächst im Griff. Mit einem guten Angriff glichen die Gäste jedoch durch Mohamed Fouani aus (19.), der dann auch in Minute 26 für das 1:2 zuständig war (26.). Der TVO ließ sich aber nicht aus dem Rhythmus bringen und glich durch Kai Gerhard Bartels zum 2:2 aus (33.). Mit dem Pausenpfiff gelang Johannes Wrede die erneute Oytener Führung (45.). Das Tor von Ole Großklaus zum 4:2 (48.) entsprang ebenso aus einer vermeintlichen Abseitsstellung wie das 5:2 von Sebastian Wrede (56.). Die Partie war damit aber noch nicht entschieden, denn Bierden kam durch Daniel Klingbeil auf 3:5 heran (66.) und hatte noch mehrere Chancen zum 4:5. Diese machte aber TVO-Keeper Tobias Hollander mit starken Paraden zunichte. 

TSV Otterstedt - TSV Blender 3:0 (0:0): Nach dem torlosen Spiel gegen Schlusslicht Bierden gelang Otterstedt gegen Verfolger Blender ein deutlicher Sieg. Die Treffer fielen allerdings spät. Erst eine Viertelstunde vor Schluss schoss Tobias Hülsemeyer auf Zuspiel von Christian Hennings das 1:0. Fünf Minuten später war Hülsemeyer erneut zur Stelle und nutzte den Pass von Jan Peper zum entscheidenden 2:0. Den Schlusspunkt setzte Paul Wehrenpfennig, der einen strittigen Strafstoß zum 3:0 verwertete. „Es war ein sehr umkämpftes, aber auch gutes Spiel von beiden Teams. Letztlich haben wir mehr Chancen erarbeitet und den Platz als verdienter Sieger verlassen“, resümierte Claas Bahrenburg, dessen Keeper Jan Heimert vor der Halbzeit mit einer tollen Parade einen möglichen Rückstand verhinderte.

SV Wahnebergen - TSV Bassen II 0:2 (0:0): Nach torloser erster Spielhälfte, gelangen den Bassenern zwei Kopfballtore in Durchgang zwei. Sie wurden von Volker Henke (69.) und Yannick Hansen (88.) erzielt. In Halbzeit eins hatte Wahnebergens Lamine Sangare die beste Chance, um sein Team in Führung zu bringen. Sangare scheiterte aber am starken Reflex von Bassens Keeper Leon Henke. „Die Bassener haben einfach cleverer gespielt und sich den Erfolg auch verdient“, zeigte sich SVW-Coach Jörg Behrens als guter Verlierer. 

SV Baden - Verdener Türksport 2:1 (0:0): Durch die Tore von Marius Helmke (48.) und Erdal Yüksel (63.) setzte sich der SVB gegen den Türksport durch. Erst kurz vor Spielende kamen die Männer aus Verden durch den Treffer von Muhammed Akyol (86.) zum Anschlusstor.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt