11. März 2021 / 19:09 Uhr

"Eine Ära geprägt": Wolfsburgs Glasner zieht den Hut vor Bundestrainer Löw

"Eine Ära geprägt": Wolfsburgs Glasner zieht den Hut vor Bundestrainer Löw

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Lob für Jogi Löw (gr. Bild): VfL-Trainer Oliver Glasner ist beeindruckt von der Karriere des Bundestrainers.
Lob für Jogi Löw (gr. Bild): VfL-Trainer Oliver Glasner ist beeindruckt von der Karriere des Bundestrainers. © Thomas Boecker/DFB/dpa
Anzeige

Oliver Glasner, Trainer des VfL Wolfsburg, hat großen Respekt vor der Arbeit von Bundestrainer Joachim Löw, der seinen Posten nach der EM im Sommer abgibt. Nun zog der Österreicher seinen Hut.

Nach der Europameisterschaft im Sommer ist für Jogi Löw als Bundestrainer Schluss, 15 Jahre wird er dann die Geschicke der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geleitet haben. Was der 61-Jährige in dieser Zeit geleistet hat, ist auch an Oliver Glasner nicht vorbeigegangen. Der Coach des VfL Wolfsburg zollt seinem Kollegen dafür großen Respekt.

Anzeige

"Jogi Löw hat unglaublich große Erfolge mit der Mannschaft gefeiert. Er hat eine großartige Trainer-Karriere hingelegt", lobt Glasner den Bundestrainer, der das Amt nach der Heim-WM 2006 von Jürgen Klinsmann übernommen hatte, nun aber aufhört. "Im letzten Jahr schon hatte ich mir mal vorgenommen, mir im Februar oder März ganz konkret Gedanken zu machen", begründete Löw am Donnerstag. Er sei zu dem Schluss gekommen, dass „für mich persönlich, jetzt nach dem Sommer und der EM der richtige Zeitpunkt ist.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Mit der DFB-Elf schaffte Löw Großes, bei fünf von sechs großen Turnieren erreichte er mit Deutschland mindestens das Halbfinale - mit der Krönung 2014, als die Mannschaft Weltmeister wurde. "Er hat eine erfolgreiche Ära im deutschen Fußball geprägt. Dafür hat er meinen allerhöchsten Respekt. Davor kann ich nur den Hut ziehen", betont Glasner.

Doch zuletzt, unter anderem durch die Nicht-Berücksichtigung der Weltmeister Thomas Müller, Jerome Boateng (beide Bayern München) und Mats Hummels (Borussia Dortmund), aber spätestens mit dem Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland wurde die Kritik an Löw lauter. Anmerken ließ sich der Bundestrainer nichts. Das ist auch Glasner aufgefallen. "Er musste schon ziemlich viel einstecken", sagt der VfL-Trainer, "aber es ist stark, wie er sich immer wieder schützend vor seine Mannschaft stellt."

Das wird Löw auch noch bis nach der EM tun, bei der er mit der deutschen Nationalmannschaft so erfolgreich wie möglich abschneiden will. "Die EM ist das Allerwichtigste, die wollen wir erfolgreich spielen", so DFB-Teammanager Oliver Bierhoff. Aber Glasner hofft, "dass Österreich bei der Europameisterschaft erfolgreicher ist als Deutschland..." Wer anschließend das Traineramt beim DFB übernimmt, ist unklar. Unter anderem wird Ralf Rangnick als neuer Bundestrainer nach der Europameisterschaft gehandelt, kann sich nach seinem Abschied von RB Leipzig 2019 wieder ein Engagement in der Bundesliga vorstellen.