14. Januar 2022 / 21:24 Uhr

"Eine brutale Willensleistung": Stimmen zu Dynamo Dresdens Remis gegen den HSV

"Eine brutale Willensleistung": Stimmen zu Dynamo Dresdens Remis gegen den HSV

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
urn_binary_dpa_com_20090101_220114-921-024945-FILED
Dynamo Dresden und der Hamburger SV trennten sich 1:1. © dpa
Anzeige

Gekämpft und Punkt erspielt: Die SG Dynamo Dresden darf sich über einen Heimpunkt gegen den HSV freuen. Wir haben nach dem Abpfiff die Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Dresden. Ein Sieg zum Auftakt in der Restrückrunde war durchaus möglichen. Nach dem Abpfiff der Partie gegen den Hamburger SV am Freitagabend steht für Dynamo Dresden aber ein am Ende leistungsgerechtes 1:1. Robert Glatzel (37.) hatte die Gäste in Führung gebracht. Dynamos Topstürmer Christoph Daferner (61.) glich Mitte des zweiten Durchgangs aus. Beide Treffer fielen jeweils in eine Drangphase des Gegners.

Anzeige

Dynamo hatte bis zur überraschenden Führung des HSV das Spiel im Griff. Die Gastgeber kombinierten sich immer wieder gut an den gegnerischen Strafraum, blieben im Abschluss aber zu ungefährlich. Der HSV dagegen war eiskalt bei seiner ersten Möglichkeit und hätte nach 42 Minuten auch das zweite Tor nachlegen können, doch Sonny Kittel scheiterte an Dynamo-Torhüter Kevin Broll.

DURCHSCROLLEN: Die Stimmen zum Spiel

Alexander Schmidt (Trainer SG Dynamo Dresden): Ich habe der Mannschaft im Kreis gesagt: Größten Respekt, Ihr habt alles reingehauen, alles gegeben, Leidenschaft und Herz gezeigt gezeigt! Man hat gemerkt, dass der Funke auf die wenigen Zuschauer übergesprungen ist. Zur Galerie
Alexander Schmidt (Trainer SG Dynamo Dresden): "Ich habe der Mannschaft im Kreis gesagt: Größten Respekt, Ihr habt alles reingehauen, alles gegeben, Leidenschaft und Herz gezeigt gezeigt! Man hat gemerkt, dass der Funke auf die wenigen Zuschauer übergesprungen ist." ©

Dresden wirkte zu Beginn der zweiten Halbzeit verunsichert, kam aber doch zum Ausgleich. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Ein Siegtor gelang aber keinem Team. dpa