03. April 2021 / 12:58 Uhr

Eine Lücke links und Formfragen: RB Leipzigs Probleme vor dem Top-Duell mit Bayern

Eine Lücke links und Formfragen: RB Leipzigs Probleme vor dem Top-Duell mit Bayern

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
RB-Coach Julian Nagelsmann: Auf der Such nach Balance zwischen offensiv und defensiv denkenden Spielern.
RB-Coach Julian Nagelsmann: Auf der Such nach Balance zwischen offensiv und defensiv denkenden Spielern. © Matthias Hangst/Getty Images
Anzeige

Drei Punkte muss RB Leipzig gegen den FC Bayern holen, um noch im Rennen um die Meisterschale zu bleiben. Leicht dürfte das allerdings nicht werden. Denn Coach Julian Nagelsmann muss sich dem einen oder anderen Problem stellen. Eins davon: Auf der linken Seite muss das Fehlen von Marcel Halstenberg und Angelino wirkungsvoll kompensiert werden.

Leipzig. Ist ein Sieg gegen Bayern für RB Leipzig drin, bleibt der Titelkampf spannend. Spielen die Roten Bullen gegen den Rekordmeister (Samstag, 18.30 Uhr/Sky) aber nur Remis oder verlieren, dann ist es für die Saison vorbei mit dem Thema Meisterschale. „Druck ist in diesem Business immer da, wenn es um etwas geht“, weiß Trainer Julian Nagelsmann. Aber nicht nur in den Reihen der Roten Bullen entsteht Druck: „Eine Niederlage ist für die Bayern auch unangenehm. Allerdings gehen sie in diesen Spielen mit dem Druck sehr gut um und rufen Top-Leistungen ab, um dem Gegner die Grenzen aufzuzeigen.“

Anzeige

"Ein gutes Gleichgewicht entwickeln"

Das wollen Coach und Mannschaft verhindern, indem sie selbst ein Top-Spiel abliefern, so Nagelsmann. Doch der 33-Jährige kämpft mit Problemen. Eines davon: Auf RBs linker Seite klafft ein großes Loch in der Abwehr. Denn sowohl Linksaußen Angelino als auch Linksverteidiger Marcel Halstenberg werden erneut fehlen. „In den vergangenen Spielen haben wir den Ausfall von beiden oft kompensieren müssen. Wir haben mehrere Ansätze. Ich werde noch mal in mich gehen, was genau wir machen können“, so der Trainer. Es gebe eine defensivere und eine offensivere Lösung für das Problem. „Wir müssen ein gutes Gleichgewicht entwickeln.“

DURCHKLICKEN: Bilder vom 3:3 in München im Dezember 2020

Starker Punktgewinn für RB Leipzig: Die Nagelsmann-Elf kam bei Rekordmeister FC Bayern München zu einem verdienten 3:3-Unentschieden. Zur Galerie
Starker Punktgewinn für RB Leipzig: Die Nagelsmann-Elf kam bei Rekordmeister FC Bayern München zu einem verdienten 3:3-Unentschieden. ©

Dabei hängt viel von der Form seiner Profis ab. Unmittelbar nach der Länderspielpause ist das Nagelsmann zwei Herausforderung, oder besser gesagt eine Unbekannte. „Wie kommt Forsberg oder Olmo ins Team rein, wie sind Sørloth und Poulsen drauf… Sie haben alle noch nicht trainiert, genauso wie Justin Kluivert. Ich muss das alles in die Bewertung und in die Entscheidungsfindung miteinbeziehen“, so der Cheftrainer. Wichtig sei, eine Balance zwischen offensiv und defensiv denkenden Spielern zu finden.

Immerhin: Es stehen auf jeden Fall ausreichend Kicker zur Verfügung, die die Lücke schließen könnten. „Natürlich wäre es besser, wenn Angelino oder Halstenberg spielen könnten, aber es ist nicht so. Demnach werden wir es auch anders hinkriegen", verbreitet Nagelsmann vor dem Bundesliga-Topspiel Optimismus. "Schließlich ist uns das in den vergangenen Wochen auch öfter gelungen.“

Lob für Nkunku

Hoffnung setzt der Bullen-Coach in Christopher Nkunku. Der war nicht im Außeneinsatz, arbeitet mit den anderen Daheimgebliebenen am Cottaweg. „Er hat auffällig gut trainiert, war sehr stark. Daher hoffe ich, dass er gegen den FC Bayern diesen Mut aus den Trainingswochen mitnimmt.“ Den offensiven Mittelfeldspieler hat sich einen Stammplatz erkämpft. In 21 von 26 Bundesligapartien stand der Franzose auf dem Rasen, musste nur im Winter wegen einer Sprunggelenkverletzung fünf Partien aussetzen. „Es ist nicht immer selbstverständlich, dass ein Stammspieler in der Länderspielpause so viel Gas gibt, aber das hat Nkunku getan. Und er hat an den Sachen gearbeitet, an denen wir arbeiten wollten. Es gibt einige Punkte, die er deutlich besser machen kann, wenn man sein Talent betrachtet. Er hat viel Potenzial.“

Wen genau der Trainer am Samstagabend letztendlich in die Startelf beruft, bleibt bis rund eine Stunde vor dem Anpfiff sein Geheimnis. Klar ist dagegen die Ausgangslage."Wenn wir nicht gewinnen oder unentschieden spielen, sehe ich es auch so, dass zwar nicht die Saison vorbei ist, der Meisterkampf allerdings schon. Dann wird es schwieriger", so Nagelsmann, der allerdings auch für den Fall des zweiten Leipziger Sieges überhaupt gegen den FCB zu bedenken gibt: "An der Grundkonstellation ändert sich dann trotzdem nichts, weil wir es auch weiterhin nicht in der eigenen Hand haben werden. Wir müssen nach wie vor hoffen, dass wir alle unsere Spiele gewinnen und werden dafür alles tun. Außerdem bleibt zu hoffen, dass Bayern irgendein Spiel nicht gewinnt.“