05. Mai 2022 / 06:42 Uhr

"Eine magische Kombination": Toni Kroos erklärt den Real-Wahnsinn gegen ManCity 

"Eine magische Kombination": Toni Kroos erklärt den Real-Wahnsinn gegen ManCity 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Real-Star Toni Kroos war nach dem Wunder gegen Manchester City fassungslos vor Freude. 
Real-Star Toni Kroos war nach dem Wunder gegen Manchester City fassungslos vor Freude.  © IMAGO/eu-images
Anzeige

Nach einem verrückten Spiel gegen Manchester City steht Real Madrid im Finale der Champions League. Mit zwei Toren in der letzten Minute schaffen die Königlichen die Wende. Ein Spiel, das auch Weltmeister Toni Kroos fassungslos machte.

Es war ein irres Spiel: Mit einem schier unglaublichen Comeback hatte Rekordsieger Real Madrid das verloren geglaubte Halbfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwochabend gegen Manchester City mit 3:1 (2:1, 0:0) nach Verlängerung noch herumgerissen. Damit stehen die Königlichen am 28. Mai in Paris im Traumfinale gegen den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp.

Anzeige

Ex-Nationalspieler Toni Kroos versuchte anschließend den Krimi zu erklären. "Wahnsinn, wir waren während der K.o.-Phase schon 26 Mal raus und haben uns 26 Mal zurückgekämpft. Es ist manchmal schwer zu erklären, auch für mich, was da in den letzten Minuten passiert", sagte der Weltmeister bei DAZN. "Das ist der Glaube, das ist das Stadion, die Kombination ist magisch." Mit zwei Toren von Rodrygo in der 90. Minute und in der Nachspielzeit hatte sich Real in die Verlängerung gerettet. Dort sorgte Torjäger Karim Benzema (95.) mit seinem 15. Königsklassen-Tor in dieser Saison per Foulelfmeter für den K.o. von ManCity, das im Hinspiel noch 4:3 triumphiert hatte.

Auch Ex-Bayern-Star David Alaba war völlig euphorisiert. "Glauben kann man das irgendwo nicht. Zu was wir fähig sind, haben wir in dieser Saison gezeigt", sagte der Real-Verteidiger. "Unfassbar, wie die Mannschaft zurückgekommen ist. Das ist geisteskrank. Wir haben einen Charakter innerhalb der Mannschaft, der sehr speziell ist."

Anzeige

Kroos, der in der 68. Minute für Rodrygo den Platz verließ, fungierte nach seiner Auswechslung als Ratgeber seines Trainers Carlo Ancelotti. Mit weiteren Spielern sprach sich der italienische Erfolgscoach in der Schlussphase ab. "Der Trainer hatte selbst ein paar Zweifel, wen er noch bringt und wen nicht. Wir selbst haben auch alle ein paar Fußballspiele gesehen. Dann kann man sich ein bisschen austauschen," erklärte Kroos. "Das beschreibt ihn richtig gut und warum es auch mit der Mannschaft immer gut funktioniert. Es ist überragend. Am Ende entscheidet er es, aber natürlich interessiert ihn unsere Meinung.“