14. Juli 2020 / 16:29 Uhr

Eine Million aus Italien: Udinese Calcio überweist die zweite Rate für Walace an Hannover 96

Eine Million aus Italien: Udinese Calcio überweist die zweite Rate für Walace an Hannover 96

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
In dieser Saison machte Walace bisher 15 Spiele für Udinese Calcio. 
In dieser Saison machte Walace bisher 15 Spiele für Udinese Calcio.  © Getty Images
Anzeige

Für sechs Millionen Euro hatte Hannover 96 den Brasilianer Walace im Sommer 2019 an Udinese Calcio verkauft, vereinbart war eine Ratenzahlung. Zwei Millionen waren sofort fällig, die zweite Rate über eine Million Euro haben die Italiener jetzt überwiesen. Zur Überraschung von Profiboss Martin Kind. 

Anzeige

Überraschung für 96-Chef Martin Kind – Udinese Calcio hat die zweite Ablöserate für Walace überwiesen. Fällig war eine Million Euro zum 30. Juni. „Respekt, dass sie das erfüllt haben“, sagt Kind und vermutet: „Es liegt wohl am seriösen Eigentümer, dem zwei Vereine gehören.“

Anzeige

Das ist 96-Profi Walace: Seine Karriere in Bildern

Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. Zur Galerie
Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. ©

Kind hat mit der Zahlung nicht gerechnet

Die Familie Pozzo besitzt einen italienischen und einen englischen Klub. Vater Giampaolo Pozzo führt Udinese Calcio, aktuell auf Platz 15 der Serie A. Sein Sohn Gino ist Eigentümer des Erstligisten FC Watford, zurzeit als 17. der Premier League noch vom Abstieg bedroht.

Kind war im Vorfeld „sehr zurückhaltend“, hatte angesichts der Corona-Folgen nicht mit der Udine-Zahlung gerechnet. Mittlerweile wird in Italien aber wieder gespielt, allerdings ohne Publikum.

Mehr über Hannover 96

Drei Millionen Euro fehlen noch

Von der 6-Millonen-Ablöse für den schwer verkäuflichen Walace ist damit aber erst die Hälfte beglichen. „Da ist immer noch einiges offen“, weiß Kind. Zwei Millionen flossen sofort beim Wechsel im vergangenen Sommer, eine jetzt. Bleiben in den nächsten drei Jahren drei Raten über jeweils eine Million.

Für die anderen Spieler, die 96 per Ratenzahlung abgegeben hatte, waren die Raten schon vor der Corona-Krise gezahlt worden. Das betrifft Hoffenheim (für Ihlas Bebou insgesamt 8,5 Millionen Euro) und Werder (für Niclas Füllkrug (7 Millionen). 96 selbst hat keine Raten mehr offen für Spieler, die verpflichtet worden sind.