31. Juli 2019 / 10:00 Uhr

"Einer der größten Vereine der Welt": Beim VfL Wolfsburg will die Vize-Weltmeisterin noch besser werden

"Einer der größten Vereine der Welt": Beim VfL Wolfsburg will die Vize-Weltmeisterin noch besser werden

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Dominique Bloodworth ist neu beim VfL Wolfsburg
Dominique Bloodworth ist neu beim VfL Wolfsburg © Sebastian Bisch
Anzeige

Dominique Bloodworth war beim VfL Wolfsburg die Wunschspielerin des Trainers und kostete Ablöse. Sie sagt: „Für mich kein großer Druck.“

Anzeige
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg stecken sich für die anstehende Saison wieder hohe Ziele – und streben nach drei Titeln. Wie man Titel gewinnt, weiß auch Neuzugang Dominique Bloodworth. Die Holländerin ist Europameisterin und frischgebackene Vize-Weltmeisterin, mit Arsenal London holte sie vergangene Saison sensationell den Liga-Titel – zuvor hatten die Londonerinnen sieben titellose Jahre erlebt.

Bloodworth war die absolute Wunschspielerin von Trainer Stephan Lerch, der VfL zahlte erstmals seit langem eine Ablösesumme für eine Spielerin. Die 24-Jährige nimmt es gelassen: „Das macht sich nicht bemerkbar. Immer, wenn ich zu einem neuen Verein gekommen bin, musste ich mich beweisen. Das mit der Ablösesumme ist neu für mich, heißt aber nicht, dass ich sofort spiele.“ Zwar sei sie so oder so noch etwas nervös, da alles neu ist, doch „für mich ist das kein großer Druck.“

So könnte der VfL Wolfsburg seine Neuzugänge einbauen

So könnten die VfL-Frauen in der kommenden Saison spielen Zur Galerie
So könnten die VfL-Frauen in der kommenden Saison spielen ©
Anzeige

Während es immer mehr Spielerinnen aus der Bundesliga in Richtung England verschlägt, hat sich Bloodworth für den umgekehrten Weg entschieden. „Ich habe vier Jahre in England gespielt und dann hat sich Wolfsburg gemeldet. Die englische Liga entwickelt sich natürlich gut, doch auch Deutschland hat einiges zu bieten. International ist Wolfsburg dazu immer ein Titelkandidat.“

Für die Holländerin, die von 2013 bis 2015 unter ihrem Mädchennamen Dominique Jansen bei der SGS Essen kickte, war der VfL kein unbeschriebenes Blatt. Bloodworth: „Wolfsburg ist einer der größten Vereine der Welt. Ich habe mir etwas Zeit genommen und drüber nachgedacht. Für mich war dann aber klar, dass es ein guter nächster Schritt ist.“ Während ihrer Zeit in Essen wusste der Double-Gewinner schon zu beeindrucken, wie sie verrät: „Da habe ich mir schon immer gedacht, dass Wolfsburg richtig gut ist – und wenn ich da mal spielen darf, ist das ein Traum. Jetzt ist es Wirklichkeit geworden!“

Die Zielsetzung beim VfL ist klar: „Ich möchte natürlich Titel gewinnen! Und hoffentlich kann ich hier noch besser und fitter werden.“ Denn: „Ich bin zwar Innenverteidigerin, kann da aber immer noch besser werden. Die Gegenspielerinnen sollen früher oder später wissen, dass es an mir kein Vorbeikommen gibt.“ Die Voraussetzungen und Bedingungen dafür könnten nicht besser sein. Die Infrastruktur der Wolfsburger überzeugte schon beim ersten Besuch. „Wir hatten in London zum Beispiel kein eigenes Stadion, dementsprechend ist das total schön zu sehen. Alles ist neu. Ich habe richtig Bock drauf, hier zu spielen und kann das erste Heimspiel kaum abwarten!“

Mehr zu den VfL-Frauen

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt