22. Mai 2020 / 20:43 Uhr

„Einfach geil“: Weitere Stimmen zum Aufstieg des VfB Lübeck

„Einfach geil“: Weitere Stimmen zum Aufstieg des VfB Lübeck

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Trainer Rolf Landerl nach dem Sieg des VfB in Wolfsburg.
Trainer Rolf Landerl nach dem Sieg des VfB in Wolfsburg. © 54°/Koenig
Anzeige

Auch von den Ligakonkurrenten aus Heide und Flensburg gehen Glückwünsche nach Lübeck

Anzeige
Anzeige

VfB-Trainer Rolf Landerl: „Einen Aufstieg stellt man sich normalerweise anders vor. Mit einem vollen Stadion und einer gebührenden Feier. Jetzt ist es so. Die Freude ist dennoch sehr groß. Es ist ganz eigenartig, weil es in dieser Corona-Geschichte passiert. Trotzdem sind wir verdienter Aufsteiger, muss ich ganz ehrlich sagen. Wir sind kein Corona-Aufsteiger. Wir werden aber schauen, dass wir die Corona-Regeln einhalten. Aber doch das eine oder andere Bierchen trinken. Wir freuen uns unglaublich auf die 3. Liga. Ich muss mich bei den Fans bedanken. Leider können wir nicht zusammen feiern. In Gedanken sind wir absolut zusammen.“

Die ersten Stimmen zum VfB-Aufstieg

Ex-Sportvorstand Michael Hopp (jetzt Verbandssportlehrer beim SHFV): „Glückwunsch an die Spieler und Fans.“

Sönke Beiroth, Trainer vom Heider SV: „Wir gönnen dem VfB Lübeck den Aufstieg. Sie haben es sich verdient. Dass wir in der Regionalliga drin bleiben, ist eine tolle Sache. Viele haben gesagt, dass wir nur fünf Punkte holen würden. Nun dürfen wir ein weiteres Jahr in der vierten Liga spielen. Das haben sich meine Jungs verdient, weil wir zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nicht hoffnungslos abgeschlagen waren. Das nehmen wir gerne mit. In der zurückliegenden Saison durften wir viele unglaubliche Erlebnisse erleben. Klar, hätten wir wieder gerne gegen den VfB Lübeck gespielt. Stattdessen freuen wir uns auf die Duelle mit dem 1. FC Phönix Lübeck.“

Stürmer Nicolas Hebisch: „Die Freude ist natürlich riesengroß. Sowas erleben viele Spieler nicht so oft im Laufe der Karriere, deshalb muss man jede Sekunde von diesem Erfolg genießen. Natürlich sind die Umstände dieses Jahr etwas kurios, aber wir haben uns den Aufstieg mit viel harter Arbeit mehr als verdient.“

Linksaußen Marvin Thiel: „Einfach geil.“

Ryan Malone schrieb auf seiner offiziellen Facebook-Seite: „Ich kann nicht allen genug für eure Unterstützung danken. Besonders in dieser Saison. 3. Liga wir kommen wir!!! Let´s Fucking Go!!!!

Ex-Lübecker Dominic Hartmann, Mittelfeldstratege vom Landesrivalen SC Weiche Flensburg 08: „Wenn man Tabellenführer ist, hat man es verdient, aufzusteigen. Eine Relegation wäre Quatsch gewesen. Wobei man Wolfsburg verstehen muss, schließlich sind sie schon oft im Aufstieg in die 3. Liga gescheitert. Wenn man rein beide Vereine betrachtet, gehört der VfB Lübeck ganz klar in die 3. Liga. Keine andere Mannschaft!“