05. Oktober 2020 / 12:07 Uhr

Einheit Frohburg holt wichtigen Dreier gegen BC Hartha

Einheit Frohburg holt wichtigen Dreier gegen BC Hartha

rih
Leipziger Volkszeitung
Der Frohburger Christopher Ussat bedient den 1:0-Torschützen Christian Geissler (Nr. 20).
Der Frohburger Christopher Ussat bedient den 1:0-Torschützen Christian Geissler (Nr. 20). © Wolfgang Riedel
Anzeige

Die Frohburger waren in der Partie gegen Hartha das klar dominierende Team, ließen aber etliche Chancen ungenutzt. Mit viel Mühe erkämpfte sich das Team von Trainer Zwirn, welcher mit Personalsorgen zu kämpfen hat, den 2:0-Heimsieg.

Frohburg. Zum Tag der Deutschen Einheit kamen die Einheit-Spieler aus der Rennstadt Frohburg zu einem 2:0-Heimerfolg gegen den BC Hartha. Dieser Sieg im Kreisoberliga-Spiel war zu keiner Minute in Gefahr.

Anzeige

Auch wenn dieser Dreier schlussendlich in die Kategorie schwere Geburt fiel, möchte kaum einer in des Trainers Zwirn stecken. Zein gesperrt. Wiese und Spranger verletzt. Kuhnitzsch und Ussat, die Woche über kränklich, erstmal draußen. Jacob, schon angeschlagen, mit Muskelverletzung früh den Rasen verlassend. Die Frohburger Truppe stellt sich derzeit von alleine auf. Hinzu kommt, dass sich manch einer schwer mit einer ungewohnten, teils ungeliebten Position tut und Laufwege und Anspiele oft nicht wie gewohnt funktionieren.

Mehr aus Muldental

Aufgeben gibt es aber nicht, Bange machen schon gar nicht – auch wenn es aller Voraussicht nach die kommenden Wochen kaum Entspannung in puncto Personal geben wird. Die Frohburger Spieler, die am Sonnabend auf dem Platz waren, haben alles gegeben: Viel Ballbesitz, verheißungsvolle Chancen, den Gegner die Entfaltung genommen. Lediglich eine frühzeitige endgültige Entscheidung verpasst zu haben, muss man vorwerfen dürfen.

Hartha ohne große Chancen

So verpasste Pyrdek seinen ersten Einheit-Treffer nur knapp, als dessen Fernschuss von links gerade noch von Reim über das Gehäuse gelenkt wurde. Der an diesem Tag agile Frank erkämpfte sich nach einer halben Stunde an der rechten Eckfahne den Ball, zog in den Sechszehner und bediente Geißler am Fünfereck. Aus der Drehung traf der zur Führung ins lange Eck – unnachahmlich. Mit dem Halbzeitpfiff vom Unparteiischen Fabian verpasste Geißler den zweiten Treffer, als er, am Keeper vorbei, zu weit abgetrieben wurde und der Versuch, von der Grundlinie den Ball ins Tor zu schieben, vom hinterher geeilten Reim gerade noch geklärt wurde.

In der zweiten Halbzeit blieb es somit rein vom Ergebnis her gesehen spannend. Die knappste aller möglichen Führungen birgt jedoch auch die Gefahr, mal fix den Ausgleich zu kassieren. Hartha, praktisch ohne große Chancen, kam dazu. Einem Eckball folgend verschätzte sich Pyrdek, und Arnolds Kopfballbogenlampe fiel auf den Querbalken.

Auch danach vergaben die Einheimischen mehrfach die Möglichkeit, den Sack zuzubinden. Geißlers Abschluss parierte Reim per Fußabwehr genauso wie Gerstenbergers Linksschuss zentral von der 16er-Linie: dank Reims Fingerspitzen sprang der Ball von der Latte an den Pfosten und raus. So dauerte es bis kurz vor Schluss, ehe eine überraschende Freistoßvariante von Kuhnitzsch auf Ussat zum Erfolg führte. Ussat zog flach aufs lange Eck, Zschalich hielt gedankenschnell den Schlappen rein, und Reim blieb diesmal chancenlos.


Frohburg: Cerny, Schmidt, Gey, Steinbach, Frank, Jacob (20. Gerstenberger), Pyrdek, Zschalich, Kruggel (64. Ussat), Eck, Geißler (80. Kuhnitzsch)

Tore: 1:0 Geißler (32.), 2:0 Zschalich (89.)

Z: 135