31. August 2020 / 10:59 Uhr

Einheit Frohburg startet mit packendem Sieg gegen Deutzen in die Saison

Einheit Frohburg startet mit packendem Sieg gegen Deutzen in die Saison

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Frohburger Fanschar feuert seinen BSV kräftig an.
Die Frohburger Fanschar feuert seinen BSV kräftig an. © Wolfgang Riedel
Anzeige

Der Ball in der Fußball-Kreisoberliga rollt wieder. Frohburg besiegt zum Auftakt Blau-Weiß Deutzen in einer rasanten Partie mit 3:2. Von spannenden Zweikämpfen über kuriose Tore bis hin zu überschäumenden Emotionen wurde den Zuschauern alles geboten.

Frohburg. Auftakt in die neue Kreisoberliga-Saison: Am Freitagabend fanden sich dank der Corona-bedingt geführten Anwesenheitslisten schnell zu zählende 346 Zuschauer im Frohburger Stadion ein – und sie sollten ihr Kommen nicht bereuen.

Anzeige

Das Spiel zwischen Einheit und Blau-Weiß Deutzen sollte zu einem Krimi werden, der alles darbot, was man für einen gelungenen Fußballabend braucht. Namentlich Tore, harte Zweikämpfe, Emotionen, Platzverweis, Platzwunde mit Rettungswagen-Einsatz, Pyrotechnik und der dazugehörige Support der Fans sowie Spannung bis zum Ende.

Auf Seiten der Heimelf fehlten fünf potenzielle Startelf-Spieler, während die Gäste auf derer zwei verzichten mussten. Während die Einheit erstmals offiziell in den neuen grauen Trikots (gesponsert von GIRR Logistik) auflief, sah man die Gäste ganz klassisch in Blau-Weiß.

Günther mit Platzwunde runter vom Platz

Ohne Abtasten ging gleich die Fuhre ab und Alex Steinbach hatte nach Einwurf von Pyrdek und Kopfballverlängerung von Wiese das 1:0 auf dem Fuß, traf den Ball aber nicht richtig. In der Folge blieb Frohburg am Drücker, ohne weitere Großchancen zu kreieren. Bis zur 21. Minute, als eine kurz ausgeführte Ecke von Kruggel scharf ins Zentrum gebracht wurde, wo Steinbach den Scheitel hinhielt und unhaltbar ins lange Eck traf. Fünf Minuten später folgte das erste Lebenszeichen der Gäste, als sie nach einem schmeichelhaften Freistoß und einer guten Variante zum Kopfball in Person von Eisert kamen. Doch der stellte Cerny im Frohburger Kasten vor wenige Probleme. Verletzungsbedingt mussten dann Grun und Maik Günther den Platz verlassen.

Anzeige

Letzterer mit einer Platzwunde am Auge, nachdem er in einer undurchsichtigen Situation Bekanntschaft mit Toni Franks Ferse machte. Noch während seiner Behandlung außerhalb des Platzes das vermeintlich Sicherheit bringende 2:0. Steinbach wurde auf rechts mustergültig in Szene gesetzt, sein Rückpass von der Grundlinie fand Zein und der Goalgetter hatte im Zentrum wenig Mühe zu vollenden (44.).

Mehr aus Muldental

Wer sich mit der komfortablen Führung im Rücken bereits dem Pausenbier zugewandt hatte, verpasste noch Kurioses. In der ersten Minute der Nachspielzeit landete der Ball im Strafraum irgendwie vor Pyrdeks Fuß. Sein Versuch eines Befreiungsschlags ging allerdings wortwörtlich nach hinten los und er beförderte das Spielgerät mittels Schienbein in die eigenen Maschen. Zeit für den Halbzeitpfiff, doch der folgte erst nach dem Ausgleich. In der vierten Minute der Nachspielzeit klärte Steinbach nicht konsequent genug und der zweite Ball landete bei einem Deutzener Angreifer. Sein Pass fand Michael Günther, welcher zum Halbzeitstand von 2:2 traf.

3:2-Führung mittels Elfmeter

In der Pause wurde Mirko Deißner die Silberne Ehrennadel des Sächsischen Fußballverbandes verliehen. Er ist nun schon über 21 Jahre in Verein und Ehrenamt tätig und hat sich diese Anerkennung mehr als verdient. Ebenso wurden mit Thomas Kruggel und Uwe Grüßner zwei langjährige Schiedsrichter in den verdienten Ruhestand verabschiedet, wobei Kruggel weiterhin als Schiri-Beobachter aktiv ist.

Zu Wiederbeginn schalteten beide Teams direkt wieder auf Attacke und es war Sandy Eisert, der den Führungstreffer für die Gäste erzielen musste. Völlig frei hatte er im Strafraum wahrscheinlich zu viel Zeit und sein Schlenzer traf nur den Querbalken (49.). Fast im Gegenzug war Toni Frank für Christian Kreisel nur durch Foul zu stoppen und es gab Elfmeter. Philipp Jacob blieb cool und verwandelte sicher zur 3:2-Führung (50.). Keine zehn Minuten später die Doppelchance für die Heimelf. Zeins Kopfball klatschte an den Pfosten und sprang von da aus Steinbach vor die Füße.

Mehr aus Muldental

Steinecke im Deutzener Tor war schon geschlagen und stand an besagtem Pfosten, als Steinbach zum Nachschuss aufs fast leere Tor ansetzte, diesen aber direkt in Steineckes Arme beförderte – das musste das 4:2 sein. Ab da überschlugen sich die Ereignisse. Ein ungenauer Rückpass von Schädlich fand fast den Weg ins eigene Tor, ging aber knapp am Pfosten vorbei zur Ecke.

Frank entgeht Gelb-Roter Karte durch Auswechslung

Gäste-Co Metzner wurde wegen andauernder Meckerei die Gelbe Karte verpasst und die besagte Ecke fand Kopfballspezialist Wiese im Zentrum, welcher ungewöhnlich ungenau im Abschluss war (67.).

Wenig später schnupperte Toni Frank wegen wiederholten Foulspiels am Platzverweis durch die Gelb-Rote Karte, konnte dieser aber durch Auswechslung entkommen.

Mehr aus Muldental

Anders als Zein, welcher in der 76. Minute von hinten hart zu Fall gebracht wurde und danach seine Emotionen nicht im Griff hatte. Zurecht wurde er hierfür vorzeitig zum Duschen geschickt, während Heine mit Gelb für das Foul aus Frohburger Sicht gut bedient war. Als die letzten zehn Minuten anbrachen, wurde es zunehmend dunkel.

Kämpferische Leistungen beider Teams

Hier wäre die eigentlich angesetzte Anstoßzeit von 18 Uhr wohl besser gewesen. Man musste schon genauer hinschauen, um die drei Großchancen des eingewechselten Tom Gerstenberger zu erkennen. Erst ließ er seinen Gegenspieler alt aussehen, vollendete aber zu ungenau. Ehe er mustergültig von Jacob bedient wurde, nur noch einschieben musste, aber den Ball über das Tor jagte. Zu guter Letzt rutschte seine Flanke ein wenig ab und fand das Aluminium (82./86./88.). In der Nachspielzeit kochten noch mal kurz die Emotionen hoch, als Sandy Schädlich die berühmte Hand Gottes auspackte, glücklicherweise damit aber keinen Torerfolg hatte.


Im Gegensatz zu schätzungsweise 300 Beteiligten, hatte das Unparteiischengespann dies wohl auch aufgrund der Dunkelheit nicht gesehen. Das ständig Hin und Her, gepaart mit starken kämpferischen Leistungen beider Teams, endete mit den Torschüssen von Jacob und Pyrdek – sowie schlussendlich dem Abpfiff.

Die noch lange Zeit anwesenden Zuschauer attestierten allesamt ein geiles Fußballspiel, welches seitens der Einheit jedoch unnötig spannend gemacht wurde. Ein gelungener Einstand für den neuen Trainer Swen Licht, welcher sich nach dem Spiel allerdings wünschte, dass sein Nervenkostüm nicht wöchentlich derart strapaziert wird.

Tore: 1:0 Steinbach (21.), 2:0 Zein (44.), 2:1 ET (45.), 2:2 Günther (45.), 3:2 Jacob (50./FE)

Frohburg: Cerny, Gey, Schmidt, Pyrdek, Steinbach (70. Gerstenberger), Wiese, Kruggel, Eck, Frank (73. Strelow), Zein, Jacob

Deutzen: Klaus, Bauer, Schädlich, Kreisel, Schröder (78. Ertner), Grun (32. Dreblow), Lange, Heine, Günther (42. Lifka), Eisert, Günther

SR: Carl Schumann

ZS: 346

Gelb-Rot: Zein (76./Frohburg)

A.S.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.