29. Juli 2019 / 06:56 Uhr

Einheit Frohburg testet erfolgreich gegen Chemnitz

Einheit Frohburg testet erfolgreich gegen Chemnitz

Heiko Hentschel
Leipziger Volkszeitung
Im sonnabendlichen Testspiel besiegt der gastgebende BSV Einheit Frohburg den VTB Chemnitz mit 3:0. Hier sichert der Frohburger Andre Spranger das Leder gegen den heranstürmenden Chemnitzer Philipp Hüttner. 
Im sonnabendlichen Testspiel besiegt der gastgebende BSV Einheit Frohburg den VTB Chemnitz mit 3:0. Hier sichert der Frohburger Andre Spranger das Leder gegen den heranstürmenden Chemnitzer Philipp Hüttner.  © Thomas Kube
Anzeige

Fußball-Testspiele: Chemie Böhlen unterliegt Niederpöllnitz, Kitzscher muss Zschadraß den Sieg überlassen

Anzeige

Einheit Frohburg – VTB Chemnitz 3:0 (0:0). Im ersten Test über volle 90 Minuten gegen befreundete Chemnitzer konnte sich die teils neuformierte Einheit am Ende verdient durchsetzen. Wie bereits in der Vorwoche beim erfolgreichen Turnier in Altenburg versuchte Neu-Coach André Thieme seine eigene Spielidee in die bisher funktionierende seines Vorgängers Krauspe einzubauen. So wurden die Neuzugänge Goßmann und Kuhnitzsch direkt in der Startelf aufgeboten und einige taktische Änderungen getestet. Entsprechend uneingespielt sah der erste Spielabschnitt bis zur Trinkpause aus, in dem auf beiden Seiten nicht viel passierte. Nach der kurzen Erfrischung wurde Einheit druckvoller und hatte zwei sehr gute Chancen durch Zein. Erst verzog er denkbar knapp, nur wenig später wurde er von Toni Frank in Szene gesetzt. Doch auch in dieser Situation kam nichts Zählbares raus. Auf der Gegenseite versuchten die Gäste, ihre schnellen Angreifer mit Pässen in die Tiefe zu bedienen.

Anzeige

Oft waren die Frohburger Abwehrreihe und Torwart Pfeiffer auf der Hut und konnten entscheidend klären. Nach dem Seitenwechsel, indem mit Geißler und Jacob die beiden Topscorer der Vorsaison ins Spiel kamen, gab die Heimelf sofort richtig Gas. Innerhalb von zehn Minuten war der Endstand hergestellt, nachdem zuerst Philipp Jacob von Kapitän Zschalich auf die Reise geschickt wurde und in Torjägermanier vollendete (54.). Danach war es Geißler, der aus abseitsverdächtiger Position per Heber an den Innenpfosten erhöhen konnte. Die endgültige Entscheidung erzwangen die Außenverteidiger Spranger und Steinbach, indem sie die gegnerische Defensive so unter Druck setzten, dass ein Rückpass auf den Torwart zu ungenau kam und ein Befreiungsschlag von Steinbach geblockt wurde und durchaus glücklich im Netz landete. Trotz der klaren Frohburger Chancenvorteile blieb es beim 3:0 in einem guten und fairen Spiel.

Frohburg: Pfeiffer (46. Cerny), Steinbach, Gey, Zschalich, Spranger, Kruggel, Frank (56. Gerstenberger), Goßmann (46. Jacob), Zein (56. Schilling), Eck, Kuhnitzsch (46. Geißler).

Schiedsrichter: Tauchmann


Zuschauer: 60.

Der Frohburger Staffel-Kontrahent Chemie Böhlen musste sich dagegen dem SV Blau-Weiß Niederpöllnitz (Kreisoberliga Ostthüringen) mit 0:2 geschlagen geben. Das Endergebnis stand an der Jahnbaude bereits zur Halbzeit fest. Unparteiischer der Begegnung vor 10 Zuschauern war Marc Uhlmann vom SV Regis-Breitingen.

Böhlens Kevin Wächtler (li.) versucht den vorbeistürmenden Hannes Poser noch aufzuhalten. 
Böhlens Kevin Wächtler (li.) versucht den vorbeistürmenden Hannes Poser noch aufzuhalten.  © Thomas Kube

Unterdessen zog der FSV Kitzscher (Kreisliga A-West) beim SV Medizin Zschadraß (Kreisliga A-Ost) nach einem offenen Schlagabtausch knapp mit 3:4 den Kürzeren. Durch die Treffer von Marcel Kroll (37.) und Matthias Götze (43.) sahen die Schwarz-Gelben schon fast wie der sichere Sieger aus, kassierten allerdings noch vor dem Seitenwechsel das Anschlusstor. Nach der Pause wendete der Gastgeber das Blatt komplett, bevor Eric Emsel (82.) für den FSV nochmals den Gleichstand herstellen konnte. Wenig später jedoch besorgten die Medizinern vor 23 Zuschauern die Entscheidung. Als Referee war Max Brügmann vom FC Bad Lausick im Einsatz.

Derweil trennten sich der TuS Pegau (Kreisliga A-West) und die SG TSV 1886 Markkleeberg/Kickers Markkleeberg II (Stadtklasse Leipzig) auf der „Großen Reitbahn“ 0:0. Vor 30 Zuschauern waltete Schiedsrichter Wolfhardt Engelmann vom SV Germania Auligk seines Amtes. Bei den Gästen steht Marco Hurt (früher Mühlner) als Trainer an der Seitenlinie, er war zuvor Coach in Böhlen und in Rötha. Mit Tony Quetschke schlüpft ein anderer ehemaliger Röthaer ins Markkleeberger Trikot.

Mit 3:0 behielt der Thierbacher SV (Kreisliga A-West) gegen den SV Concordia Schenkenberg II (Kreisliga Nordsachsen) die Oberhand. In den Reihen der Hausherren trugen sich Chris Reqica (58.), Philipp Kräußlich (86.) und Pascal Engelhardt (89.) in die Liste der Schützen ein. Vor 44 Fans war Jens Tietze vom FSV Kitzscher Unparteiischer dieses Duells. Bei der Schenkenberger Reserve stand mit Dirk Forstmeier der Ex-Keeper der Thierbacher zwischen den Pfosten. Schließlich hatte der SV Flößberg (Kreisliga B-West) gegen den VfB Leisnig II (Kreisliga B-Süd) mit 3:1 die Nase vorn. Mitte der zweiten Hälfte ließ der Platzbesitzer auf seiner „Alm“ den Knoten platzen. Andre Fischer (65.) und Michael Trinks (67.) legten mit einem Doppelschlag den Grundstein zum Erfolg. Nachdem die mit einigen ehemaligen Akteuren der Ersten verstärkte zweite Garnitur der Muldestädter verkürzen konnte, machte Mario Kuhn (82.) für die Flößberger alles klar. Mike Richter vom Thierbacher SV schlüpfte vor 10 Zuschauern in den Dress des Referees.