20. Mai 2021 / 10:43 Uhr

Einheit Perleberg hat ein Torhüter-Problem

Einheit Perleberg hat ein Torhüter-Problem

Dirk Becker
Märkische Allgemeine Zeitung
Torwart Jarno Hesse, derzeit beim Landesligisten Einheit Perleberg aktiv, verhinderte mit starken Paraden eine höhere Niederlage der Pritzwalker Juniors.
Torwart Jarno Hesse fliegt in der nächsten Saison nicht mehr für Einheit Perleberg durch den Strafraum. Der 20-Jährige wechselt in die Verbandsliga zum FC Anker Wismar. © Stefan Peglow
Anzeige

Jarno Hesse verlässt den Perleberger Fußball-Landesligisten Richtung Anker Wismar – Marian Teske ist im Gespräch.

Anzeige

Des einen Freud ist des anderen Leid. Landesligist SSV Einheit Perleberg hat aktuell ein Torwartproblem, denn der FC Anker Wismar hat sich beim Team von Einheit-Trainer Maik Arndt bedient. Der Fußball-Verbandsligist aus Mecklenburg-Vorpommern hat die Verpflichtung von Jarno Hesse bekanntgegeben. Der 20-Jährige spielte bis zuletzt für den SSV Einheit Perleberg in der brandenburgischen Landesliga Nord. Der Wechsel kommt aber nicht von ungefähr: Der Schlussmann absolviert aktuell ein duales Studium zum Bauingenieur an der Hochschule Wismar.

Anzeige

„Das hat er schon vor Wochen angekündigt“, sagt Maik Arndt, „er ist ja auch kein schlechter Torwart, Wismar war nicht der einzige Verein, der nach ihm gefragt hat.“ Der Vereinswechsel böte sich zudem an, weil er wegen des Studiums auch wenig bis gar nicht in Perleberg trainiert hat. Jarno Hesse hat sich während der Woche bei Anker Wismar fit gehalten, „und die haben ihm wohl jetzt die Pistole auf die Brust gesetzt“, so Arndt halb im Scherz.

Torwart Marian Teske hielt die Niederlage seines Gülitzer Teams gegen Lok Potsdam in Grenzen.
Der neue Mann zwischen den Einheit-Pfosten? Marian Teske könnte wohl nach Perleberg wechseln. © Stefan Peglow

In der Hansestadt hat Hesse eine neue Herausforderung gefunden – eine Aufgabe, nach der er selbst gesucht hat. „Mein Ziele ist es, die Mannschaft so gut es geht mit meiner Leistung zu unterstützen, um alle Saisonziele zu erreichen“, sagt der 20-Jährige. „Er hat jetzt den Vertrag unterschrieben“, erzählt Einheit-Trainer Maik Arndt und verrät mit einem Augenzwinkern: „Da gibt es auch ein bisschen was“.

Die Frage, so Arndt, ob Hesse beim ehemaligen Oberligisten die Nummer eins oder zwei im Tor sein wird, sei wohl nicht geklärt. Er wird sich bei den Wismarern mit Stammkeeper Mirco Seide um den Platz zwischen den Pfosten duellieren müssen. Seide hatte beim FC Anker kürzlich seinen Vertrag bis 2022 verlängert. Ersatzmann Gregor Haseloff wird das Team hingegen nach nur einem Jahr und ohne Pflichtspieleinsatz verlassen.

Beim SSV Einheit Perleberg stehen einige weitere personelle Veränderungen im Raum. Am Sonnabend traf sich Maik Arndt im Jahn-Sportpark mit kleineren Gruppen seiner Mannschaft, um erst einmal nach längerer Corona-Abwesenheit der Spieler, auszuloten, ob seine Jungs noch richtig wollen und wer dabei bleibt. Dass Florian Plog aus der Viererkette nach erfolgreichem Abschluss bei der Polizei nach Stolpe ins Revier wechselt und der Mittelfeldmann Marvin Gramsch ebenfalls einen Arbeitsplatz bei der Polizei nach der Prüfung weiter weg einnimmt, war schon länger klar.

Und „so wie der Stand jetzt ist, werden wohl noch drei weitere Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen. Alles hängt von den Studienorten ab. Darunter auch unser verbliebener Torhüter. Also steht uns noch viel Arbeit ins Haus“, wusste Arndt nach dem Mannschaftstreffen. Bei dem noch unsicheren Trio handelt es sich um Lukas Scharpenberg, Lukas Schulze und eben dem zweiten Keeper: Hannes Wiegers. „Aber das ist alles noch nicht spruchreif“, betont Maik Arndt. Bereits im April hatte Arndt den Abgang von Abwehrmann Frederik Töpfer, der zum Landesklassen-Vertreter Veritas Wittenberge/Breese zurückkehrt, vermeldet.

Mehr zur Landesliga Nord

Der Kader ist zurzeit klein beim Landesligisten aus Perleberg. „Wir haben vier, fünf Spieler an der Hand, die wollen“, schaut Arndt trotz allem positiv in die nähere Zukunft seiner Mannschaft. „Da wird noch einer kommen, der hat bei uns in der A-Jugend schon Brandenburgliga gespielt.“ Aber auch diese Personalie sei noch nicht so richtig spruchreif und deshalb wolle er in dieser Hinsicht keinen expliziten Namen nennen.

Mit Marian Teske ist der Einheit-Trainer an einem Torwart für seine Mannschaft im Gespräch, der zu Landesklasse-Zeiten von Rot-Weiß Gülitz dort schon zwischen den Pfosten gestanden hat. „Ich hatte schon ein langes Gespräch mit ihm“, gibt Arndt zu – und das sei wohl positiv verlaufen. Marian Teske sei jetzt dabei, seinen Einsatz als möglicher Einheit-Torwart ärztlich abklären zu lassen, da der ehemalige Gülitzer bereits einmal einen Bandscheibenvorfall zu überstehen hatte.