30. Juli 2020 / 22:00 Uhr

Einheit Ueckermünde verjüngt seinen Kader

Einheit Ueckermünde verjüngt seinen Kader

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Nico Hinrichs ist zurück in der Verbandsliga und geht künftig für den FSV Einheit Ueckermünde auf Punktejagd.
Nico Hinrichs ist zurück in der Verbandsliga und geht künftig für den FSV Einheit Ueckermünde auf Punktejagd. © Ulf Lange
Anzeige

Mit Adam Liszczak und Adam Celeban sind zwei langjährige Akteure beim Verbandsligisten abgetreten. Bislang holten die Ueckermünde sechs neue Leute.

Anzeige
Anzeige

Als einziges Team in der Fußball-Verbandsliga hält der FSV Einheit Ueckermünde die Flagge für Vorpommern hoch. Nach den Abstiegen des Grimmener SV und SV 90 Görmin ist die östliche Landesregion fast leergefegt von Vereinen, die in der höchsten MV-Spielklasse kicken. Ueckermündes Geschäftsführer Ronny Stieg sagt: „Seit mehreren Jahren sind wir die Reisemeister in der Liga. Unsere kürzeste Anreise sind 65 Kilometer zum Auswärtsspiel gegen den 1. FC Neubrandenburg."

Den Auswärtsstrapazen zum Trotz halten sich die Ueckermünder seit 2014 in der Verbandsliga. Der FSV geht in seine siebte Spielzeit in Folge im MV-Oberhaus. Die Haffstädter selber rechnen mit einer schwierigen Saison. Das hat vor allem wegen personellen Veränderungen seinen Grund.

Mit Adam Liszczak (38) und Adam Celeban (36) haben sich zwei verdienstvolle Akteure verabschiedet. Das polnische Duo war in den vergangenen Jahren maßgeblich daran beteiligt, dass die Ueckermünder vor sechs Jahren Staffelsieger in der Landesliga Ost geworden sind und sich seitdem stabil in der Verbandsliga behaupten. Während Liszczak mit über 14 Jahren der dienstälteste Akteur im Kader war, markierte Celeban in den vergangenen neun Spielzeiten stets seine Treffer für den FSV. „Man muss beiden für ihre langjährigen Leistungen Respekt zollen. Sie verdienen einen ordentlichen Abschied vor Zuschauern. Wir planen da bereits etwas", erzählt Stieg.

Mehr zur Verbandsliga

Während Liszczak seine Karriere beendet hat, wechselte Celeban zum SV Rollwitz in die Landesklasse. Weitere Abgänge bei den Ueckermündern sind Oskar Fijalkowski, der sich höherklassig bei der TSG Neustrelitz in der NOFV-Oberliga Nord beweisen will und Torjäger Hubert Bylicki (vergangene Saison elf Tore), der nach einjähriger Leihe zum Torgelower FC Greif zurückgekehrt ist.

Die Personalveränderungen haben auch zur Folge, dass der FSV-Kader deutlich verjüngt in die neue Saison geht. Nico Hinrichs (SV Siedenbollentin), Mateusz Kuc (MSK Ollimp Zlocieniec), Rafal Sledz (FC Blaubeuren), Johannes Busch (Pasewalker FV), Justin Jacobi (Torgelower FC Greif II) und Niclas Reineck (eigener Nachwuchs) werden die Mannschaft verstärken. Gerade die drei Letztgenannten wollen die Ueckermünder für die Zukunft behutsam aufbauen. „In Johannes, Justin und Niclas sehen wir das Potenzial für die Verbandsliga. Wir müssen ihnen aber die Zeit geben, sich zu entwickeln", meint Stieg.

Die Neuzugänge des FSV Einheit Ueckermünde:

Justin Jacobi (kam vom Torgelower FC Greif II) Zur Galerie
Justin Jacobi (kam vom Torgelower FC Greif II) ©

Nach seinen Aussagen gehen die Ueckermünder mit einem Durchschnittsalter von rund 24 Jahren in die Spielzeit 2020/21. Die Verjüngungskur haben die Vorpommern auch bewusst eingeleitet. „Wir haben zwölf Spieler im Kader, die 23 Jahre oder jünger sind. Wir wissen, dass Rückschläge kommen werden und wollen damit auch leben", betont Stieg, der überzeugt ist, dass das FSV-Team einen einstelligen Tabellenrang erreichen kann.

Zur Saison 2020/21: Diese Transfers stehen schon fest (Stand: 4. August 2020)

Ex-Drittliga-Kicker Sascha Schünemann wechselt von den Hansa-Amateuren zum Greifswalder FC Zur Galerie
Ex-Drittliga-Kicker Sascha Schünemann wechselt von den Hansa-Amateuren zum Greifswalder FC ©

Er bewertet das Auftaktprogramm in der Verbandsliga mit dem FC Anker Wismar (29. August), SV Pastow (5. September) und FSV Kühlungsborn (20. September) als sehr herausfordernd. Zudem steht in der ersten Landespokalrunde mit dem Auswärtsspiel beim Laager SV (22. August) eine lange Tour an.

In der Sommervorbereitung haben die Ueckermünder bislang zwei Mal getestet. Auf den 3:1-Erfolg am vergangenen Sonnabend gegen den Landesliga-Aufsteiger TSV Friedland folgte am Donnerstagabend eine 0:1-Niederlage beim Oberligisten Torgelower FC Greif. Schon am Sonnabend (14 Uhr) geht's daheim gegen die zweite Mannschaft des Greifswalder FC weiter. Weitere Freundschaftsspiele steigen noch gegen die erste GFC-Vertretung (4. August), den SV Rollwitz (7. August) und die SG Karlsburg/Züssow (15. August).