16. Juli 2022 / 13:20 Uhr

Einigung bestätigt: Bayern-Boss Oliver Kahn erklärt Transfer von Robert Lewandowski zum FC Barcelona

Einigung bestätigt: Bayern-Boss Oliver Kahn erklärt Transfer von Robert Lewandowski zum FC Barcelona

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Boss Oliver Kahn (links) spricht über den bevorstehenden Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Barcelona.
Bayern-Boss Oliver Kahn (links) spricht über den bevorstehenden Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Barcelona. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Oliver Kahn hat eine mündliche Einigung mit dem FC Barcelona und den bevorstehenden Abgang von Robert Lewandowski bestätigt. Der Vorstandsboss erklärt die Hintergründe und seinen persönlichen Sinneswandel. 

Der FC Bayern hat den bevorstehenden Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Barcelona bestätigt. "Der FC Barcelona hat am Ende eine Summe geboten, bei der ein Verkauf für uns absolut sinnvoll ist. Außerdem haben wir zuletzt sehr erfolgreich auf dem Transfermarkt agiert und in Sadio Mané einen absoluten Weltklassespieler für die Offensive verpflichtet. Daher haben wir uns nun mit dem FC Barcelona geeinigt. Bisher allerdings nur mündlich, das Vertragswerk steht noch aus", sagte Vorstandsboss Oliver Kahn der Bild. Zuvor hatten mehrere Medien übereinstimmenden über den nahezu abgeschlossenen Deal berichtet.

Anzeige

Lewandowski trainierte am Samstagvormittag ein letztes Mal mit seinen Teamkollegen auf dem Gelände an der Säbener Straße und macht sich dem Vernehmen nach noch im Laufe des Tages auf den Weg zu seinem neuen Arbeitgeber. Demnach erhält der deutsche Rekordmeister von den Katalanen eine Ablöse in Höhe von 45 Millionen Euro sowie bis zu fünf Millionen Euro an Bonuszahlungen. In Barcelona soll der polnische Nationalspieler einen langfristigen Vertrag bekommen. Es ist der Abschluss einer monatelangen Transfer-Posse. Lewandowski hatte mit öffentlichen Aussagen teilweise vehement auf seinen Abschied aus München in diesem Sommer gedrängt, die Bayern pochten lange auf die Erfüllung des bis 2023 gültigen Kontraktes.

Auch Kahn hatte sich weit aus dem Fenster gelehnt und einen Verkauf des Weltfußballers kategorisch mit einem "Basta!" auf der Meisterfeier nach der vergangenen Saison ausgeschlossen. Nun die Wende. Kahn erklärt: "Mit 'Basta" beendet man eine Diskussion. Und genau das wollte ich zum damaligen Zeitpunkt, denn wir hatten vor zwei Monaten weder ein Angebot für Robert noch Alternativen in Aussicht. Seitdem hat sich die Lage grundlegend geändert." Man könne als Klub mit der Entwicklung "sehr gut leben".

Anzeige

Präsident Herbert Hainer sagte dem Bayerischen Rundfunk: "Wir haben eine mündliche Zusage von Barcelona. Es ist gut für beide Seiten, dass wir Klarheit haben. Robert ist ein sehr verdienter Spieler, er hat mit uns alles gewonnen. Wir sind ihm unheimlich dankbar."