11. Januar 2022 / 13:34 Uhr

Einmalig in der Oberliga: SV Todesfelde fliegt ins Trainingslager nach Belek

Einmalig in der Oberliga: SV Todesfelde fliegt ins Trainingslager nach Belek

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Der SV Todesfelde freut sich auf das bevorstehende Trainingslager 
Der SV Todesfelde freut sich auf das bevorstehende Trainingslager  © Agentur 54°
Anzeige

Drei SVT-Spieler bekommen keinen Urlaub - Stattdessen zwei U23-Spieler und ein U19-Talent mit dabei

Vom 10. bis 15. Februar fliegt Oberligist SV Todesfelde ins türkische Belek zum sechstägigen Trainingslager. Dort will sich der Verein für die anstehende Rückrunde und den Titelzweikampf mit dem SV Eichede fitmachen.

Anzeige

Prämien aus DFB-Pokal fließen in das Trainingslager in der Türkei

Dass der SV Todesfelde in den vergangenen Jahren Außergewöhnliches zu leisten im Stande war, hat der Klub nicht zuletzt durch die Teilnahme am DFB-Pokal 2020 bewiesen. Die dadurch eingespielten Prämien nutzt der Klub nun, um für Spieler und Verein ein weiteres Highlight zu setzen.

Neben zwei Trainingseinheiten am Tag: "Wir wollen zwischendurch auch Land und Leute kennenlernen!"

Neben der Türkei stand zunächst auch Portugal in der engeren Auswahl. Das türkische Gesamtpaket habe jedoch mehr überzeugen können. Der SVT bezieht im Hotel einen separaten Bereich samt eigenem Speisesaal. Zum etwa zehn Kilometer entfernten Trainingsplatz wird das Team per Bus gefahren. „Dort haben wir Flutlicht und einen Besprechungsraum“, ergänzt Teamchef Sven Tramm. Darüber hinaus steht dem Team im Hotel ein Fitnessraum zur Verfügung. „Wir werden zwei Trainingseinheiten pro Tag anbieten. Aber wir wollen zwischendurch auch Land und Leute kennenlernen.


SV Todesfelde mit 44 Personen ins Trainingslager - Trainer Sven Tramm: "Das ist eben so unsere Art, dass wir solche Dinge zusammen auskosten!"

Insgesamt 44 Mann zählt der Tross, der am 10. Februar den Flieger am Airport Hannover besteigen wird. Darunter 24 Spieler plus Funktionsteam. Dazu fahren einige Sponsoren, sowie Ehrenamtler mit. Neben Präsident Holger Böhm nimmt der SVT auch vier Greenkeeper mit an Bord. „Das ist eben so unsere Art, dass wir solche Dinge zusammen auskosten. Das ist auch eine Wertschätzung den Leuten gegenüber“, betont Tramm.

Drei SVT-Spieler bekommen keinen Urlaub - U23-Keeper Lukas Helmer, Florian Meyer und U19-Spieler Manuel Cavalho mit dabei

Mit Christian Rave, Dennis Studt und Lukas Benner haben lediglich drei Spieler aus dem Liga-Kader keinen Urlaub genehmigt bekommen. „Es war klar, dass nicht alle können. Wir sind ja leider noch Amateure“, ordnet „Trammer“ augenzwinkernd ein. Für Benner darf U23-Keeper Lukas Helmer mit. Auch Florian Meyer stößt aus der 2. Herren dazu. Außerdem hat der talentierte Stürmer Manuel Cavalho aus der U19 der SG Trave ein Ticket ergattern können. „Er hat sich hervorgetan, wir wollen ihn langsam aufbauen. Nächste Saison wird er erstmal in der Zweiten spielen und unter unseren Fittichen bleiben“, so Tramm.

"Für uns ist das eine großartige Sache. Ich freue mich drauf!"

In der aktuellen Saison steht Todesfelde erneut auf Rang eins des Oberliga-Tableaus (34 Punkte), dicht gefolgt allerdings vom SV Eichede (33). Dass das Team in gut einem Monat nun von Hannover aus in Richtung Belek ins Trainingslager aufbricht, soll allerdings kein Fingerzeig an die Konkurrenz sein, wie ernst es dem SVT mit seinen Regionalliga-Ambitionen ist. „Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Es ist in erster Linie eine Belohnung für uns. Zudem versuchen wir, immer wieder Highlights zu setzen. So etwas hatten wir noch nicht. Für uns ist das eine großartige Sache. Ich freue mich drauf“, sagt der 43-Jährige.

Trainingslager in die Türkei "nicht selbstverständlich" - Corona-Virus spannt die Geduld des SVT auf die Folter

Zuzahlen müssen die Mitreisenden nichts. Sämtliche Kosten werden durch den Verein getragen. „Wir haben zuletzt ja auch genug eingespielt“, scherzt „Tofe“-Wirbelwind Emanuel Bento, der sich zurzeit in Gesprächen mit den Verantwortlichen hinsichtlich einer Vertragsverlängerung befindet. „Das ist trotzdem nicht selbstverständlich“, freut sich „Manu“ auf den Trip ans Mittelmeer. Einen Strich durch die Rechnung könnte dem SV Todesfelde lediglich noch das Coronavirus machen. Derzeit warnt das Auswärtige Amt auf seiner Homepage „vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei“…