18. November 2020 / 10:17 Uhr

Einspruch des SC Oberhavel Velten wird abgelehnt

Einspruch des SC Oberhavel Velten wird abgelehnt

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Symbolbild
Symbolbild © Imago MIS (Symbolbild)
Anzeige

Landesliga Nord: Die zur Halbzeit abgebrochene Partie des fünften Spieltags zwischen dem SC Oberhavel Velten und Fortuna Babelsberg wird neu angesetzt.

Anzeige

Der Einspruch des Fußball-Landesligisten SC Oberhavel Velten gegen die Neuansetzung des abgebrochenen Spiels gegen Fortuna Babelsberg wurde nun von der zuständigen Verbandsstelle abgelehnt. Dies bestätigte der Verein auf SPORTBUZZER-Nachfrage. „Das Thema nervt mich mittlerweile nur noch“, so SCO-Trainer Oliver Schirrmacher. „Ich möchte mich dazu als Trainer nicht weiter äußern.“

Anzeige

Was war passiert? Die Partie am 5. Spieltag in der Fußball-Landesliga Nord zwischen dem gastgebenden SC Oberhavel Velten und Fortuna Babelsberg wurde aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes vom Unparteiischen Marvin Weiß zur Halbzeit abgebrochen. Da führten die Ofenstädter durch ein Tor von Tristen Johnny Wilson mit 1:0, waren zudem mit einem Spieler mehr auf dem Feld, da das Team aus der Landeshauptstadt eine Rote Karte kassiert hatte. „Wir hätten auf dem Rasen weitergespielt, da gab es sicherlich schon schlechtere Bedingungen“, kommentierte Velten-Coach Oliver Schirrmacher die aus seiner Sicht harte Entscheidung der Unparteiischen Ende September dieses Jahres und sprach von einer „sehr unglücklichen“ Entscheidung für die Gastgeber.

Mehr zur Landesliga Nord

Auf der Gegenseite stärkte Fortuna-Coach David Karaschewitz damals die Entscheidung der Referees: „Wir hätten gern von Anfang an auf Kunstrasen gespielt, das waren hier keine Bedingungen für ein Spiel auf Rasen. Der ist jetzt komplett hin, du bist da teilweise zehn Zentimeter in den Rasen abgesunken“, verrät der Gäste-Coach und erklärt weiter: „Bei uns haben sich auch mit Justus Kautz und Christopher Wittke, ohne Gegnereinwirkung, sondern nur aufgrund des Rasens, zwei Spieler verletzt.“

Im Anschluss entschied das Sportgericht des Fußball-Landesverbands Brandenburg (FLB) und setzte die Partie neu an – gespielt werden soll nun am 23. Januar 2021. Mit dieser Entscheidung waren die Vereinsverantwortlichen beim SCO aber nicht einverstanden, legten Berufung gegen die Entscheidung ein. Doch diese wurde nun von der entsprechenden Stelle zurückgewiesen und die Neuansetzung der Partie in der Ofenstadt bleibt bestehen.

Ob es nun wie vom Verband angesetzt zum erneuten Duell beider Mannschaften kommen wird, bleibt inmitten der Corona-Pandemie fraglich. Zumindest ist klar, dass sich der SC Oberhavel Velten und Fortuna Babelsberg zu einer Partie in der Ofenstadt treffen. Vielleicht wird dann gleich auf dem Kunstrasenplatz gespielt – um dem Unwetter zu trotzen.