13. September 2020 / 11:21 Uhr

Einstand gelungen: RB Leipzigs Neuzugang Hwang glänzt bei Debüt in Nürnberg

Einstand gelungen: RB Leipzigs Neuzugang Hwang glänzt bei Debüt in Nürnberg

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
12.09.2020, Bayern, Nürnberg: Fußball: DFB-Pokal, 1. FC Nürnberg - RB Leipzig, 1. Runde. Der Leipziger Hee-chan Hwang jubelt über seinen Treffer zum 3:0. Foto: Daniel Karmann/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Spitzenstart für RB Leipzigs Neuzugang Hee-chan Hwang: Im Pokalspiel gegen den 1. FC Nürnberg bereitet er ein Tor vor und erzielt in der 90. Minute noch einen eigenen Treffer. © dpa
Anzeige

Eine Vorlage, ein Tor. Damit hat Hee-chan Hwang das Vertrauen von Trainer Julian Nagelsmann beim 3:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg bestätig. Auffällig: Das Zusammenspiel mit Yussuf Poulsen scheint gut zu klappen. Hat RB mit ihm schon seinen Werner-Nachfolger gefunden?

Anzeige

Leipzig/Nürnberg. Es ist ein klares Spiel von Anfang an: In der Pokalpartie gegen den 1. FC Nürnberg wird RB Leipzig seiner Favoritenrolle gerecht und besiegt den fränkischen Zweitligisten mit 3:0. Bullen-Coach Nagelsmann stellt in der Startelf weder Forsberg noch Poulsen auf, vertraut auf Adams und Haidara, lässt Hwang sein Debüt an der Spitze feiern. Und was für ein Debüt der Südkoreaner gibt: Mit der Vorlage für Poulsens 2:0 und seinem Treffer zum 3:0-Endstand in der 90. Minute hat er das Vertrauen des Coaches bestätigt. „Ich freue mich für unsere Torschützen, es ist grundsätzlich gut, wenn die Spitzen treffen“, so Nagelsmann nach dem Spiel. Auch bei dem 24-jährigen Neu-Bullen herrscht Freude über den Einsatz und seine Leistung, „aber am meisten, dass ich der Mannschaft heute helfen konnte“, sagt Hwang.

Duo Poulsen-Hwang eine Möglichkeit für die Zukunft

Auffällig im Spiel ist die gute Zusammenarbeit mit Yussuf Poulsen. Sein Tor zum 2:0 kommt nach Hwangs Vorlage, der aus einem spitzen Winkel nicht selbst aufs Tor schießen kann und den dänischen Nationalspieler aus dem Augenwinkel erblickt. Er passt ihm den Ball auf den Fuß, Poulsen muss nur noch einschieben.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel in Nürnberg

Plichtaufgabe erfüllt! RB Leipzig zieht durch einen souveränen 3:0-Erfolg beim 1. FC Nürnberg in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Zur Galerie
Plichtaufgabe erfüllt! RB Leipzig zieht durch einen souveränen 3:0-Erfolg beim 1. FC Nürnberg in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. ©

Auch sein eigenes Tor entsteht durch eine Co-Produktion mit dem Dänen, der kurz vor dem Tor stolpert und den Ball noch knapp in Richtung Hwang retten kann. Mit dem Treffer krönt er seinen Einstand. Poulsen selbst zeigt sich zuversichtlich über die Zusammenarbeit mit dem Südkoreaner: „Das Duo Hwang-Poulsen ist auf jeden Fall eine Möglichkeit für die Zukunft.“ RB könnte also mit ihm schon die Werner-Lücke gefüllt haben.

Schnellstes Pokaltor in der Vereinsgeschichte

Doch nicht nur Hwang kann den Erwartungen des Trainers gerecht werden. Auch Amadou Haidara zeigt sich in Topform, schießt in der dritten Spielminute das 1:0-Führungstor. Vor der Begegnung sprach Julian Nagelsmann von einem klaren „Schritt nach vorn in seiner Entwicklung“.

Zwar sei Haidara generell einer, der mit viel Herz und gerne impulsiv spiele, habe sich aber in den letzten Trainingseinheiten taktisch sehr gut verhalten. „Er ist ein Spieler, der viel von Anfang an spielen muss, um seine besten Leistungen zu bringen“, sagte der Coach. Die Belohnung für Haidara: Er steht in der Startelf und darf über die gesamte Spielzeit auf dem Rasen bleiben. Der Dank: der schnellste Treffer der Roten Bullen im DFB-Pokal.

RB Leipzig sucht trotzdem nach einem weiteren Stürmer, um die Scorerpunkte der Abgänge Werner und Schick auf mehrere Schultern verteilen zu können. So bestätigte am Samstag der türkische Spitzenklub Trabzonspor, dass RB ein konkretes Angebot für Alexander Sörloth gemacht habe. Der Verein und der norwegische Nationalspieler seien sich über einen Wechsel einig, die Verhandlungen der Clubs untereinander scheinen aber zu stocken. Diese gestalten sich eher komplex, wie Nagelsmann am Samstag nach dem Pokalspiel erläuterte. Denn eigentlich handele es sich um Gespräche mit zwei Vereinen, da Sörloth zum englischen Premier-League-Club Crystal Palace gehört.