22. Oktober 2021 / 16:24 Uhr

Mit Feuer und Flamme: Daniel Kraatz kehrt vorläufig zurück an die Seitenlinie

Mit Feuer und Flamme: Daniel Kraatz kehrt vorläufig zurück an die Seitenlinie

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Daniel Kraatz, Eintracht Alt Ruppin
Daniel Kraatz darf seine Mannschaft gegen Schwedt wieder von der Seitenlinie aus coachen. © Marius Böttcher
Anzeige

Landesliga Nord: Nach über vier Wochen kann der SV Eintracht Alt Ruppin im Heimspiel gegen den FC Schwedt wieder auf seinen Trainer bauen.

Für Donnerstagabend war die Sportgerichtsverhandlung bezüglich der Vorkommnisse beim Landesliga-Kick zwischen Eintracht Alt Ruppin und Hansa Wittstock angesetzt. Drei Spieler der Eintracht wurden im Heimspiel am 18. September von Schiedsrichter Stefan Fleschner (Altlüdersdorf) in einer Situation des Feldes verwiesen – das Trio hätte den Unparteiischen nach seiner Aussage tätlich angegriffen.

Anzeige

Trainer Daniel Kraatz wurde bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit mit der Gelb-Roten Karte aus dem Innenraum verbannt. Zudem soll es nach der Partie auf dem Weg Richtung Kabine zu Beleidigungen und gar einer Spuckattacke eines Zuschauers gekommen sein, berichtete Fleschner damals.

In Bildern: Hansa Wittstock feiert Derbysieg bei Eintracht Alt Ruppin.

Am 5. Spieltag der Landesliga Nord sichert sich der FK Hansa Wittstock (blaue Trikots) die ersten Punkte. Sergei Paschtschenko und Christopher Michaelis brachten die Gäste mit 2:0 in Front, der Anschluss durch Patrick Mann reichte für die Eintracht nicht mehr zum Punktgewinn. In der Nachspielzeit dezimierten sich die Hausherren sogar noch dreifach. Zur Galerie
Am 5. Spieltag der Landesliga Nord sichert sich der FK Hansa Wittstock (blaue Trikots) die ersten Punkte. Sergei Paschtschenko und Christopher Michaelis brachten die Gäste mit 2:0 in Front, der Anschluss durch Patrick Mann reichte für die Eintracht nicht mehr zum Punktgewinn. In der Nachspielzeit dezimierten sich die Hausherren sogar noch dreifach. © Marius Böttcher

Der Gerichtstermin in Finow (Barnim) wurde wegen der Unwetterwarnungen jedoch abgesagt, ein neuer Termin ist noch nicht bekannt. „Wegen der äußeren Umstände sind ich und auch meine Spieler bis zum nächsten Termin freigesprochen“, erklärte Kraatz auf Nachfrage. Somit wird der Alt Ruppiner Trainer, der seit den Geschehnissen gesperrt war, im heutigen Heimspiel gegen Schwedt (15 Uhr) wieder an der Seitenlinie aktiv sein – mit Feuer und Flamme: „So ist meine Art und so werde ich probieren, meine Mannschaft zu pushen.“