29. April 2019 / 11:33 Uhr

Eintracht Bötzow rückt näher heran

Eintracht Bötzow rückt näher heran

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Eintracht-Kapitän Armando Görög (M.) rückt mit seinem Team näher an den Spitzenreiter heran.
Eintracht-Kapitän Armando Görög (M.) rückt mit seinem Team näher an den Spitzenreiter heran. © Robert Roeske
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Spitzenreiter 1. SV Oberkrämer lässt Punkte liegen und spürt den Atem des Verfolgers.

Anzeige
Anzeige

Grün-Weiß Ahrensfelde II – FSV Bernau II 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Most (38.), 1:1 Riegel (63.), 2:1 Nickel (76.). In einem schwachen Fußballspiel begegneten sich beide Teams lange Zeit auf Augenhöhe. „Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt, verlieren dann leider durch zwei Standardtore“, ärgerte sich FSV-Trainer Schramm.

Einheit Zepernick – SV Rüdnitz/Lobetal 2:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 T. Bauer (22., 37.), 1:2, 2:2 Kain (63., 66.), 2:3 Schulz (88.). Zepernick hatte über weite Strecken mehr vom Spiel und auch die klareren Chancen, dennoch feierten die Gäste einen wichtigen Auswärtssieg im Kampf um den Klassenerhalt.

SG Mildenberg – Eintracht Bötzow 2:6 (0:2). Tore: 0:1 Schmidt (6.), 0:2 Görög (26.), 1:2, 2:2 Becker (50., 75.), 2:3, 2:4, 2:5 Schulz (77., 79., 85.), 2:6 Sander (89.). In einem munteren Spiel hatten beide Teams gute Chancen, am Ende setzte sich aber die höhere Spielqualität und bessere Kondition des Gastes verdient durch. „Mildenberg hat immer gekämpft und voll gegengehalten, aber gerade erste Halbzeit hat auch unser Keeper Martin Schulz super gehalten“, so Gästetrainer Marco Meißner.

Mehr Oberhavel-Fußball

SV Friedrichsthal – 1. SV Oberkrämer 0:0. Tore: Fehlanzeige. „Am Ende können und müssen wir mit dem Punkt leben. Beide Teams hatten Chancen, es hätte in jede Richtung ausschlagen können, somit denke ich ist der Punkt verdient“, schaut SVO-Trainer Thomas Czerwionka auf die Partie zurück. In der 70. Minute verschoss Christian Hofmann für seinen SVF noch einen Foulelfmeter. Durch das Remis liegt der 1. SV Oberkrämer mit nur noch einem Punkt Vorsprung auf Bötzow an der Tabellenspitze.

Post SV Zehlendorf – FC Kremmen 0:3 (0:1). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Kaiser (34., 77., 83.). In einem umkämpften Spiel hielt der Tabellenletzte lange mit, doch Gästestürmer Marc Kaiser machte mit drei Treffern den Unterschied. „Wir hatten unsere Chancen, machen sie aber einfach nicht“, ärgerte sich Kay Kretschmann.

Blau-Weiß Leegebruch – Preussen Eberswalde II 2:1 (2:0). Tore: 1:0 T. Plorin (4.), 2:0 J. Plorin (38.), 2:1 Kalohn (87.). „Wir haben uns schwer getan, weil wir unsere Chancen nicht verwertet haben. Am Ende aber ein verdienter Sieg für uns“, so Leegebruchs Trainer Eberhard Janotta.

mdw oberhavel barnim 29.04.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim. © SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

Rot-Weiß Schönow – Grün-Weiß Bergfelde 5:0 (2:0). Tore: 1:0 Bockhahn (20./ET), 2:0 Redeman (33.), 3:0 Roelofs (52.), 4:0 Gausepohl (64.), 5:0 Molkentin (73.). Bergfelde begann druckvoll und forsch, doch die Hausherren zeigten sich vor dem gegnerischen Tor deutlich effektiver und landeten am Ende einen klaren Heimsieg.

FV Liebenwalde – TuS Sachsenhausen II 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Wnuczek (48.), 0:2 Gliem (68.). Einen verdienten Auswärtssieg landete die TuS-Reserve. „Wir haben mit unserem Rumpfkader gut gegengehalten, aber der Sieg für Sachsenhausen ist am Ende hochverdient“, bilanzierte Heimtrainer Mathias Bremer die Partie. Doch auch bei den Gästen fehlten etliche Stammkräfte, unter anderem musste der eigentliche Stürmer Miguel Eikelmann nach der Halbzeitpause das Tor hüten.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt