29. Juli 2019 / 16:50 Uhr

Sportlich top, Ärger im Umfeld: Eintracht Braunschweig löst Scouting-Abteilung auf

Sportlich top, Ärger im Umfeld: Eintracht Braunschweig löst Scouting-Abteilung auf

Alex Leppert
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Mit Toren und Vorlagen will Martin Kobylanski (links) die kleine Serie von Eintracht Braunschweig ausbauen.
Mit Toren und Vorlagen will Martin Kobylanski (links) die kleine Serie von Eintracht Braunschweig ausbauen. © imago images / Hübner
Anzeige

Zwei Siege, Platz eins und ein herausragender Martin Kobylanski - besser hätte der Saisonstart in der 3. Liga für Eintracht Braunschweig nicht laufen können. Allerdings gibt es auch weniger erfreuliche Nachrichten von den Löwen: Aufgrund umfangreicher Sparmaßnahmen wird die Scouting-Abteilung aufgelöst.

Anzeige
Anzeige

Der Kapitän fehlt: Ohne Bernd Nehrig bestreitet Drittligist Eintracht Braunschweig am Dienstag (19 Uhr) sein drittes Saisonspiel – und will den dritten Sieg einfahren. Während Jena mit zwei Niederlagen einen echten Fehlstart hingelegt hat, strotzen die Braunschweiger als Tabellenführer vor Selbstvertrauen. Auch deshalb, weil man selbst der schlechten Anfangsphase beim 2:1 gegen 1860 München zuletzt etwas Positives abgewinnen kann.

„Der Spielausgang zeigt, dass wir als Mannschaft gefestigt sind und dass wir auch Phasen überstehen können, in denen wir überhaupt nicht im Spiel sind“, analysiert Ersatz-Kapitän Benjamin Kessel. Der Routinier weiter: „Dass wir es trotzdem noch schaffen, kein zweites Tor zu kassieren, sondern es dann bei einem bleibt – wir lassen uns dann nicht aus der Bahn werfen. Da haben wir uns auf jeden Fall weiterentwickelt.“

„Wir haben so eine Qualität im Kader, dass wir jeden Spieler ersetzen können“

Zudem macht sich schon jetzt die Ausgeglichenheit im Kader bezahlt. Als Nehrig, der sich mit einem grippalen Infekt herumplagt, am Samstag schon zur Pause raus musste, rückte mit Orhan Ademi eine echte Drittliga-Kante nach. „Wir haben so eine Qualität im Kader, dass wir jeden Spieler ersetzen können“, sagt Trainer Christian Flüthmann. Auch die System-Umstellung während des Spiels funktionierte sofort.

Mehr aus der 3.Liga

„Ich weiß, dass auch mal Phasen kommen, wo ich vier, fünf Spiele nicht treffe"

Mann der Stunde ist natürlich Martin Kobylanski. In zwei Spielen vier Tore und eine Vorlage – ein Traumstart für den Zehner. Doch der Neuzugang aus Münster kann dies durchaus einschätzen: „Ich weiß, dass auch mal Phasen kommen, wo ich vier, fünf Spiele nicht treffe und dann in der Kritik stehen werde. Aber natürlich freue ich mich, dass es gerade so läuft wie es läuft.“

Sportlich läuft's, finanziell ist die Lage aber nach wie vor angespannt. Auch wenn jetzt der aussortierte Onur Bulut an den türkischen Erstligisten Alanyaspor abgegeben wurde und somit wieder ein mutmaßlich hohes Gehalt eingespart wurde.

Verein muss eigene Scouting-Abteilung auflösen

Die neueste umfangreiche Sparmaßnahme betrifft die Scouting-Abteilung – sie wird zu Ende Juli komplett aufgelöst. „Wir haben uns genau die Kosten angeschaut und müssen auch diesen Bereich den Bedingungen der 3. Liga anpassen“, sagt Aufsichtsrat Tobias Rau. Möglicherweise ändert sich das ja nächstes Jahr schon wieder, wenn die Blau-Gelben die Saison so fortsetzen, wie sie sie begonnen haben – mit Siegen. Zum Beispiel am Dienstag in Jena.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt