05. Februar 2021 / 08:36 Uhr

Eintracht Braunschweig fordert Fans vor Derby gegen 96 auf: Bleibt zu Hause!

Eintracht Braunschweig fordert Fans vor Derby gegen 96 auf: Bleibt zu Hause!

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Im Hinspiel in der HDI-Arena waren noch knapp 7.500 Fans zugelassen, das Rückspiel findet ohne Zuschauer statt. Eintracht Braunschweig appellierte noch einmal seine Fans, die Corona-Regeln einzuhalten. 
Im Hinspiel in der HDI-Arena waren noch knapp 7.500 Fans zugelassen, das Rückspiel findet ohne Zuschauer statt. Eintracht Braunschweig appellierte noch einmal seine Fans, die Corona-Regeln einzuhalten.  © imago images/Nordphoto / Screenshot
Anzeige

Die Einpeitschnummer der knapp 200 Fans im Stadion von Eintracht Braunschweig vor dem Derby gegen Hannover 96 sorgte für mächtig Wirbel. Der 96-Rivale forderte seine Fans nochmal deutlich auf, sich an die Corona-Verordnung zu halten - auch wenn BTSV-Trainer Daniel Meyer die Aktion "im Herzen ganz nett" fand.

Überraschungen, Fan-Wirbel, Emotionen – und das alles schon bevor das Derby gegen Hannover 96 am Samstag überhaupt angepfiffen wurde. Die Kontroverse: Rund 200 Anhänger von 96-Erzrivale Eintracht Braunschweig schwörten das Team vor dem Duell mit dem Erzrivalen im Eintracht-Stadion ein – ohne das Wissen des Vereins und dichtgedrängt trotz Corona.

Anzeige

Neuesten Erkenntnissen zufolge seien die Zuschauer über einen Zaun geklettert und hätten sich so Zugang zum Innenraum des „Löwen“-Wohnzimmers verschafft, teilte der Verein, der explizit dazu aufforderte, für das Spiel nicht zum Stadion zu kommen, mit.

Diese Spieler und Trainer waren bei Hannover 96 und Eintracht Braunschweig aktiv

Zumeist waren es Trainer, die es wagten von Rivale zu Rivale zu wechseln. Der SPORTBUZZER hat für euch die Überläufer zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig in einer Galerie.  Zur Galerie
Zumeist waren es Trainer, die es "wagten" von Rivale zu Rivale zu wechseln. Der SPORTBUZZER hat für euch die Überläufer zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig in einer Galerie.  ©

Polizei prüft Verhalten der Fans noch

Auch der Braunschweiger Polizei lägen abseits des Videos, das in den sozialen Medien kursierte, keine Aufnahmen vor, die weiteren Aufschluss geben. “Wir prüfen, inwiefern das Verhalten der Zuschauer im Stadion weiter zu bewerten ist. Das wichtigste ist, dass die Regelungen im Bezug auf eine Corona-Infektion eingehalten werden”, erklärte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage. Eine Beurteilung, inwiefern der Verein weitere Schritte einleite, stehe der Polizei indes nicht zu, man befinde sich jedoch im Austausch. 

"Tief im Herzen ganz nett"

Eintracht-Trainer Daniel Meyer zeigte sich überrascht von der Aktion, gab aber auch zu, dass es “tief im Herzen ganz nett” war, mit der Fanszene in Kontakt zu treten – auch, wenn man “in einer Pandemie-Situation darauf verzichten sollte”. Für seine Schützlinge hofft er dabei auf einen positiven Effekt. “Ich gehe davon aus, dass das einen emotionalen Charakter hat und einen Schub gibt.”

Anzeige

96-Fanszene ruft zu Charity-Aktion auf

Während die Anhänger der anderen Stadt Corona-Verstöße in Kauf nehmen, rief die 96-Fanszene in Hannover gestern zu einer Corona-Hilfe für Verkäufer des Straßenmagazins „Asphalt“ auf. Die Fanszene soll keine Aktionen planen, die nur Skandale und Geldstrafen provoziert.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.