20. Mai 2019 / 18:07 Uhr

Eintracht Falkensee mit Kantersieg gegen den SV Ruhlsdorf

Eintracht Falkensee mit Kantersieg gegen den SV Ruhlsdorf

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Dominic Simon (l.) geht mit Körpereinsatz gegen Falkensee-Kicker Jan Kibbieß in den Zweikampf.
Jan Kibbieß (r.) erzielte in seinem Comeback nach Mittelfußbruch direkt drei Treffer gegen den SV Ruhlsdorf. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der 27. Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige
Anzeige

FC Stahl Brandenburg II – SV Dallgow 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Philipp Otto (36.), 2:0 Fritz Günther (86.). Das dürfte der Klassenerhalt fast schon gewesen sein. Und das ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten und zudem ohne Verstärkung aus der Ersten. Es war der dritte Sieg in Folge für den FC, der wegen Terminüberschneidungen sein Spiel in Wusterwitz austrug. „Wir haben heute viel richtig gemacht, haben gekämpft und sind viel gelaufen“, so Spielertrainer Nico Wilhelm, der in der 84. Minute Fritz Günther einwechselte und ihm zwei Minuten später die Vorlage zum 2:0 gab.Dallgow rutschte durch die Pleite auf den dritten Rang zurück und kann sich aus eigener Kraft nicht mehr den Meistertitel sichern. „Wir haben einfach das Tor wieder nicht gemacht. Der Sieg geht verdient nach Brandenburg, sie waren einfach cleverer“, sagte Dallgows Abteilungsleiter Uwe Timmel.

In Fotos: Das sind die besten Brandenburger Torjäger auf Kreisebene

Klickt euch durch die besten Brandenburger Torjäger auf Kreisebene. Zur Galerie
Klickt euch durch die besten Brandenburger Torjäger auf Kreisebene. ©
Anzeige

SV Empor Schenkenberg – Blau-Gelb Falkensee 2:5 (0:4). Tore: 0:1 Benjamin Baur (16.), 0:2 Benjamin Baur (30.), 0:3 Andreas Cikin (32., EF), 0:4 Yavuz Cakmak (39.), 0:5 Simon Kostian (50.), 1:5 Jan Kaiser (66.), 2:5 Martin Mecke (75.). Trainer Ike Wittke legte den Fokus auf das am nächsten Sonntag stattfindende Pokalendspiel, schonte in diesem Spitzenspiel angeschlagene Spieler wie Breuer und Mahnke, verzichtete auch auf Schilling und Linke und streifte sich stattdessen selbst ein Trikot über. Zudem probierte er auch einiges aus. Die Ballverluste durch individuelle Fehler, die zum 0:5-Rückstand führten, waren so aber nicht eingeplant. Zumindest gelang Mecke und Kaiser noch etwas Ergebniskosmetik.

SV Roskow – Fortuna Babelsberg II 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Horst Kühn (8.), 2:0 Frank Henkel (83.). Roskow schockte die hochmotivierten Gäste bereits in der 2. Minute mit dem 1:0. Nach 15 Minuten kamen diese dann aber immer besser in die Partie und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. In der 2. Halbzeit kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Roskow stand defensiv aber gut und schloss zehn Minuten vor Schluss einen Konter zur umjubelten Vorentscheidung ab.

SG Saarmund – SV Alemania Fohrde 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Marco Jahn (61.). Begeistern konnte der SV Alemania bei diesem Auftritt nicht, weshalb der Erfolg am Ende eher als Arbeitssieg zu sehen war. Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Auf ein Tor warteten die Zuschauer noch bis zur 61. Minute, als Marco Jahn zum 1:0 traf. Trotz des Sieges bleibt die Alemania auf Platz fünf. Seit sieben Spielen ist Fohrde in der Kreisoberliga ungeschlagen.

mdw havelland 21.05.
Die aktuelle Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland © Sportbuzzer-Grafik

RSV Eintracht 1949 II – Eintracht Friesack 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Thomas Hoffmann (22., ET), 1:1 Emmanuel Klauk (38.), 2:1 Paul Langleist (46.), 2:2 Philipp Müller (58.). Einen glücklichen Punktgewinn verbuchte die Friesacker Eintracht beim Namensvetter in Stahnsdorf. Wie in den letzten Wochen so häufig, traten die Fliederstädter abermals mit einer Notelf an und rangen, trotz spielerischer Unterlegenheit, den Platzherren auf dem ungeliebten Kunstrasen ein 2:2-Unentschieden ab. Dass für die Gastgeber kein Sieg zu verzeichnen war, lag an einer starken Defensivleistung der Friesacker und insbesondere an einem überragenden Stefan Thomas im Friesacker Tor, der nicht nur einen Handelfmeter in den Anfangsminuten parierte, sondern auch mit einer Reihe großartiger Paraden die Offensive der Gastgeber zur Verzweiflung brachte.

Eintracht Falkensee – SV Ruhlsdorf 8:1 (2:0). Tore: 1:0 Henri Kanzler (7.), 2:0 Jan Kibbieß (22.), 3:0 Fabian Fritsch (59.), 4:0 Jan Kibbieß (65.), 5:0 Fabian Fritsch (68.), 6:0 Neils Jensch (72.), 6:1 Lennart Mahrholz (79.), 7:1 Fabian Fritsch (85.), 8:1 Jan Kibbieß (89.). Der Tabellenführer tat etwas fürs Torverhältnis, Fabian Fritsch und Jan Kibbieß – in seinem ersten Spiel nach seinem Mittelfußbruch – trafen jeweils dreimal. „Wir haben trotzdem noch viele Chancen liegen lassen, haben drei- oder viermal Metall getroffen. Der Sieg hätte noch höher ausfallen müssen“, meinte Eintracht-Trainer Rene Hübner.

Aktuelles aus dem Fußballkreis Havelland

Blau-Weiß Beelitz – Juventas Crew Alpha 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Stefan Trebes (23.), 1:1 Jamal Aldin al Mohammed (27.), 2:1 Robin Bunzel (53.), 2:2 Daniel Jung (60.). Ein Kellerduell, nach dem beide Trainer aus unterschiedlichen Gründen enttäuscht waren. „Wir haben bis zur letzten Minute alles versucht, aber wir sind mal wieder an der Chancenverwertung gescheitert“, sagte Kather, der seinem Team, das 30 Minuten in Unterzahl spielte, keinen Vorwurf machen konnte. Im Gegensatz zu Baierl: „Der Platzverweis ist der Knackpunkt, warum ich sauer bin. Danach hat man nicht gemerkt, dass wir einer mehr waren. Das war die Chance, sich aus dem Abstiegsstrudel zu verabschieden. Und wir nutzen das nicht und spielen so einen Müll zusammen.“

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt