19. November 2018 / 16:20 Uhr

Eintracht Falkensee übernimmt die Spitze vom SV Dallgow 47

Eintracht Falkensee übernimmt die Spitze vom SV Dallgow 47

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Kreisoberliga Fußball Männer Eintracht Falkensee I. vs. SV Alemania 49 Fohrde Foto: Tanja M. Marotzke
Der eingewechselte Fabian Fritsch (M.) schoss Eintracht Falkensee am Sonntag in der 90. Spielminute an die Tabellenspitze. © Tanja M. Marotzke/Archivbild
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der 12. Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige

Eintracht Falkensee – Juventas Crew Alpha 3:2 (0:1). Tore: 0:1 Roggenbuck (28.), 1:1 Viehbak (52.), 2:1 Henschel (67.), 2:2 Trebes (83.), 3:2 Fritsch (90.). Zuschauer: 20. Mit dem knappen Erfolg hat die Eintracht aus Falkensee die Tabellenführung übernommen. Den Siegtreffer gegen die Alpha-Crew erzielten die Gastgeber erst in der Schlussminute, weil sie vorher jede Menge an Großchancen ausließen. Als die Falkenseer den frühen Rückstand in eine 2:1-Führung umgedreht hatten, sah alles nach dem erwarteten Spielverlauf aus. Doch die Gäste schafften per Freistoß nochmal den 2:2-Ausgleich. Diesen einen Punkt gab seine Mannschaft am Ende zu leichtfertig aus der Hand, meinte Juventas-Coach Ralf Baierl hinterher. Der Falkenseer Sieg sei aber ohne Frage verdient gewesen.

Anzeige

SG Saarmund – SV Dallgow 47 2:2 (2:1). Tore: 1:0 Limberger (18.), 1:1 J.Steffens (24.), 2:1 Schmandke (29.), 2:2 Kossmann (52.). Zuschauer: 35. Die Saarmunder spielten gegen den vorherigen Spitzenreiter eine ganz starke erste Halbzeit. „Da hätten wir angesichts unserer Chancenvorteile höher führen müssen“, sagte Saarmunds Trainer Christian Feller. Sehenswert war Limbergers 1:0 aus rund 40 Metern in den Winkel. Nach dem Wechsel war es dann ausgeglichen, wobei die Dallgower nun mehr Tormöglichkeiten besaßen. „Wir können mit dem Punkt leben, aber Dallgow hätte sich über eine Niederlage nicht beschweren können“, so Feller.

RSV Eintracht 1949 II – Blau-Gelb Falkensee 1:3 (1:1). Tore: 0:1 Zychla (13.), 1:1 Schönfuß (34.), 1:2 Cakmak (61.), 1:3 Kostian (89). Gelb-Rot: (90./RSV Eintracht 1949 II). Zuschauer: 20. Beide Teams lieferten sich ein hochklassiges Kreisoberligaspiel mit hohem Tempo. Die Gäste kamen besser ins Spiel und gingen in Führung. Dann kam die RSV-Reserve auf und glich nach einem Standard aus. Die Gastgeber agierten sehr gefällig bis zum Strafraum, holten aber nur wenig Torchancen heraus. Nach dem Wechsel legten die Falkenseer nochmal zu. Sie waren nun zielstrebiger und kamen folgerichtig zum 2:1. Das 3:1 per direktem Freistoß war dann die Spielentscheidung.

Mehr zur Kreisoberliga Havelland

Empor Schenkenberg – Fortuna Babelsberg II 3:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Görner (54., 63.), 1:2 Breuer (82.), 2:2 Linke (90.+1), 3:2 Säger (90.+2). Zuschauer: 60. Es war über 90 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe – in Hälfte eins mit wenig Torchancen und leichten Vorteilen für die Gäste. Nach dem Wechsel erhöhten beide Seiten das Tempo. Die Fortuna-Reserve konterte die Gastgeber zweimal zu einer 2:0-Führung aus. Nach dem Anschluss in der 82. Minute bekamen die Gastgeber die zweite Luft. In der Nachspielzeit erzielten die Schenkenberger noch zwei Tore zum sehr glücklichen Sieg, wobei das 3:2 von Bennet Säger sehenswert war.


Blau-Weiß Beelitz – Eintracht Friesack 0:5 (0:1). Tore: 0:1 Sharo Habib (28.), 0:2 Muth (49.), 0:3, 0:4 Sharo Habib (57., 67.), 0:5 Schulz (83., Foulstrafstoß). Zuschauer: 45. Auf ihrem kleinen Kunstrasenplatz konnten die Beelitzer die erste Halbzeit noch halbwegs offen gestalten und lagen nur 0:1 hinten. Die zweiten 45 Minuten waren eine klare Sache für die Gäste aus Friesack. Beim 2:0 profitierte Dennis Muth von einer Unsicherheit des Blau-Weiß-Keepers. Danach schlug es in regelmäßigen Abständen bei den Gastgebern ein, wobei Sharo Habib mit seinen Treffern zwei und drei alles klarmachte.

Kreisoberliga Havelland: Die Mannschaft des Tages vom 12. Spieltag.
Kreisoberliga Havelland: Die Mannschaft des Tages vom 12. Spieltag. © SPORTBUZZER

SV Roskow – Alemania Fohrde 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Kroop (77.), 0:2 Mangelsdorf (85.), 1:2 Schult (88.). Zuschauer: 90. Beide Teams lieferten sich ein munteres Derby. Roskow besaß einen Chancenvorteil, Fohrde hingegen einen leichten Feldvorteil. Ein blitzsauberer Konter brachte die Gäste zehn Minuten vor Schluss auf die Siegerstraße. Nach dem 0:2 schaffte Roskow nochmal den Anschluss, vergab dann aber in der Nachspielzeit die Riesenchance zum Ausgleich.

​In Bildern: Eintracht Falkensee gewinnt das Derby gegen Blau-Gelb.

Eintracht Falkensee (blaue Trikots) gewinnt das Derby gegen Blau-Gelb Falkensee deutlich. Zur Galerie
Eintracht Falkensee (blaue Trikots) gewinnt das Derby gegen Blau-Gelb Falkensee deutlich. © Tanja M. Marotzke

Stahl Brandenburg II – Germania 90 Berge 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Kollewe (39.), 2:0 Wilhelm (54.), 2:1 Ganzer (77.), 3:1 Kollewe (85.), 4:1 Güttler (89.). Gelb-Rot: (90./Berge). Zuschauer: 30. Die Stahl-Reserve bot in besserer Besetzung als zuvor diesmal ein gutes Spiel. „Wir haben diesmal alles das umgesetzt, was wir wollten“, zeigte sich Coach Nico Wilhelm von den Gastgebern zufrieden. Nach einer 2:0-Führung kam Berge zwar zum Anschluss, danach schlugen die Brandenburger aber wieder zurück. „Das war wieder ein Schritt nach vorn“, so Wilhelm.