17. Februar 2019 / 17:23 Uhr

Patt im Verfolgerduell: Zakaria rettet Gladbach Remis bei Eintracht Frankfurt

Patt im Verfolgerduell: Zakaria rettet Gladbach Remis bei Eintracht Frankfurt

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Denis Zakaria (l.) bejubelt seinen Ausgleichstreffer gegen Eintracht Frankfurt. Josip Drmic wird ihm gleich um den Hals fallen.
Denis Zakaria (l.) bejubelt seinen Ausgleichstreffer gegen Eintracht Frankfurt. Josip Drmic wird ihm gleich um den Hals fallen. © Getty
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat im Duell um die deutsche Meisterschaft Punkte liegen gelassen. Beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt müssen die Gladbacher nach Rückstand von Denis Zakaria erlöst werden.

Anzeige
Anzeige

Borussia Mönchengladbach sichert sich spät einen ganz wichtigen Punkt! Im Verfolgerduell der Bundesliga erreichte die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking bei Eintracht Frankfurt ein 1:1-Unentschieden. Denis Zakaria rettete das Remis mit seinem Tor in der 82. Minute. Gladbach, das zwar mehr vom Spiel hatte, seine Chancen jedoch lange nicht nutzen konnte, hält damit zumindest losen Kontakt zur Tabellenspitze und bleibt Champions-League-Anwärter. Danny da Costa erzielte kurz vor der Pause die Führung für Frankfurt.

Die Partie begann ausgeglichen, bei beiden Mannschaften war der Zug zum Tor erkennbar. Die Frankfurter, ohne ihren Bundesliga-Toptorjäger Luka Jovic angetreten, zeigten sich nach dem Unentschieden im Europa-League-Spiel gegen Schachtjor Donezk ausgeruht. Gladbach wollte nach der Niederlage gegen Hertha eine Reaktion zeigen. Das gelang zunächst, denn die erste große Chance hatte der Tabellendritte. Zakaria (25.) vergab nach Zuspiel von Herrmann völlig frei vor SGE-Schlussmann Kevin Trapp, der brilliant reagierte. Das hätte das 1:0 für die Gladbacher sein müssen. Hecking verzichtete wie sein Gegenüber Adi Hütter auf den Einsatz seines besten Stürmers: Alassane Plea, der diesen Ball wohl besser aufs Tor gebracht hätte, kam erst im zweiten Durchgang.

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach - wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©
Anzeige

„Wir können damit leben“, sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic dem TV-Sender Sky und verwies auch auf die Anstrengung der Europa-League-Tour bei Schachtjor Donezk in Charkiw. „Wir haben eine gute Mentalität gezeigt, haben aber auch Chancen liegen gelassen.“ Gladbach-Profi Christoph Kramer war ebenfalls mit dem Punkt zufrieden. „Es war in der ersten Halbzeit mehr drin. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann nicht mehr die klaren Chancen. Aber es ist okay.“

Da Costa beim Frankfurter Führungstor gedankenschnell

Gegen Ende der ersten Halbzeit verflachte die Partie dann zusehens, ein wirkliches Spitzenspiel war das Spiel im sonnigen Frankfurt nun nicht mehr. Dann eine Großtat von Gladbach-Keeper Sommer, der einen Fernschuss von Filip Kostic (39.) stark abwehrte. Es war der Vorbote einer Szene fünf Minuten später. Nach einer kurzen Frankfurter Ecke schoss De Guzman aus spitzem Winkel auf das Borussia-Tor. In der Mitte war da Costa (45.+1) der gedankenschnellste Spieler - er schloss zum 1:0 für die Gastgeber ab. Zu diesem Zeitpunkt eine glückliche Führung.

Mehr zu Borussia Mönchengladbach

Die insgesamt enttäuschenden Frankfurter ließen sich nun zurückfallen, während die Borussia immer stärker wurde. Hinteregger (54.) klärte defensiv in höchster Not vor Herrmann, Wendt (57.) scheiterte aus spitzem Winkel am guten Frankfurt-Keeper Trapp.

Drmic verpasst in der Nachspielzeit den Lucky Punch

Auch die SGE spielte Mitte des zweiten Durchgangs wieder mit, die Partie wurde nun wieder offener. Gladbachs Mut wurde erst in der Schlussphase belohnt: Denis Zakaria (82.), der im ersten Durchgang noch an Trapp gescheitert war, bezwang den Nationalspieler mit einem Flachschuss. Trapp war zwar noch dran, konnte das Gegentor aber nicht verhindern. Die Hessen stagnieren, sammelten bereits das fünfte Unentschieden in Folge (die längste Serie seit Bundesliga-Gründung) und fallen in der Tabelle auf den sechsten Platz zurück.

Erst nach dem Gegentreffer brachte Hütter Luka Jovic ins Spiel. Der unter anderem vom FC Barcelona umworbene Serbe konnte so keinen großen Einfluss mehr auf das Spielgeschehen nehmen und blieb im Kampf um die Torjägerkanone ohne Treffer. Auf der Gegenseite verpasste der eingewechselte Josip Drmic (90.+5) tief in der Nachspielzeit noch den Lucky Punch für die Gäste.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt