17. März 2019 / 17:23 Uhr

Frankfurt auf Europa-Kurs: Hinteregger lässt die Eintracht gegen Nürnberg jubeln 

Frankfurt auf Europa-Kurs: Hinteregger lässt die Eintracht gegen Nürnberg jubeln 

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Frankfurts Martin Hinteregger ließ die Eintracht in der 31. Spielminute jubeln.
Frankfurts Martin Hinteregger ließ die Eintracht in der 31. Spielminute jubeln. © imago
Anzeige

Frankfurt bleibt weiterhin auf Europa-Kurs. Gegen Tabellenschlusslicht Nürnberg konnte die Eintracht wichtige Punkte im Rennen um die direkten Champions-League-Platzierungen einfahren. Nach dem knappen 1:0-Sieg rückt die SGE auf einen Punkt an Borussia Mönchengladbach auf Rang vier heran. 

Anzeige
Anzeige

Eintracht Frankfurt bleibt weiter auf Europa-Kurs! Nachdem die Mannschaft von SGE-Trainer Adi Hütter den Einzug ins Viertelfinale der Europa League mit einem 1:0-Sieg bei Inter Mailand perfekt machte, geht es in der Bundesliga weiterhin auf das internationale Geschäft zu. Gegen den Tabellenletzten 1. FC Nürnberg gewannen die Frankfurter mit 1:0 (1:0) und verkürzten damit den Abstand auf die direkten Champions-League-Plätze.

"Am Ende war es ein ganz klar verdienter Sieg", freute sich SGE-Sportvorstand Fredi Bobic nach dem Spiel bei Sky. Der Ex-Stürmer war aufgrund der knappen Führung alles andere als entspannt. "Ich kenne solche Spiele, da kann dir immer so ein Ding hinten reinrutschen. Glücklicherweise war Kevin Trapp auf der Höhe. Natürlich waren wir alle am Zittern und haben gehofft, dass das alles so bleibt. Wir haben heute die letzte Konsequenz vermissen lassen, hätten das Ding früher zumachen müssen."

Das sind die Vertragslaufzeiten der Eintracht-Profis

Rebic, Trapp & Co. - Wie lange die wichtigsten Eintracht-Profis noch in Frankfurt unter Vertrag stehen, haben wir für Euch in der Galerie zusammengestellt. Zur Galerie
Rebic, Trapp & Co. - Wie lange die wichtigsten Eintracht-Profis noch in Frankfurt unter Vertrag stehen, haben wir für Euch in der Galerie zusammengestellt. ©
Anzeige

Hinteregger ließ die Frankfurter in der 31. Minute jubeln

Martin Hinteregger ließ die Frankfurter in der 31. Minute jubeln - danach vergab die Eintracht unzählige Chancen, vereinzelt gab es sogar ein paar Lichtblicke im Spiel des "Clubs". Die Gäste aus Nürnberg hatten immer wieder Glück: In de 37. Minute und nach knapp einer Stunde verhinderte die Latte im Tor von Christian Mathenia Schlimmeres, ansonsten war es auch der Nürnberger Torhüter, der seine Mannschaft oftmals rettete.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auf der anderen Seite hielt Kevin Trapp den Sieg der Frankfurter fest. In der 89. Spielminute schien dann alles entschieden, allerdings wurde der Treffer von Ante Rebic zum 2:0 zurückgenommen, weil der Torschütze im Abseits stand.

Nach den knappen Niederlagen gegen die TSG Hoffenheim (1:2), RB Leipzig (0:1) und Fortuna Düsseldorf (1:2) ist das Spiel gegen Frankfurt der nächste Dämpfer für den "Club". Dennoch ist den Nürnbergern kein Vorwurf zu machen - zumindest was die Moral angeht hat der FCN auch in Frankfurt wieder eine gute Figur gemacht. In den nächsten drei Spielen warten dann mit dem FC Augsburg, VfB Stuttgart und dem FC Schalke direkte Konkurrenten im Abstiegskampf.

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt