19. September 2019 / 20:48 Uhr

Dämpfer zum Europa-League-Auftakt: Eintracht Frankfurt unterliegt abgezocktem FC Arsenal

Dämpfer zum Europa-League-Auftakt: Eintracht Frankfurt unterliegt abgezocktem FC Arsenal

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zum verzweifeln: Den SGE-Spielern um André Silva versagten vor dem Kasten des FC Arsenal zu oft die Nerven.
Zum verzweifeln: Den SGE-Spielern um André Silva versagten vor dem Kasten des FC Arsenal zu oft die Nerven. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Eintracht Frankfurt ist mit einer Niederlage in die neue Europa-League-Saison gestartet. Der letztjährige Halbfinalist verlor gegen den Premier-League-Klub FC Arsenal mit 0:3. Am Ende fiel der Sieg der Londoner jedoch zu hoch aus.

Anzeige
Anzeige

Eintracht Frankfurt ist mit einem Dämpfer in die neue Europa-League-Saison gestartet. Gegen den Premier-League-Klub FC Arsenal verlor das Team von Trainer Adi Hütter mit 0:3. Am Ende lag es auch an der mangelnden Chancenverwertung der Hausherren, die Eintracht-Boss Fredi Bobic nach Abpfiff bemängelte. Die Gäste aus London waren vor dem Tor cleverer als der Bundesligist.

25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde

Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  Zur Galerie
Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  ©

In der ersten Halbzeit zeigten beide Teams munteren Offensivfußball. Von Beginn an machte Eintracht den gefährlicheren Eindruck. Bis zum entscheidenen Torabschluss kombinierten sich die SGE-Spieler gut durch die Arsenal-Abwehr. Doch im Abschluss agierten die Frankfurter zu fahrig. Immer wieder liefen die Sturmreihen beider Teams die Defensiven mit viel Tempo an. Doch Frankfurt ließ im Umschaltspiel auf die Defensive zu große Lücken.

Arsenal nutzte schließlich einen Konter durch Joe Willock (37. Minute) zur 1:0-Führung. Der Schuss des Briten wurde vom Frankfurter David Abraham noch unhaltbar für SGE-Keeper Kevin Trapp abgefälscht. Somit ging es mit der knappen Arsenal-Führung in die Halbzeit.

Mehr vom SPORTBUZZER

Xhaka ans Gebälk - Saka und Aubameyang erhöhen

In der zweiten Halbzeit zunächst ein ähnliches Bild. Die SGE begann nach Wiederanpfiff wieder forsch und arbeitete sich ein ums andere Mal in den Strafraum der Londoner und kam gefährlich zum Abschluss. Doch Torwart Emiliano Martinez war hellwach und vereitelte einige Chancen der Eintracht.

In der 56. Minute hatten die Frankfurter dann selbst Glück. Ex-Gladbach-Star Granit Xhaka traf nach einem Freistoß nur den Querbalken. Zehn Minuten später rettete Trapp stark gegen Willock. In der Schlussphase der Partie sah dann noch Dominik Kohr Gelb-Rot (78.). Danach war die Moral der Frankfurter gebrochen - Bukayo Saka sorgte mit seinem Treffer in der 85. Minute für die Entscheidung. Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang setzte mit seinem Treffer den Schlusspunkt zum 3:0. Das Ergebnis fiel am Ende jedoch zu hoch aus.