12. April 2019 / 16:51 Uhr

Dehnübungen auf dem Rollfeld: Eintracht-Flieger startet mit zweistündiger Verspätung

Dehnübungen auf dem Rollfeld: Eintracht-Flieger startet mit zweistündiger Verspätung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
David Abraham, Makoto Hasebe und Co. mussten ihren Rückflug aus Lissabon verspätet antreten.
David Abraham, Makoto Hasebe und Co. mussten ihren Rückflug aus Lissabon verspätet antreten. © imago images / Jan Huebner / Screenshot-Twitter
Anzeige

Erst eine 2:4-Niederlage bei Benfica Lissabon, dann ein verspäteter Rückflug in die Heimat. Für Eintracht Frankfurt war das Viertelfinal-Hinspiel in der Europa League von Aufs und Abs geprägt.

Anzeige
Anzeige

Im Europa-League-Hinspiel von Eintracht Frankfurt bei Benfica Lissabon starteten beide Mannschaften ohne langes Abtasten. Evan N'Dicka wurde bereits nach 20 Minuten vom Schiedsrichter zum Duschen geschickt und Benficas Joao Felix verwandelte den fälligen Elfmeter. Auch im weiteren Verlauf hielten die Teams das Tempo hoch, der Endstand von 4:2 für die Gastgeber sprach letztlich Bände.

Der Tag nach der Auswärtsniederlage begann für die Hessen allerdings deutlich gemächlicher. Von einem Blitzstart konnte in Bezug auf den Rückflug der Charter-Maschine mit der Flugnummer AXY 1204 nun wirklich nicht die Rede sein. Der Eintracht-Flieger hob mit einer Verspätung von mehr als zwei Stunden ab. Eigentlich war der Start am Lissaboner Flughafen Humberto Delgado für 11.55 Uhr (Ortszeit) geplant, doch erst um 14.05 Uhr ging es in die Luft.

Internationale Pressestimmen zur Frankfurt-Pleite gegen Benfica und Joao Felix

Die internationale Presse feiert Joao Felix, der Eintracht Frankfurt drei Gegentreffer einschenkte. So reagieren die Medien auf die Leistung der SGE in Lissabon. Zur Galerie
Die internationale Presse feiert Joao Felix, der Eintracht Frankfurt drei Gegentreffer einschenkte. So reagieren die Medien auf die Leistung der SGE in Lissabon. ©
Anzeige

Darum konnte der Frankfurt-Flieger nicht wie geplant abheben!

Zwar musste die für 17 Uhr deutscher Zeit angesetzte Pressekonferenz vor dem Duell der Eintracht gegen den FC Augsburg (Sonntag, 18 Uhr) abgesagt werden, alles in allem hielt sich der Ärger jedoch in Grenzen. Die Spieler nutzten die Gelegenheit und genossen auf der Rollbahn die Sonne von Lissabon. Der eine oder andere Spieler vertrieb seine Langeweile mit Dehnübungen, wie ein Tweet deutlich macht.

Grund für die Verspätung war übrigens nicht etwa ein Defekt an Frankfurts Charter-Flieger, sondern ein Problem bei einer Maschine, die eigentlich vorher abheben sollte. Bei dieser war der Reifen geplatzt, was eine Sperrung des Rollfelds für über eine Stunde zur Folge hatte.

Eintracht-Stürmer Haller fällt wohl länger aus

Geplatzt sind für Eintracht-Stürmer Sebastién Haller indes die kommenden Partien. Der Franzose droht länger auszufallen, als bisher angenommen. Wie er den Zeitungen der VRM am Rande des Europa-League-Spiels erklärte, könne er noch nicht abschätzen, wann er wieder auf den Platz zurückkehre. „Das kann in einer, aber auch erst in sechs Wochen sein. Für die nächsten Spiele stehe ich aber definitiv nicht zur Verfügung“, so der Angreifer. Ihm sei es wichtig, die Bauchmuskelverletzung komplett auszukurieren, damit es nicht noch schlimmer werde.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt