24. April 2021 / 12:36 Uhr

Suche nach Bobic-Nachfolger: Lazio-Manager Tare mauert bei Fragen zu Eintracht-Interesse

Suche nach Bobic-Nachfolger: Lazio-Manager Tare mauert bei Fragen zu Eintracht-Interesse

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ex-Bundesliga-Profi Igli Tare könnte bei Eintracht Frankfurt in die Fußstapfen von Fredi Bobic treten.
Ex-Bundesliga-Profi Igli Tare könnte bei Eintracht Frankfurt in die Fußstapfen von Fredi Bobic treten. © IMAGO / Gribaudi/ImagePhoto (Montage)
Anzeige

Der frühere Bundesliga-Stürmer Igli Tare ist offenbar Favorit auf den Managerposten bei Eintracht Frankfurt. Der Albaner, der derzeit in gleicher Funktion bei Lazio Rom tätig ist, würde bei der SGE die Nachfolge von Fredi Bobic antreten.

Anzeige

Der frühere Bundesliga-Stürmer Igli Tare kristallisiert sich bei Eintracht Frankfurt offenbar zunehmend als Favorit auf die Nachfolge von Sportvorstand Fredi Bobic heraus. Wie die Bild berichtet, zähle der 47-Jährige bei den Hessen zu den Topkandidaten auf den Posten und könne "das Rennen machen". Den Frankfurtern soll es die erfolgreiche Arbeit des Albaners bei seinem derzeitigen Klub Lazio Rom angetan haben, der seit Tares Amtsantritt vor 13 Jahren regelmäßiger Teilnehmer an den Europapokal-Wettbewerben ist.

Anzeige

Ebenfalls von Vorteil: Tare spricht deutsch und bringt aus seiner aktiven Zeit Deutschland-Erfahrung mit. So bestritt er von 1996 bis 2000 insgesamt 97 Profieinsätze für den Karlsruher SC, Fortuna Düsseldorf und den 1. FC Kaiserslautern. Mit dem etwaigen Interesse der Frankfurter konfrontiert, mauert Tare. "Ich kann leider keine Auskunft zu dieser Angelegenheit geben", erklärte der frühere albanische Nationalstürmer der Bild.

Bobic hatte vor knapp zwei Wochen seinen Abschied von der Eintracht verkündet und wird ab der kommenden Saison als Sport-Geschäftsführer bei Hertha BSC arbeiten. Der 49-Jährige gilt neben dem ebenfalls abwandernden Trainer Adi Hütter, den es zu Borussia Mönchengladbach zieht, als einer der Baumeister des derzeitigen SGE-Erfolges und hinterlässt folglich große Fußstapfen. Die Frankfurter stehen in der Bundesliga kurz vor der erstmaligen Qualifikation für die Champions League.