05. April 2022 / 10:26 Uhr

Eintracht-Kapitän mit historischer Einordnung: Wie Rode das Duell mit dem FC Barcelona angeht

Eintracht-Kapitän mit historischer Einordnung: Wie Rode das Duell mit dem FC Barcelona angeht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eintracht Frankfurt bekam mit dem FC Barcelona einen Hammer-Gegner zugelost.
Eintracht Frankfurt bekam mit dem FC Barcelona einen Hammer-Gegner zugelost. © IMAGO/ZUMA Wire/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

Mit dem FC Barcelona bekam Eintracht Frankfurt einen der heißesten Anwärter auf den Titel in der Europa League zugelost. Die Vorfreude auf das Duell mit den Katalanen ist groß. Frankfurt-Kapitän Sebastian Rode spricht von "einem der größten Spiele der Eintracht-Historie".

Eintracht Frankfurts Kapitän Sebastian Rode sieht die Duelle mit dem großen FC Barcelona als einen Höhepunkt der Vereinsgeschichte. "Die Partie gegen Barcelona ist auf jeden Fall eines der größten Spiele der Eintracht-Historie. Aber wir hatten auch andere große Spiele. Die Jungs, die vor drei Jahren an der Stamford Bridge gegen Chelsea dabei waren, schwärmen heute noch davon", sagte Rode in einem Sport1-Interview. Der hessische Bundesliga-Klub trifft am Donnerstag (21 Uhr, RTL) und am 14. April im Viertelfinale der Europa League auf die Katalanen. Die Vorfreude auf das Kracher-Duell sei laut Rode groß: "Wir spüren die Euphorie im gesamten Umfeld", erklärt er weiter.

Anzeige

Für den 31 Jahre alten Rode, der selbst schon mit dem FC Bayern München gegen Barça spielte, ist es nach eigener Aussage "ein Highlight-Spiel in meiner Karriere." Und das obwohl der Mittelfeldspieler die Auslosung zunächst mit gemischten Gefühlen betrachtete. "Ich musste im ersten Moment noch überlegen, weil ich auf dieses Kaliber lieber erst eine Runde später getroffen wäre und einen anderen Gegner präferiert hätte. Jetzt ist es Barcelona im Viertelfinale geworden. Wir nehmen die Aufgabe mit großer Motivation an und sind entschlossen, eine Runde weiterzukommen", erklärt Rode optimistisch.

Rode: "Abende, an die wir uns ein Leben lang erinnern"

Pünktlich zum internationalen Kracher darf die WM-Arena von 2006 seit vergangener Woche erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder voll ausgelastet werden. Für das Heimspiel hätte die Eintracht bis zu 300.000 Tickets verkaufen können. "Es ist toll, dass wieder alle Zuschauer zugelassen sind und wir beim Heimspiel vor vollen Rängen spielen. Wie es dann in Barcelona abläuft, werden wir sehen. Aber ein Spiel der Eintracht im Camp Nou ist für uns alle etwas Besonderes", so Rode. Erst vor drei Jahren hatten die Hessen das Halbfinale der Europa League erreicht und waren dort im Elfmeterschießen am FC Chelsea gescheitert. Rode zu den Parallelen: "Das sind Abende, an die wir uns ein Leben lang erinnern."