09. Mai 2021 / 17:24 Uhr

Eintracht Frankfurt lässt gegen Mainz 05 Punkte - BVB erobert Champions-League-Platz vier

Eintracht Frankfurt lässt gegen Mainz 05 Punkte - BVB erobert Champions-League-Platz vier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trotz eines Remis gegen Mainz 05 hat Eintracht Frankfurt den Champions-League-Rang vier an Borussia Dortmund verloren.
Trotz eines Remis gegen Mainz 05 hat Eintracht Frankfurt den Champions-League-Rang vier an Borussia Dortmund verloren. © Getty Images
Anzeige

Eintracht Frankfurt hat im Kampf um die Champions-League-Qualifikation gegen Mainz 05 gepatzt. Durch das Heim-Remis fällt die SGE auf Platz fünf zurück. Der BVB springt durch den Sieg gegen Leipzig am Samstag auf Rang vier. 

Anzeige

Dieses Unentschieden lässt die Fans von Borussia Dortmund jubeln: Eintracht Frankfurt ist am Sonntagnachmittag in der Bundesliga nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Mainz 05 hinaus gekommen. Erst in der Schlussphase (85.) egalisierte Ajdin Hrustic die frühe Mainzer Führung durch Karim Onisiwo (11.). Erstmals seit Januar steht der BVB damit zum Abschluss des Spieltags wieder auf einem Champions-League-Platz. Die SGE rutscht auf Platz fünf. Mainz selbst baut indes seine Serie von nunmehr neun Spielen ohne Niederlage unter Trainer Bo Svensson aus – und rückt dem Klassenerhalt näher.

Anzeige

Die Mainzer – in der Tabelle weiter 12. – können höchstens noch über die Relegation aus dem Oberhaus absteigen. Zwei Spieltage vor Saison-Ende ist die Svensson-Truppe mit nunmehr 36 Punkten in der Tabelle von Köln (32 Spiele/29 Punkte) und den als Absteiger feststehenden Schalkern (32/13) nicht mehr zu überholen.

Frankfurt bestimmt das Spielgeschehen – Mainz trifft

Eigentlich waren die Gäste in Frankfurt am Sonntag in Durchgang eins sichtlich unterlegen. Nur 24 Prozent Ballbesitz standen nach 45 Minuten zu Buche. Doch Mainz verteidigte leidenschaftlich und konnte bei aller Frankfurter Feld-Überlegenheit immer wieder Nadelstiche setzen – den besten nach elf Minuten: Dominik Kohr bediente Onisiwo, der von der Strafraumkante gekonnt vollendete. Die Eintracht erarbeitete sich in der Folge immer wieder Chancen. Luka Jovic verpasste etwa aus der Drehung nur knapp (20.), Robin Zentner musste nach Schuss von Filip Kostic retten (21.). Doch letztlich hielt die Führung bis zur Halbzeit.



Nach dem Wiederanpfiff mühte sich die Mannschaft von Trainer Adi Hütter noch mehr, zu gefährlichen Chancen zu kommen. Der Ball war zwar erneut zu großen Teilen auf Seiten der SGE. Allein: Vor das Tor kam man selten. Hütter warf alles in die Wagschale, wechselte insgesamt vier Mal. Doch seiner Eintracht fehlten weiter die Ideen im Spiel nach vorne. Onisiwo verpasste sogar die Entscheidung: Von Jonathan Burkardt geschickt, scheiterte er im Eins-gegen-Eins an SGE-Torhüter Kevin Trapp (76.). In den Schlussminuten rannte die Eintracht noch einmal an – und setzte doch noch den Lucky Punch: Der eingewechselte Hrustic scheiterte aus dem Rückraum zunächst noch an Zentner. Im Sitzen lupfte er seinen Nachschuss dann unhaltbar über den Mainzer Keeper (85.). Jeremiah St.

Frankfurt hofft für die Champions League auf Mainzer Schützenhilfe

An den verbleibenden zwei Spieltagen müssen die Frankfurter nun dennoch auf einen Ausrutscher der Konkurrenz aus Dortmund und Wolfsburg hoffen. Vom BVB trennt die Adler ein Punkt, vom VfL sogar drei. Am nächsten Samstag geht es zum FC Schalke 04, am letzten Spieltag spielt man zuhause gegen den SC Freiburg. Von den Mainzern kann man sich Schützenhilfe erwarten: Die 05er spielen am kommenden Wochenende gegen Dortmund, beim Saison-Finale gegen Wolfsburg.