10. Juli 2019 / 22:41 Uhr

1:5! Eintracht Frankfurt mit heftiger Pleite im Testspiel gegen Young Boys Bern

1:5! Eintracht Frankfurt mit heftiger Pleite im Testspiel gegen Young Boys Bern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Adi Hütter (links) war bedient: Die Frankfurter Tuta und David Abraham erwischten ebenso wie ihre Teamkollegen im Test gegen Bern keinen guten Tag.
Trainer Adi Hütter (links) war bedient: Die Frankfurter Tuta und David Abraham erwischten ebenso wie ihre Teamkollegen im Test gegen Bern keinen guten Tag. © imago images / Geisser
Anzeige

Es lief nicht rund für Eintracht Frankfurt: Der hessische Bundesligist unterlag im Vorbereitungsspiel den Young Boys Bern, dem Ex-Klub von Trainer Adi Hütter, deutlich mit 1:5.

Anzeige
Anzeige

Das Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Klub hatte sich Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter sicherlich anders vorgestellt. Im Testspiel beim "Uhrencup" im Schweizer Biel unterlag der hessische Fußball-Bundesligist am Mittwochabend den Young Boys Bern klar mit 1:5 (0:2). Die Partie war nach sechs Trainingseinheiten seit Sonntag das erste Vorbereitungsspiel des Europa-League-Halbfinalisten der vergangenen Saison.

Die emotionalsten Europa-League-Momente von Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat nicht nur seinen Fans in dieser Spielzeit oft Gänsehaut beschert. Das sind die emotionalsten Momente der Europa-League-Saison. Zur Galerie
Eintracht Frankfurt hat nicht nur seinen Fans in dieser Spielzeit oft Gänsehaut beschert. Das sind die emotionalsten Momente der Europa-League-Saison. ©
Anzeige

Bern dominiert die Eintracht

Für die Young Boys, die im Gegensatz zur Eintracht schon am kommenden Wochenende in den Ligabetrieb der Schweizer Super League einsteigen, trafen in der ersten Halbzeit Guillaume Hoarau (6. Minute) und Nicolas Moumi Ngamaleu (31.). Nach dem Seitenwechsel belegten weitere Treffer von Jean-Pierre Nsame (68.), Gianluca Gaudino (74.) und Esteban Petignat (81.) die Dominanz der Berner. Das einzige Tor der Frankfurter erzielte der serbische Neuzugang Dejan Joveljic auf Vorlage von Daichi Kamada (84.).

„Vom Ergebnis her war das natürlich bitter. Wir haben zu viele Kontertore kassiert, die Absicherung war nicht mehr da. In der zweiten Halbzeit kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen. Die Halbzeit-Ansprache war deutlich", sagte Marco Russ im Anschluss an die Partie. "Man sieht, dass wir noch nicht so weit sind. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, sind aber wesentlich fitter als vor einem Jahr.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Nächster Gegner heißt Luzern

Nicht mitwirken konnte Frankfurts Rekordeinkauf Djibril Sow, der sich im Trainingslager eine Sehnenverletzung zugezogen hat und länger ausfällt. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler war gerade erst vor einigen Wochen vom Schweizer Meister aus Bern gekommen. Dort hatte Sow auch schon in der Saison 2017/2018 gemeinsam mit SGE-Coach Hütter den Titel geholt, ehe der österreichische Trainer im vorigen Sommer an den Main gewechselt ist.

Die zweite Partie des "Uhrencups", der als ältestes internationales Vorbereitungsturnier gilt, bestreitet die Eintracht am Freitag gegen den FC Luzern.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN