12. Dezember 2019 / 10:36 Uhr

Eintracht-Torwart Kevin Trapp gibt Update nach Schulter-Operation: "Sehr gut unterwegs"

Eintracht-Torwart Kevin Trapp gibt Update nach Schulter-Operation: "Sehr gut unterwegs"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frankfurt-Keeper Kevin Trapp will im Januar wieder fit sein.
Frankfurt-Keeper Kevin Trapp will im Januar wieder fit sein. © Getty Images
Anzeige

Geduld ist aktuell bei Kevin Trapp gefragt. Der Torhüter von Eintracht Frankfurt arbeitet hart an seine Rückkehr auf den Platz. Und dabei muss er sich an einen strengen Plan halten.

Anzeige
Anzeige

Kevin Trapp soll im Januar wieder ins Mannschaftstraining bei Eintracht Frankfurt einsteigen. Der 29-Jährige hatte sich Ende September eine schwere Schulterverletzung zugezogen und war danach operiert worden. Der Torhüter bereitete sich auch in der Aspetar-Klinik in Doha auf sein Comeback vor. Aktuell weilt der Nationalspieler wieder in Frankfurt. "Ich habe mir kein Datum gesetzt. Wir, also alle, die daran arbeiten, sind sehr gut unterwegs. Das große Ziel ist, Anfang der Rückrunde wieder da zu sein", sagte Trapp gegenüber dem Kicker.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Es sind noch viele Einheiten im Kraftraum. Ich darf alles machen, muss mich aber wieder daran gewöhnen, auf die Schulter fallen zu können, und das Vertrauen gewinnen, dass sie hält", so Trapp. Nach seinem festen Wechsel von Paris Saint-Germain zur Eintracht absolvierte der 29-Jährige nur elf Pflichtspiele für die Adler - dann stoppte ihn die bisher schwerste Verletzung seiner Karriere. Er muss sich an einen speziellen Reha-Plan halten. "Man braucht wirklich viel Geduld. Ich habe vor drei Wochen gedacht, ich bin wieder so weit. Dann haben mir die Physiotherapeuten ein paar einfache Übungen gezeigt, die ich noch nicht geschafft habe. Es ist immer wieder schön, seine Grenzen aufgezeigt zu bekommen", erklärt Trapp. Für den 29-Jährigen geht es nach der Rückkehr auch um einen Platz im DFB-Kader für die EM 2020, bei der er hinter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen wieder als dritter Torwart dabei sein könnte.

Das sind die Vertragslaufzeiten der Eintracht-Profis

Filip Kostic, Kevin Trapp & Co. - Wie lange die wichtigsten Eintracht-Profis noch in Frankfurt unter Vertrag stehen, haben wir für euch in der Galerie zusammengestellt. Zur Galerie
Filip Kostic, Kevin Trapp & Co. - Wie lange die wichtigsten Eintracht-Profis noch in Frankfurt unter Vertrag stehen, haben wir für euch in der Galerie zusammengestellt. ©

Sein Vertreter Frederik Rönnow hinterlässt einen starken Eindruck und denkt gar nicht an eine Rückkehr der eigentlichen Nummer eins. "Nein, ganz ehrlich nicht. Natürlich könnte ich mir darüber Gedanken machen, aber was würde es mir bringen? Gar nichts. Es würde nur viele Fragezeichen in meinem Kopf zurücklassen. Für mich zählt nur das Hier und Jetzt", sagte Rönnow der Frankfurter Rundschau. Der 27 Jahre alte Däne wurde im Sommer 2018 eigentlich als erster Torwart von der Eintracht verpflichtet. "Ich habe mich nach meinem Wechsel gleich am ersten Tag verletzt, danach noch mal. Und auf einmal war Kevin Trapp da. Ich konnte gar nicht zeigen, wer ich bin und was ich kann, obwohl ich ja im Training sah, dass ich auf diesem Niveau mithalten kann", beschrieb Rönnow seinen schwierigen Start am Main.