27. Februar 2021 / 07:01 Uhr

Frankfurt, Gladbach und Co. verlieren nach Sieg: Die Misere der Bayern-Bezwinger

Frankfurt, Gladbach und Co. verlieren nach Sieg: Die Misere der Bayern-Bezwinger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Bayern-Bezwinger lief es zuletzt nicht besonders gut.
Für Bayern-Bezwinger lief es zuletzt nicht besonders gut. © Getty Images/IMAGO/Poolfoto/Ulrich Hufnagel (Montage)
Anzeige

Von einem Sieg gegen den FC Bayern München träumt so ziemlich jeder Bundesliga-Klub. Ein solcher verhieß zuletzt aber regelmäßig nichts Gutes. Die jüngsten vier Bayern-Bezwinger mussten im nachfolgenden Liga-Spiel eine Niederlage hinnehmen.

Anzeige

Eigentlich sollte ein Sieg gegen den deutschen Rekordmeister beflügeln. In der Vergangenheit zeichnete sich jedoch ein Trend ab, der Gegenteiliges vermuten lässt. So taten sich die jüngsten Bezwinger des FC Bayern nach ihrem Sieg über die Münchner in der Bundesliga mit großer Verlässlichkeit schwer. Neustes Beispiel: Eintracht Frankfurt konnte den 2:1-Überraschungs-Coup gegen die Schützlinge von Hansi Flick aus der Vorwoche nicht bestätigen, kassierte am Freitagabend stattdessen ein 1:2 bei Werder Bremen. Damit blieb bereits das vierte Team, das zuvor gegen die Bayern gewinnen konnte, in der anschließenden Liga-Partie sieglos.

Anzeige

Auch Schalke wurde jüngst vom "Bayern-Fluch" befallen

Zuletzt erwischte es Borussia Mönchengladbach um den im Sommer scheidenden Cheftrainer Marco Rose. Die Gladbacher setzten sich am 8. Januar mit 3:2 gegen die Flick-Elf durch, brachten dem FCB sogar die erst zweite Pflichtspielniederlage der Saison bei. Beim anschließenden Bundesliga-Duell mit dem VfB Stuttgart nützte das der Fohlenelf jedoch nichts: Gegen den Aufsteiger mussten sich die Gladbacher mit einem 2:2 begnügen. Ein weiteres Mal machte die Borussia die negative Erfahrung mit dem Bayern-Effekt im Dezember 2019, als man den Favoriten erst mit 2:1 schlug und anschließend gegen den VfL Wolfsburg mit 1:2 den Kürzeren zog.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nummer vier im Bunde, der Teams, die sich den Bayern-Fluch einholten: Die TSG Hoffenheim. Das Team von Sebastian Hoeneß bezwang den frisch gebackenen Triple-Sieger kurz nach dessen Super-Sommer im September 2020 mit 4:1. Nur ein Liga-Spiel später die prompte Ernüchterung: Die TSG verlor gegen Eintracht Frankfurt mit 1:2.

Das jüngste Gegenbeispiel liegt indes schon über ein Jahr zurück. Als bislang letztes Team konnte Bayer Leverkusen seinen 2:1-Sieg in München am 30. November 2019 anschließend durch ein 2:1 gegen den FC Schalke 04 bestätigen. Beflügeln können Siege gegen den deutschen Branchenprimus also doch.