15. September 2019 / 20:00 Uhr

Drei Tore in der Schlussviertelstunde: Eintracht Glindow feiert ersten Saisonsieg

Drei Tore in der Schlussviertelstunde: Eintracht Glindow feiert ersten Saisonsieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Glindows Trainer Edgar Hecht engagiert an der Seitenlinie.
Glindows Trainer Edgar Hecht sah eine starke Leistung seiner Mannschaft. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

Landesklasse West: Eintracht Glindow gewinnt gegen Union Neuruppin mit 4:2.

Anzeige
Anzeige

Eintracht Glindow - Union Neuruppin 4:2 (1:1). Tore: 0:1 Christian Lenz (7.), 1:1 Benjamin Kasper (27.), 1:2 Jannis Neumann (54.), 2:2 Marcel Huth (76.), 3:2 Lars Simon (78.), 4:2 Laszlo Kovacs (90.+1).

Die Eintracht aus Glindow ging die Partie gegen den Tabellenletzten aus Neuruppin mit Aushilfstorwart Sebastian Diehl aus der zweiten Mannschaft an. Dabei war der Keeper alles andere als ein Risikofaktor, Trainer Edgar Hecht bescheinigte ihm sogar ein „klasse Spiel“. Gut los ging es allerdings nicht. Nach sieben Minuten verpassten die Neuruppiner den Hausherren die erste kalte Dusche. Die Glindower Hintermannschaft bekam einen tiefen Ball nicht verteidigt und so tauchte Christian Lenz frei vor Diehl auf und brachte die Gäste in Führung.

Im Gegensatz zu manch einem Spiel in der Vergangenheit behielt Hechts Team aber die Köpfe oben und stellte die Gegner mit scharfem Pressing vor Probleme und zwang sie somit zu langen Bällen. Glindows Trainer sah in Hälfte eins ein überlegenes Heimteam, das sich viele Möglichkeiten erarbeitete, aber im Abschluss nicht erfolgreich war. Ausnahme war die 27. Minute, als Benjamin Kasper nach einer Ecke am ersten Pfosten hochstieg und zum Ausgleich einnickte. So ging es mit einem 1:1 in die zweite Halbzeit, die für die Glindower ein Déjà-vu bereit hielt. Denn wie im ersten Durchgang gerieten die Hausherren nach einer Unachtsamkeit in Rückstand. Neuruppins Jannis Neumann traf nach einer Flanke per Kopf (54. Minute).

Mehr zur Landesklasse West

Aber auch dadurch ließ sich die Heimmannschaft nicht schocken. Sie legten sogar nochmal eine Schippe drauf. Zweikämpfe wurden jetzt noch energischer geführt und insbesondere die beiden Außenverteidiger Jäger und Huth gingen weite Wege. Im Angriff trat Glindow jetzt deutlich schnörkelloser auf und so belohnte sich der starke Huth in der 76. Minute mit dem verdienten Ausgleich. Nur zwei Minuten später hatten sie die Partie gedreht, Lars Simon traf per Dropkick im Strafraum.

Die Gegenwehr von Neuruppin war mit dem Führungstreffer erloschen und die Eintracht kam so immer häufiger zu Chancen. „Das vierte Tor muss eigentlich viel früher fallen“, meinte Hecht. Er musste sich aber bis in die Nachspielzeit hinein gedulden, ehe er ein viertes Mal jubeln durfte. Marcel Huth krönte seine Leistung noch mit einer Vorlage auf den Kopf von Laszlo Kovacs, der den 4:2-Endstand perfekt machte. Edgar Hecht lobte seine Mannschaft für dieses Spiel: „Das war von allen samt Einwechselspielern eine couragierte Leistung. Da habe ich keine Kritikpunkte.“

Eintracht Glindow: Diehl – Huth, Plohn, Lohse, Jäger (82. Seidel) – Kasper, Schwerz (90. Holland) – Simon, Kovacs, Bodenstab (62. Zander) – Gottschalk.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt