29. April 2019 / 14:22 Uhr

Eintracht-Torwart Kevin Trapp kündigt Verbleib in Frankfurt an: "Es gibt nur positive Argumente"

Eintracht-Torwart Kevin Trapp kündigt Verbleib in Frankfurt an: "Es gibt nur positive Argumente"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eintracht-Torwart Kevin Trapp soll über die Saison hinaus in Frankfurt bleiben.
Eintracht-Torwart Kevin Trapp soll über die Saison hinaus in Frankfurt bleiben. © dpa
Anzeige

Eintracht Frankfurt kann wohl auch in der kommenden Saison mit Kevin Trapp planen. Der Torhüter rechnet fest damit, dass er nicht zur Paris Saint-Germain zurückkehrt.

Anzeige

Kevin Trapp, Torwart beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt, geht fest von einem Verbleib beim deutschen Pokalsieger aus. "Ja, es gibt nur positive Argumente. Also ich wüsste auch nicht, was dagegen spricht", sagte der 28-Jährige am Montag in einem Interview mit Hit Radio FFH. Trapp ist derzeit für ein Jahr vom französischen Meister Paris Saint-Germain ausgeliehen und hat mit der Eintracht überraschend das Europa-League-Halbfinale erreicht.

Mehr vom SPORTBUZZER

Geht es nach Trapp, würde er auch in der kommenden Spielzeit für die Hessen auflaufen, für die er schon zwischen 2012 und 2015 spielte. "Natürlich weiß jeder, dass ich mich hier sehr wohlfühle und dass es hier für mich sehr wichtig ist. Gar keine Frage", erklärte er. Die Eintracht hatte Ende August die Chance auf eine Leihe ergriffen. Der eigentlich als Stammkeeper eingeplante Frederik Rönnow hatte in der Vorbereitung immer wieder körperliche Probleme.

Das sind die Vertragslaufzeiten der Eintracht-Profis

Filip Kostic, Kevin Trapp & Co. - Wie lange die wichtigsten Eintracht-Profis noch in Frankfurt unter Vertrag stehen, haben wir für euch in der Galerie zusammengestellt. Zur Galerie
Filip Kostic, Kevin Trapp & Co. - Wie lange die wichtigsten Eintracht-Profis noch in Frankfurt unter Vertrag stehen, haben wir für euch in der Galerie zusammengestellt. ©

Trapp darf nach einer schweren Zeit bei PSG nun wieder spielen und verbissen den allerhöchsten Ansprüchen nachjagen. Für Sportdirektor Bruno Hübner zeigt die Verpflichtung "die Wertigkeit unseres Klubs", Trainer Adi Hütter nannte Trapp gar "eine Ikone".