14. August 2019 / 07:03 Uhr

Eintracht Sermuth scheidet in Runde eins aus

Eintracht Sermuth scheidet in Runde eins aus

LVZ-Sportbuzzer
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © Christian Modla
Anzeige

Landespokal: Die Gastgeber von der SpVgg Reinsdorf-Vielau konnten die Fußballer von Eintracht Sermuth mit 1:0 Toren knapp bezwingen.

Anzeige
Anzeige

Sermuth. Gegen die SpVgg Reinsdorf-Vielau schieden die Fußballer von Eintracht Sermuth erneut in der ersten Runde des Landespokals aus. In der 85. Spielminute erzielten die Gastgeber, die bis dahin nur eine echte Torchance hatten, das viel umjubelte Siegtor.

Reinsdorf hatte sein Aufstiegsrecht in die Landesklasse nicht wahrgenommen, da es nicht über ausreichend Schiedsrichter und Nachwuchsteams verfügt. Personell könnten die Rand-Zwickauer jedoch Landesklasse spielen. Doch die Gäste, die erneut auf Grund fehlender Akteure umstellen mussten, begannen stark. Sie hatten nach einem Freistoß in der 2. Minute eine Doppelchance durch Goethe und Döbold, doch der Ball wurde geblockt. Ein Schuss von Robin Eidam, der frei vor dem Tor auftauchte, ging aus vollem Lauf übers Gebälk. Nach neun Minuten scheiterte Julian Adam am Reinsberger Torhüter Reitberger.

Nach einer Viertelstunde kamen die Gastgeber zu einigen Standards, ohne echte Gefahr heraufzubeschwören. Tom Reißig nahm nach 20 Minuten genau Maß, doch erneut zeigte Reitberger eine starke Parade. Im Gegenzug landete ein Distanzschuss am Sermuther Pfosten. Nach einer Kombination vergab Eidam, und eine Riesenchance ließ Mörtlbauer, der mit aufgerückt war, ungenutzt liegen. Da war er überrascht, dass der Ball noch bei ihm landete (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff rettete Johannes Horn nach einem Konter der Reinsdorfer.

Kubon kommt für Kevin Adam

Planmäßig verließ Kevin Adam das Feld, für ihn kam Martin Kubon, damit aber auch ein klarer Bruch im Spiel. Einigen Spielern der Eintracht war nun anzumerken, dass sie Trainingsrückstände haben und so verflachte das Spiel. Wenn noch halbwegs Gefahr erwuchs, war stets Julian Adam involviert, der eine gute Vorstellung gab. Keine Passfolgen mehr, viele verlorene Zweikämpfe und mit zunehmender Spielzeit immer mehr einfache Fehler bauten den Gastgeber auf. Als dann ein Konter in der 85. Minute das 1:0 für die Spielvereinigung brachte, war der Spielverlauf auf die 90 Minuten gesehen etwas auf den Kopf gestellt, aber auf Grund fehlender Tore in der ersten Halbzeit wurde die Eintracht bestraft.

Weitere Meldungen vom Sachsenpokal

Während die Defensivabteilung über weite Strecken ordentlich funktionierte, war das Angriffsverhalten schwach. Konnte Tom Reißig in der ersten Halbzeit noch überzeugen, erhielt er dann kaum noch verwertbare Bälle. Auf der linken Sermuther Seite wurde wenig Gefahr erzeugt und von Defensivverhalten und Unterstützung der Abwehrarbeit war nicht viel zu sehen. Heinitz, Mörtlbauer und Goethe in der Defensive sowie beide Adams und Reißig zeigten gute Ansätze. Insgesamt blieb man jedoch weit unter seinen Möglichkeiten.

Eintracht Sermuth: Heinitz, Hein Mörtlbauer, Goethe, Horn, Reißig, Kaps (70. Hannover), Döbold (72. Becker), K. Adam (46. Kubon), Eidam, J. Adam

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt