01. Juni 2020 / 19:35 Uhr

Grizzlys-Coach Pat Cortina über Gehaltsverzicht und Hoffnung auf die Saison

Grizzlys-Coach Pat Cortina über Gehaltsverzicht und Hoffnung auf die Saison

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Plant die Saison unbeeindruckt von der Covid-Pandemie: Pat Cortina, Coach der Grizzlys Wolfsburg.
Plant die Saison unbeeindruckt von der Covid-Pandemie: Pat Cortina, Coach der Grizzlys Wolfsburg. © Boris Baschin
Anzeige

Wann geht es weiter, wie geht es weiter, geht es überhaupt weiter? Im Eishockey herrscht Corona-Stillstand. Für Schlagzeilen sorgte zuletzt allein  die Diskussion um Gehaltsverzicht in der DEL. Pat Cortina, Coach der Grizzlys Wolfsburg verrät im Sportbuzzer-Interview, wie das bei den Grizzlys lief und worauf er im Hinblick auf die neue Spielzeit hofft.

Anzeige
Anzeige

Herr Cortina, wie geht es Ihnen?

Gut. Mir geht es gut, meiner Familie auch und auch im familiären Umfeld ist zum Glück niemand von der Pandemie betroffen. (Anm. d. Red.: Im März war der Onkel seiner Ehefrau an den Folgen einer Covid-19-Infektion verstorben.)

Das erste Sommertraining mit den deutschen Profis ist vorüber, am 8. Juni beginnt das zweite, dann wird es schon intensiver, oder?

Das klingt, als ob das erste nicht intensiv war, aber das war es. Aber es ist richtig, im zweiten wird es mehr.

Im Mai hätten Sie normalerweise noch WM-Eishockey sehen können, es hätte Scouting-Möglichkeiten gegeben. Ist es von Nachteil, dass das jetzt nicht ging?

Wir haben die Zeit genutzt, Videos zu schauen, auszuwerten und natürlich auch, um uns Gedanken über mögliche Spieler zu machen.

Grizzlys Wolfsburg: Die Top-Ten-Momente 2019

Vom großen Furchner-Spiel bis zur Verlängerung von Fausa: Die zehn herausragenden Momente des Jahres der Grizzlys Wolfsburg. Zur Galerie
Vom großen Furchner-Spiel bis zur Verlängerung von Fausa: Die zehn herausragenden Momente des Jahres der Grizzlys Wolfsburg. ©

Den Grizzlys fehlt noch gut ein halbes Dutzend Profis, vor allem Imports. Wäre man jetzt um diese Zeit nicht schon weiter?

Wir überlegen natürlich im Moment, wer uns weiterbringen könnte. Ob wir aber jetzt schon wissen, welche Spieler kommen oder erst später, das ist nicht so erheblich. Zumal auch viele Spieler jetzt zögern. Spätere Verpflichtungen sind kein Problem. So oder so – wie sie wirklich sind, das sieht man erst, wenn man die Spieler Anfang August auf dem Eis hat.

Werden die Grizzlys denn Ende Juli Eis haben und auf das Eis gehen können?

Das hoffe ich doch sehr.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Glauben Sie, dass es die Saison geben wird?

Wir alle wollen eine Saison, ich will eine Saison. In unserer Hand liegt, alles dafür zu tun, was wir tun können. Wir machen unsere Arbeit so, als ob es am 18. September losgeht. Was von anderen Seiten kommt, liegt nicht in unserer Hand. Vielleicht bin ich ein Idealist, aber ich glaube ganz fest, dass wir spielen werden. Die NHL findet gerade einen Weg, ihre Saison zu Ende zu bringen, das kann uns vielleicht auch helfen, Lösungen zu finden, um zu spielen.

Sparmaßnahmen sollen der Liga helfen, die Einnahmeverluste durch die Pandemie ein wenig auszugleichen – Gehaltskürzungen der Profis sind dabei gefordert und bei einigen Klubs, auch den Grizzlys, unterschrieben. In Wolfsburg zieht der Manager mit. Die Trainer auch?

Ja, wir sind auch dabei. Manager Charly Fliegauf und Finanzchef Hartmut Rickel haben einen tollen Job gemacht, unglaubliche Arbeit geleistet, für Transparenz gesorgt. Es ist eine Team-Sache, es geht um Vertrauen, bei so etwas muss jeder an Bord sein. Und hier sind alle an Bord.