31. Januar 2020 / 22:26 Uhr

Hoher Sieg für die Scorpions gegen Krefeld - Indians spät in Sieger-Form

Hoher Sieg für die Scorpions gegen Krefeld - Indians spät in Sieger-Form

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Hannover Scorpions jubeln nach einem Treffer gegen Krefeld.
Die Hannover Scorpions jubeln nach einem Treffer gegen Krefeld. © Florian Petrow
Anzeige

Die Hannover Scorpions setzten sich zu Hause nach Anfangsschwierigkeiten mit 9:4 gegen den Krefelder EV 81 durch. Auch die Hannover Indians gewinnen mit 3:7. Zu Gast bei den Rostock Piranhas lief es aber erst im dritten Abschnitt richtig gut.

Anzeige
Anzeige

Sie standen völlig neben sich und waren chancenlos. Die Rede ist aber nicht vom Krefelder EV 81, dem abgeschlagenen Tabellenletzten der Eishockey-Oberliga – sondern von den Hannover Scorpions. Die Wedemärker lagen im Heimspiel gegen den DEL-Nachwuchs nach 20 Minuten mit 0:2 zurück. Mit einem beeindruckenden Mitteldrittel gelang aber noch die Aufholjagd und schließlich ein 9:4 (0:2, 7:1, 2:1)-Sieg.

„Aufwachen! Aufwachen!“, skandierten einige Scorpions-Fans unter den 1093 Zuschauern nach dem 0:2 durch Stefan Traut (16.) sowie nach dem Ende des ersten Drittels, in dem auch Michael Jamieson (15.) getroffen hatte. Und die Scorpions wachten auf. Nur zehn Sekunden nach Wiederbeginn läutete Björn Bombis die Wende ein. Es folgten Treffer von Dennis Arnold (23.), Mario Trabucco (25.), Andy Reiss (26.), Dennis Arnold (28.) und Andrej Strakhov (29.) – binnen achteinhalb Minuten hatten die Gastgeber ein 0:2 in ein 6:2 verwandelt.

Die Bilder zur Eishockey-Begegnung Hannover Scorpions gegen den Krefelder EV 81

Die Hannover Scorpions jubeln nach einem Treffer gegen Krefeld. Zur Galerie
Die Hannover Scorpions jubeln nach einem Treffer gegen Krefeld. ©
Anzeige

Eric Haselbacher wieder da

Am Mikrofon in der Hus-de-Groot-Arena kam Eric Haselbacher, erstmals nach Ablauf seiner Sperre und danach folgender freiwilliger Pause als Sprecher im Einsatz, mit der Verkündung von Torschützen und Assistenten gar nicht mehr hinterher. Die Westdeutschen antworteten noch einmal durch Mathias Onckels (34.) und Matteo Stöhr (57.), auf der Gegenseite sorgten Bombis (38.), Julian Pelletier (43.) und Trabucco (52.) für das klare Resultat.

Mehr zu Eishockey

Indians mit Aufholjagd

Eine Aufholjagd gab es auch unter Beteiligung der Hannover Indians während ihres Spiels bei den Rostock Piranhas – jedoch von den Ostseestädtern. Den Indians gelang ein Traumstart. Der von einem grippalen Infekt doch genesene Chad Niddery (3.) traf zum 0:1, 39 Sekunden später erhöhte Branislav Pohanka. Jonas Gerstung (13.), Thomas Kurka (22.) und Werner Hartmann (30.) drehten die Partie zugunsten Rostocks. Doch der Abend der Wende nahm kein Ende: Arnoldas Bosas (43., 60.), Igor Bacek (44., 60.) und Niddery (53.) trafen zum 7:3-Auswärtserfolg.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt