23. März 2020 / 16:56 Uhr

Eishockey-Nationalspieler Fauser: "Hätten WM nicht ohne Zuschauer stattfinden lassen können!"

Eishockey-Nationalspieler Fauser: "Hätten WM nicht ohne Zuschauer stattfinden lassen können!"

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Gerrit Fauser begrüßt die WM-Absage
Gerrit Fauser begrüßt die WM-Absage
Anzeige

Eishockey-Nationalspieler Gerrit Fauser von den Grizzlys Wolfsburg begrüßt die WM-Absage. Im SPORTBUZZER-Interview erklärte er: "Die Sportler könnten sich doch auch anstecken. Dieser Schritt musste kommen."

Anzeige
Anzeige

Er hat mit Deutschland 2018 Olympia-Silber gewonnen, sich vor ein paar Wochen noch Chancen auf die neuerliche WM-Teilnahme ausrechnen dürfen, jetzt ist für Eishockey-Nationalspieler Gerrit Fauser von den Grizzlys Wolfsburg, einen zweifachen Familienvater, anderes wichtig. Im Sportbuzzer-Interview verrät er, was das ist. Und was ihm fehlt.

Herr Fauser, normalerweise würden Sie jetzt noch in den Play-Offs spielen, oder dürften vielleicht an die WM-Vorbereitung denken. Die WM wurde gerade abgesagt...

Es hätte mich überrascht, wenn man sie hätte stattfinden lassen. Das hätte man doch auch nicht ohne Zuschauer stattfinden lassen können. Die Sportler könnten sich doch auch anstecken. Dieser Schritt musste kommen. Ohne Zuschauer ist doch keine Lösung. Und, das gilt auch für andere Sportler, die jetzt vielleicht noch an bevorstehende Wettkämpfe denken mögen, die Vorbereitung ist doch einfach nicht mehr gegeben, die Verletzungsgefahr würde größer. Und ich sehe auch eine Vorbildfunktion für den Sport. Wie sollen wir denn den Kindern erklären, dass sie nicht mehr auf den Bolzplatz dürfen, während die Profis noch aktiv sind.

Sie haben zwei Kinder, müssen Sie schon die Situation erklären?

Zum Glück noch nicht. Dazu sind die beiden noch zu jung. Ich schätze, das ist in Haushalten, wo die Kinder etwas älter sind, gar nicht einfach. Wie erklärt man dem Nachwuchs die Situation, ohne ihm Angst zu machen?

Sport-Stars in der Corona-Pause: So halten sich Ramos, Hamilton und Co. fit

Der SPORTBUZZER zeigt, wie sich die Sport-Stars während der Corona-Krise fit halten.  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt, wie sich die Sport-Stars während der Corona-Krise fit halten.  ©

Wie sieht Ihr Privatleben aus?

Also am Montagvormittag war ich früh einkaufen, das war es. Wir bleiben im Wesentlichen daheim oder im Garten, können aber auch im Wald spazieren gehen. Aber ganz klar, wir versuchen, uns zu schützen. Das Thema beschäftigt uns schon sehr. Meine Oma, also die Urgroßmutter der Kleinen, ist 80. Also aus der Gruppe der stark Gefährdeten. Gerade jetzt wäre die Zeit gewesen, wo Familienbesuche angestanden hätten, unsere Rundreise zu den Eltern.

Und nun?

Telefonieren wir viel, sehen uns per Videochat. Wir müssen es nehmen, wie es ist, da unterscheiden wir Sportler uns nicht von allen anderen. Saison vorbei, keine WM-Vorbereitung - einerseits genieße ich die Zeit daheim, andererseits ist aber auch beunruhigend, weil nicht absehbar ist, wie es weitergeht.

Mehr zum Wolfsburger Sport

Das öffentliche Leben wurde weiter eingeschränkt...

Das kann ich verstehen. Und ich gebe zu, ich habe auch ein mulmiges Gefühl, weil man einfach nicht weiß, was kommt. Man weiß nicht, was die beste Entscheidung ist. Aber man sollte daran denken, dass auch junge Menschen nicht gefeit sind gegen die Infektion und sie können eben auch, ohne es zu wissen, schon Überträger sein. Was ist, wenn man auf einmal der ist, der einen anderen unwissentlich angesteckt hat?

Sportlich, und damit beruflich, beunruhigt sie die Situation auch?

Natürlich. Natürlich macht man sich Sorgen um die berufliche Situation, um die neue Saison. Darum, ob und wann sie anfängt. Aber auch das geht ja allen anderen Menschen in ihren Berufen auch so. Das ist im Moment zweitrangig. Wichtig ist erst einmal, dass diese Epidemie verlangsamt wird, dass die Kliniken nicht überlastet werden, möglichst wenige an den Folgen von Corona sterben und dass die Experten möglichst schnell einen Weg finden, wie wir wieder in ein normales Leben zurückkehren können.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt