14. Februar 2021 / 19:21 Uhr

Erst am Ende wird es deutlich: Indians feiern Heimsieg gegen Diez-Limburg

Erst am Ende wird es deutlich: Indians feiern Heimsieg gegen Diez-Limburg

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Die Indians bejubeln einen Treffer.
Die Indians bejubeln einen Treffer. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Die Hannover Indians haben den dritten Sieg im dritten Heimspiel 2021 gefeiert. Der Eishockey-Oberligist bezwang die EG Diez-Limburg am Ende deutlich mit 7:3. Erst im Schlussdrittel zogen die Hausherren davon, Routinier Igor Bacek traf in jedem Drittel.

Anzeige

In der Eishockey-Oberliga haben die Hannover Scorpions am Sonntag ihr Auswärtsspiel beim Herforder EV nicht bestritten. Bei einem PCR-Test ergab sich am Freitag für einen Spieler, der in der anschließenden Partie gegen die Icefighters Leipzig nicht dabei war, ein positiver Befund. Bislang verliefen im Kader der Mellendorfer weitere Tests negativ. „Dennoch werden wir vorerst in Quarantäne bleiben, alles weitere mit dem Gesundheitsamt absprechen“, sagt Scorpions-Sportchef Eric Haselbacher, der vermutet, „dass wir kommendes Wochenende wohl noch pausieren“.

Anzeige

Die Hannover Indians waren derweil im Einsatz und gewannen ihr Heimspiel gegen die EG Diez-Limburg mit 7:3 (2:2, 2:0, 3:1). Im ersten Drittel deutete jedoch nichts auf diesen Endstand hin.

Bilder vom Eishockey-Oberligaspiel der Hannover Indians gegen EG Diez Limburg

Bilder vom Eishockey-Oberligaspiel der Hannover Indians gegen EG Diez Limburg Zur Galerie
Bilder vom Eishockey-Oberligaspiel der Hannover Indians gegen EG Diez Limburg ©

EG erwischt perfekten Start

Die Gäste erwischten einen perfekten Start: Thomas Matheson traf nach 83 Sekunden zum 0:1. Beim Angriff zuvor trudelte die Scheibe auf der EG-Torlinie entlang und prallte gegen den Pfosten. Den Indians gelang durch Parker Bowles (8.) die Antwort. Den erneuten Rückstand, für den Konstantin Firsanov (14.) sorgte, egalisierte Igor Bacek zum 2:2 (20.).

Im Mitteldrittel war der ECH zunächst im Glück, als Kyle Brothers die Scheibe am leeren Tor vorbeischob (22.) – verdiente sich danach aber ein wenig Fortune durch ein starkes Unterzahlspiel.


Hein und Bacek schießen Vorsprung heraus

Die Belohnung dafür folgte 30 Sekunden nach Ablauf der Zeitstrafe: Robby Hein (26.) brachte die Gastgeber erstmals in Führung. Bacek (39.) baute den Vorsprung auf 4:2 aus. Vorangegangen war eine starke Vorarbeit von Ryan del Monte, der sich nach Rückkehr auf die Bank zurecht einen Schulterklopfer von Brett Bulmer abholte.

Im Schlussdrittel kassierte Lukas Schaffrath im ECH-Tor nur noch einen Gegentreffer von Dominik Patocka (60.). Seine Vorderleute sorgten derweil für einen hohen Sieg: Bacek (47.) vollendete seinen Hattrick, außerdem trafen Thomas Pape (52.) und Bulmer (56.).