13. November 2020 / 22:27 Uhr

Tore satt: Indians feiern in Hamm ersten Saisonsieg - Scorpions verteidigen die Spitze

Tore satt: Indians feiern in Hamm ersten Saisonsieg - Scorpions verteidigen die Spitze

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Grund zum Jubeln: Nach zwei Niederlagen zum Start holten die Hannover Indians in Hamm die ersten drei Punkte der neuen Oberligasaison.
Grund zum Jubeln: Nach zwei Niederlagen zum Start holten die Hannover Indians in Hamm die ersten drei Punkte der neuen Oberligasaison. © Florian Petrow
Anzeige

Geht doch: Nach zwei Auftaktniederlagen feierten die Hannover Indians einen deutlichen Auswärtssieg bei den Hammer Eisbären. Auch die Scorpions konnten ihr torreiches Gastspiel bei den Rostock Piranhas klar für sich entscheiden und thronen weiter an der Tabellenspitze der Eishockey-Oberliga.

Anzeige

Erfolgreicher Freitagabend für die Eishockey-Teams aus der Region Hannover: Sowohl die Indians, die mit 5:0 (2:0, 2:0, 1:0) bei den Hammer Eisbären gewannen, als auch die Scorpions feierten in der Oberliga Auswärtserfolge. Die Wedemärker behielten mit 9:5 (4:1, 2:1, 3:3) bei den Rostock Piranhas die Oberhand.

Anzeige

Majewski-Probevertrag nicht verlängert

Den Indians gelang im dritten Saisonspiel der erste Sieg. Nicht daran mitwirken konnte Denis Majewski, sein Probevertrag wurde nicht verlängert. Dafür stand Steven Raabe vom Kooperationspartner Grizzly Adams Wolfsburg doch wieder zur Verfügung.

Weyrauch trifft doppelt

Schon zur Hälfte der Partie hatten die Gäste für eine Vorentscheidung gesorgt. Thore Weyrauch (13., 21.), Santeri Ovaska (17.) und Brett Bulmer (29.) sorgten für eine 4:0-Führung. Im Schlussdrittel legte Bulmer (51.) seinen zweiten Treffer nach. David Zabolotny im Indians-Tor feierte einen Sieg ohne Gegentor.

Mehr Sport in der Region Hannover

Scorpions erwischen Traumstart

Die Scorpions legten an der Ostsee einen Blitzstart hin. Roman Pfennings gelang nach 43 Sekunden das 0:1. Julian Airich (7.) legte nach. Das Anschlusstor von Matthew Pistilli (8.) beantwortete Tomi Wilenius 32 Sekunden später mit dem 1:3, ehe Fedor Kolupaylo (15.) noch im ersten Drittel das 1:4 folgen ließ.

Im Mitteldrittel sorgten Kolupaylo (22.), der in Überzahl traf, und Victor Knaub (37.) für weitere Scorpions-Tore. Jörg Noack (29.) hatte zwischenzeitlich auf 2:5 verkürzt. Zusätzliche Powerplay-Tore erzielte die Mannschaft von Trainer Tobias Stolikowski durch Andy Reiss (49.) und Mario Trabucco (54.), außerdem traf Pfennings (51.). Luis Rentsch (55.) und Tom Pauker (58., 60.) erzielten weitere Rostocker Treffer. Bei den Scorpions machte räumte der leicht angeschlagenen Brett Jaeger nach 20 Minuten das Tor für Ansgar Preuss.

Erste Corona-Fälle in der Oberliga Nord

Die Freude über die Auswärtssiege wird jedoch von folgender Nachricht getrübt: Nun hat das Corona-Virus auch die Oberliga Nord erreicht. Die Partie zwischen dem Krefelder EV und den Hamburg Crocodiles fiel aus.

Der KEV meldete zwei Positivfälle – zwei Stunden vor Spielbeginn, als die Hanseaten bereits angereist waren. Ganz anders jedoch in der Parallelstaffel: In der Oberliga Süd fanden am Freitag nur zwei Spiele statt.