25. September 2020 / 16:06 Uhr

Andy Gysau neuer Vorsitzender bei den EC Hannover Indians – zwei Rücktritte nach nur einer Woche

Andy Gysau neuer Vorsitzender bei den EC Hannover Indians – zwei Rücktritte nach nur einer Woche

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Andy Gysau, der zugleich auch Geschäftsführer der GmbH ist, wurde zum neuen Vorsitzenden der EC Hannover Indians ernannt.
Andy Gysau, der zugleich auch Geschäftsführer der GmbH ist, wurde zum neuen Vorsitzenden der EC Hannover Indians ernannt. © Florian Petrow/privat
Anzeige

Der EC Hannover Indians hat einen neuen Vorsitzenden: Andy Gysau, der zugleich auch Geschäftsführer der GmbH ist. Die neue zweite Vorsitzende Buchwald und Stellvertreter Homfeldt treten nur eine Woche nach ihrer Ernennung überraschend zurück. Die IceFighters Leipzig erhalten derweil ihre Lizenz für die Oberliga.

Anzeige

Die Mitgliegerversammlung der Hannover Indians hat Andy Gysua, zugleich Geschäftsführer der GmbH, zum Vorsitzenden der EC Hannover Indians ernannt. Der bisherige Vorsitzende Florian Heinze, 2016 zum Chef ernannt, trat wie angekündigt zusammen mit seinen Stellvertretern Heiko Martens und Manfred Arnold zurück. Als Nachfolger wurde Gysau bestimmt, außerdem Ulrike Buchwald zur zweiten Vorsitzenden und Klaus Homfeldt als weiterer Stellvertreter. Doch nur rund eine Woche nach der Wahl traten Buchwald und Homfeldt überraschend von ihren Ämtern zurück.

Buchwald beklagt Schikane des Stadionbetreibers gegenüber Kindern

In einem offenen Brief verkündete Buchwald ihren Schritt damit, dass mit dem Stadionbetreiber keine Zusammenarbeit möglich und der vertraglich geregelte Erhalt von Eiszeiten für den Nachwuchs nicht garantiert sei. Auf Nachfrage des SPORTBUZZER spricht Buchwald davon, dass es eine Schikane gegenüber Kindern gebe und nennt als Beispiel fehlende Umkleidemöglichkeiten oder Lagerräume für Materialien, nicht gereinigte Toilettenanlagen und fehlende Unterstützung an Schnuppertagen für Kinder. „Die Schlittschuhe für diesen Tag mussten wir uns aus der Wedemark von Familie Haselbacher leihen“, berichtet Ulrike Buchwald.

Das sind die Bilder vom Legendenspiel am Pferdeturm: "100 Years of Hockey" bei den Hannover Indians

Sven Hoppe macht es sich in der Pause mit einem Bier auf der Tribüne gemütlich. Zur Galerie
Sven Hoppe macht es sich in der Pause mit einem Bier auf der Tribüne gemütlich. ©

Vorwurf: Stadionbetreiber KMG Network verweigert Zusammenarbeit mit Buchwald

All dies war ihr aus der Vergangenheit bekannt. „Aber ich habe mit Andy Gysau an der Spitze eine Person gesehen, durch die alles in ruhigen Bahnen laufen und der Nachwuchs wieder besser unterstützt werden kann.“ Nach der Wahl sei ihr jedoch seitens des Stadionbetreibers signalisiert worden, dass mit ihr im Vorstand des Stammvereins keine Zusammenarbeit möglich sei, sagt Buchwald, und betont, „dass ich nicht die Nachwuchsentwicklung gefährden möchte und daher zurücktrete“.

Gerhard Griebler (KMG Network): „Die Vorwürfe von Frau Buchwald sind unfair"

Auf Anfrage teilt Gerhard Griebler, der mit seiner Firma KMG Network das Eisstadion am Pferdeturm betreibt, mit: „Die Vorwürfe von Frau Buchwald sind unfair, sie hat noch nicht mal ein Gespräch mit mir geführt, hätte mich anrufen können.“ Zur Kritik der fehlenden Eiszeiten betont er, „dass ich Unternehmer bin, der Betrieb eines Stadions kostet Geld.“ Wenn man sehe, was KMG zuletzt in die Liegenschaft investiert habe, „dann ist es abwägig zu glauben, dass wir einen Verein ausschließen“.

Griebler: „Müssen uns an Verordnungen der Stadt halten"

Außer dem EC Hannover und den Indians-Profis gibt es mit den Pferdeturm Hunters noch einen dritten Nutzer von Eiszeiten. „Die bekommen wir alle unter“, sagt Gerhard Griebler und verweist auf die Vorgaben der Stadt Hannover, die das Eisstadion subventioniert. „Demnach ist klar festgelegt, dass in der Woche 32 Stunden für den öffentlichen Lauf, 30 Stunden für den Trainingsbetrieb und insgesamt werktags von 8 bis 23 Uhr Eiszeiten angeboten werden müssen.“

Der Fokus liegt laut Griebler derzeit auf dem Eissport-Saisonstart. In diesen Tagen beginnt am Pferdeturm die Eisaufbereitung. Los geht es am 1. Oktober mit der Eisdisko. „Wir dürften nach der Niedersächsischen Verordnung 400 Leute aufs Eis lassen, fangen aber erstmal mit maximal 220 an.“

Leipzig erhält Lizenz und komplettiert die Staffel Nord der Oberliga

Nachdem die Hannover Indians bereits Mitte August nachträglich die Zulassung für den Spielbetrieb der Eishockey-Oberliga erhalten hatten, haben nun auch die Icefighters Leipzig ihre Lizenz bekommen. Damit ist die Staffel Nord der Oberliga mit 13 Mannschaften komplett. Mit dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB) schlossen die Leipziger einen Vergleich, wonach sie kurzfristig Bedingungen zu erfüllen haben – vor allem den Nachweis der definitiven Spielstätte, was sie nach eigener Aussage am nächsten Mittwoch verkünden werden.

Mehr aus der Region

Indians-Spieler verkaufen Samstag an der Vahrenwalder Straße Trikots

Damit haben nun auch die Indians Planungssicherheit. Einige Spieler wie Nick Bovenschen, Branislav Pohanka und Thore Weyrauch sowie Verantwortliche sitzen am heutigen Freitag sowie am Samstag jeweils von 12 bis 16 Uhr an der Kasse der neuen Märkte von dm und REWE an der Vahrenwalder Straße/Ecke Philipsbornstraße. Für alle Einkäufe, die in dieser Zeit sowie insgesamt an beiden Tagen von Kunden getätigt werden, fließt zehn Prozent zurück an die Indians.