08. April 2021 / 08:27 Uhr

Modus, Quarantäne, Tilburg: FAQ zu den Oberliga-Play-offs mit Indians und Scorpions

Modus, Quarantäne, Tilburg: FAQ zu den Oberliga-Play-offs mit Indians und Scorpions

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Jetzt wird's ernst für Scorpions und Indians, Play-offs sind Crunchtime.
Jetzt wird's ernst für Scorpions und Indians, Play-offs sind Crunchtime. © Florian Petrow
Anzeige

Endlich wieder Play-offs! Nach einer coronabedingten Zwangspause im vergangenen Jahr geht es in der Oberliga Nord am Freitag wieder in die spannendste Phase der Saison. Mit dabei sind die Indians und Scorpions. Der SPORTBUZZER beantwortet im Vorfeld die wichtigsten Fragen.

Anzeige

Um was geht es?

Um die Ermittlung des deutschen Oberligameisters, der zugleich Aufsteiger in die DEL 2 ist. Zuvor spielen die Staffeln Nord und Süd unter sich ihre Sieger aus. Am Ende wird in einer Best-of-five-Serie, drei Siege sind also nötig, vom 30. April bis maximal 9. Mai das große Finale zwischen dem Nord- und dem Südmeister ausgetragen.

Anzeige

Wie ist bis dahin der Modus?

Die Oberliga Süd ist schon im Halbfinale angekommen, trägt die Play-offs aber im Modus Best-of-five aus. Die Staffel Nord beginnt an diesem Freitag mit dem Viertelfinale. Diese Runde erfolgt wie Halbfinale und Nordfinale durchgehend mit Best-of-three-Serien. Wer also zwei Siege einfährt, ist eine Runde weiter.

Mehr Berichte aus der Region

Wann starten Scorpions und Indians?

Die Scorpions treten gegen die Rostock Piranhas an, die sich am Mittwochabend mit 5:4 nach Verlängerung gegen Herford im Pre-Play-off durchsetzen konnten. Die Mellendorfer haben am Freitag ein Heimspiel und müssen am Sonntag auswärts ran. Mögliches Entscheidungsspiel: Dienstag in Mellendorf. Die Indians spielen Freitag beim Herner EV, am Sonntag kommt der HEV an den Pferdeturm. Die Entscheidung erfolgt gegebenenfalls am Dienstag in Herne. Weitere Termine: Halbfinale (16. bis 20. April) und Nordfinale (23. bis 27. April).

Wer sind die Favoriten?

In erster Linie die Scorpions, die die Vorrunde souverän auf Platz eins beendet ha­ben. Mit den Tilburg Trappers, Serienmeister der Vorjahre, ist immer zu rechnen – selbst wenn die Niederländer diesmal nicht so überragend wie früher waren. In den Play-offs ist zudem traditionell für Außenseiter immer alles möglich. Vorteil Scorpions: Sie können Meisterschaft und Aufstieg auf eigenem Eis erledigen. Denn sie haben immer Heimvorteil – selbst im Duell gegen den Süd-Ersten. Das Heimrecht wechselt jährlich, diesmal ist der Norden dran.

Ist Tilburg wieder die Bremse?

Nur wenn man gegen sie im Viertel- oder Halbfinale ausscheidet, ab dem Nordfinale nicht mehr. Denn am abschließenden Finale gegen den Süden kann nur teilnehmen, wer in die DEL 2 aufsteigen darf. Die Niederländer dürfen nicht. Im Norden sind nur Scorpions, Indians und Herne, weil alle ihre Unterlagen für die DEL 2 eingereicht haben, in den Play-offs vertretene Aufstiegsberechtigte. Beispiel: Die Trappers werfen die Indians im Nordfinale raus. Dann ersetzt der ECH Tilburg als Nordmeister und spielt gegen den Süden um die DEL 2.

Wie sind die Corona-Regeln?

Während der regulären Saison konnte ein Team nach der Quarantäne die ausgefallenen Partien nachholen. Das geht in den Play-offs nun nicht mehr, weil die Termine eng getaktet sind und eine Serie nicht 14 Tage aussetzen kann. Die DEB-Durchführungsbestimmungen schreiben wöchentliche PCR-Tests für Spieler, Trainer und Be­treu­er vor. An den Spieltagen sind – auch für die Schiedsrichter – Schnelltests erforderlich.

Mehr Berichte aus der Region

Und wenn es positive Fälle geben sollte?

Dann ist die Mannschaft, wenn sie vom zuständigen Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt wird und bis 30 Stunden vor Beginn einer Serie nicht die Mindestanzahl von neun Feldspielern und einem Torhüter aufbieten kann, ausgeschieden. Die Bestimmungen enthalten Regeln für Nachrücker – kompliziert und bis ins letzte Detail formuliert, auch für Corona-Fälle während einer Serie oder beim gleichzeitigen Ausscheiden von zwei Mannschaften vor oder während einer Serie.

Kurz ge­sagt: Es gibt Nachrücker, erster Kandidat ist immer das in der Runde zuvor ausgeschiedene bestplatzierte Team der regulären Saison. Beispiel: Die Scorpions scheitern im Viertelfinale. Sollte ein Halbfinalist vor Beginn dieser Runde aus Corona-Gründen ausscheiden, rü­cken die Mellendorfer sofort nach.