23. März 2020 / 14:52 Uhr

Eishockey-Oberliga: Transferstopp bei den Icefighters Leipzig

Eishockey-Oberliga: Transferstopp bei den Icefighters Leipzig

Uwe Köster
Leipziger Volkszeitung
Leipzig, 30.09.2018, Kohlrabizirkus, Eishockey, Oberliga Nord , 
EXA Icefighters Leipzig vs. EC Hannover Indians 0:2 (0:1, 0:0, 0:1) , 
Im Bild: Trainer Sven Gerike (IceFighters Leipzig). , 
Foto: PICTURE POINT/ Petzsche , 
Veršffentlichung honorarpflichtig, zzgl. MwSt , 
IBAN: DE46 8609 5604 0307 2390 00 , 
FŸr die Nutzung von Fotos gelten die AGB von PICTURE POINT. , 
Mit den abgebildeten Person (en) gibt es kein Model Release/ EinverstŠndniserklŠrung. PICTURE POINT Ÿbernimmt keine Haftung bei Verletzung der Persšnlichkeitsrechte.
Bis zum 30. April keine Spielertransfers bei den Icefighters: Jeder Verein soll die Möglichkeit haben, sich erst einmal zu konsolidieren und den wirtschaftlichen Herausforderungen und Aufgaben zu stellen. © Picture Point
Anzeige

Die Vereine der Eishockey Oberliga Nord haben beschlossen, ab sofort bis zum 30. April keine Spielertransfers zu tätigen oder Vertragsgespräche zu führen. Die Vereine sollen sich in Zeiten der Coronakrise den neuen Herausforderungen stellen und stabilisieren.

Leipzig. Auf einer Telefonkonferenz am vergangenen Wochenende haben die Vereine der Eishockey Oberliga Nord - die Spielklasse der Exa Icefighters Leipzig - darüber diskutiert, wie die aktuelle Krise gemeistert werden kann. „Die Ausnahmesituation, in der wir uns alle seit einigen Tagen befinden, erfordert auch außergewöhnliche Maßnahmen, die so vorher noch nie nötig waren“, heißt es in einer Erklärung.

Anzeige

Zu den vereinbarten Maßnahmen zählen unter anderem Möglichkeiten der Kostensenkung für jeden Club, indem beispielsweise Verwaltungskosten, Spielergehälter und Nebenkosten sowie Abgaben und Gebühren auf den Prüfstand kommen. Auch soll die bessere Vermarktung und Darstellung der Liga in Zukunft für alle Mitglieder Priorität bekommen.

Mehr zu Icefighters Leipzig

Weiterhin haben sich die Vereine darauf verständigt, ab sofort bis zum 30. April keine Spielertransfers vorzunehmen oder Vertragsgespräche zu führen. Jeder Verein solle so die Möglichkeit haben, sich erst einmal zu konsolidieren und den wirtschaftlichen Herausforderungen und Aufgaben zu stellen, bevor sich das Spielerkarussell im Sommertheater wieder zu drehen beginnt.